Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

Kosten runter, Rente hoch

Von myPension Altersvorsorge GmbH

myPension: der lukrative Weg der privaten Altervorsorge

myPension: der lukrative Weg der privaten Altervorsorge"Entscheidend ist, was hinten rauskommt". Dieser schlichte Satz von Alt-Bundeskanzler Helmut Kohl gilt auch für die private Altersvorsorge. ...
"Entscheidend ist, was hinten rauskommt". Dieser schlichte Satz von Alt-Bundeskanzler Helmut Kohl gilt auch für die private Altersvorsorge. Ausschlaggebend ist hier, was wo hängen bleibt und wie viel Geld für den Aufbau eines Rentenvermögens dann noch übrig ist. Je niedriger die Kosten, desto höher die spätere Rente.

Mit dem Wunder der Zinseszinsrechnung beschäftigen sich Kinder schon im Grundschulalter. Bezogen auf die eigene Altersvorsorge bedeutet dies: Längerfristig kommt selbst bei vergleichsweise kleinen Sparraten ein hohes Vermögen zusammen.

Um den Zinseszinseffekt maximal zu nutzen, sollte möglichst viel von den Ersparnissen in den Vermögensaufbau fließen. Je höher die Kosten, desto weniger kann das Vermögen wachsen. "Insbesondere unerfahrene Anleger verstehen nicht, wie wichtig niedrige Kosten beim Aufbau eines Versorgungsvermögens sind", erklärt Rogier Minderhout, Gründer und Geschäftsführer von www.mypension.de

Das neue Frankfurter Altersvorsorge-Portal myPension bietet eine fondsgebundene Rentenversicherung, die in puncto Kostenersparnis nicht zu toppen ist. Vertragsabschluss und Vertragsverwaltung sind völlig digitalisiert. Für die Anlage nutzt das Unternehmen ausschließlich ETFs um bestimmte Aktien- oder Anleihen-Indizes abzubilden. Folge: Die Kosten sind im Vergleich zu den Wettbewerbern extrem niedrig.

Ein Beispiel verdeutlicht dies. Für eine breite Auswahl fondsgebundener Rentenpolicen berechnete das renommierte Analysehaus MORGEN & MORGEN jährliche Durchschnittskosten von 2,27 Prozent. Bei der myPension-Fondsrente sind die jährlichen Kosten nur 0,84 Prozent, also fast um zwei Drittel weniger.

Vermeintlich kleine Ursache, tatsächlich große Wirkung. Wer zum Beispiel drei Jahrzehnte lang jeden Monat 100 Euro in die myPension-Fondsrente investiert, die im Jahresschnitt 5 Prozent Rendite erwirtschaftet, hat am Ende rund 72.000 Euro auf der hohen Kante. Bei einer Fondsrente mit durchschnittlichen Kosten von 2,27 Prozent wären es nur 56.000 Euro, also 16.000 Euro weniger. Noch weiter geht die Vermögensschere auseinander bei 300 Euro Monatsbeitrag und 7 Prozent Rendite im Jahresschnitt. Hier ergibt die Kostendifferenz von knapp 1,5 Prozentpunkten einen Unterschied im Endvermögen von fast 72.000 Euro.

Bei der Auswahl einer Rentenversicherung gilt es also, auf die Kosten zu achten. Ist der deutsche Verbraucher ansonsten als Pfennigfuchser bekannt, bei der Altersvorsorge ist er seltsam unachtsam. Das führt zu erheblichen Einbußen bei dem Vermögensaufbau. "Gerade Menschen, die im Alter auf jeden Cent angewiesen sind, sollten hier besser aufpassen", rät Rogier Minderhout. Firmenkontakt
myPension Altersvorsorge GmbH
Rogier Minderhout
Feldbergstraße 49
60323 Frankfurt
069 348 755 10
service@mypension.de
http://mypension.de/


Pressekontakt
Simons Team
Heinz-Josef Simons
Am Köttersbach 4
51519 Odenthal
0171-3177157
hajo@simons-team.de
http://simons-team.de
08. Dez 2016

Bewerten Sie diesen Artikel

3 Bewertungen (Durchschnitt: 5)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Kosten

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Rogier Minderhout (Tel.: 069 348 755 10), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 421 Wörter, 3443 Zeichen. Artikel reklamieren

Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6

Weitere Pressemeldungen von myPension Altersvorsorge GmbH


IDD or not to be? Versicherungsbranche braucht zuerst transparente Produkte

myPension-Video zeigt den Konflikt bei der Vermittlung durch Berater

11.05.2017
11.05.2017: (Frankfurt/ Main, 11. Mai 2017) Bei einer Befragung nach Vertrauen in Berufsgruppen ("Trust in Professions") landeten die Versicherungsvertreter auf dem vorletzten Platz, knapp vor den Politikern. Kein Wunder, vor dem Hintergrund des Interessenkonflikts beim Vertrieb von Versicherungen. Das heute veröffentlichte myPension Video veranschaulicht das Problem. Bei der Rentenversicherung ist das Vermittlermodell noch immer der gängige Vertriebsweg. Die typische Abschlussprovision des Vermittlers beträgt 4 Prozent der Beiträge, die der Kunde über die gesamte Laufzeit seines Versicherungsvertrag... | Weiterlesen

05.05.2017: (Frankfurt/ Main, 5. Mai 2017) Union und Grüne in Hessen wollen der schleppenden privaten Altersvorsorge neuen Schub verleihen. Deren Kritik am vorhandenen System ist berechtigt. Ein staatlicher Rentenfonds ist jedoch nicht erforderlich. myPension bietet bereits eine effiziente Anlage zu niedrigen Kosten an. Am 28. April veröffentlichte die Hessische Landesregierung ihr Konzept für ein einfaches und kostengünstiges Rentenprodukt von einem staatlich organisierten Deutschlandfonds. Beiträge sowie Riesterförderungen werden in einem breit diversifizierten Portfolio angelegt. Auf Wunsch kan... | Weiterlesen

CDU zweifelt an Garantien für die Altersvorsorge - myPension zeigt wie es geht

Aktuelle Diskussion bestätigt neue Geschäftsmodelle

18.04.2017
18.04.2017: (Frankfurt/ Main, 18. April 2017) Anlässlich des anstehenden Wahlkampfes diskutiert die CDU über die Nachteile von Garantien bei der Altersvorsorge. Zurecht, denn Garantien beeinträchtigen die Vermögensbildung und führen somit zu weniger Wohlstand im Alter. myPension zeigt, wie die Altersvorsorge ohne Garantien und mit hohen Renditen funktioniert. Klassische Rentenprodukte werden mit einer garantierten Verzinsung angeboten. Diese ist gesetzlich vorgeschrieben und liegt seit Januar 2017 bei 0,9% pro Jahr. Der Garantiezins gilt nur auf die Beiträge nach Abzug der Abschluss- und Verwaltung... | Weiterlesen