MEDIA BROADCAST überträgt Auftaktspringen der Vierschanzentournee live aus Oberstdorf für ZDF
info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Media Broadcast GmbH |

MEDIA BROADCAST überträgt Auftaktspringen der Vierschanzentournee live aus Oberstdorf für ZDF

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Übertrag per Glasfaser bei geringster Latenz im Millisekundenbereich

Köln, 8. Dezember 2016 - Vier Schanzen, über 80 Athleten aus mehr als 20 Nationen, und Millionen Fans, die am TV-Gerät mitfiebern. Die 65. Auflage der internationalen Vierschanzentournee 2016/2017 gehört zu den Top-TV-Events des Wintersports und sorgt auch in dieser Saison für Spannung und Nervenkitzel vor dem heimischen TV-Schirm. Live und in bester HD-Qualität berichtet das ZDF von der Jagd der DSV-Adler nach Metern, Punkten und Pokalen. MEDIA BROADCAST, Deutschlands größter Full-Service-Provider der Rundfunk- und Medienbranche, unterstützt erneut das Zweite bei den Live-Sendungen, mit hochverfügbaren Übertragungsleistungen von der Schattenbergschanze in Oberstdorf. Das Auftaktspringen der Tournee findet vom 29.-30. Dezember 2016 statt.



Zur Realisation der Live-Übertragung stellt MEDIA BROADCAST eine Glasfaserleitung zwischen dem Austragungsort im bayerischen Oberstdorf und Mainz bereit. Diese verbindet die Regie vor Ort mit dem ZDF-Sendezentrum. Die Kapazität der Übertragungsleitung beträgt 64 Mbit/s für einen Videostream mit H.264 / MPEG4-codiertem Bild. Die geografische Distanz Oberstdorf-München-Mainz von rund 600 km wird dank Einsatz modernster Übertragungsverfahren bei geringster Latenz im Millisekundenbereich realisiert. Die Lösung kommt auch eine Woche später bei der Übertragung des FIS Weltcup-Skispringens der Damen durch das ZDF zum Einsatz.



Die Signalführung erfolgt in großen Teilen über das Broadcast NGN der MEDIA BROADCAST. Dieses vernetzt die Broadcast-Community in Deutschland und hat sich seit seiner Einführung zum technischen Rückgrat der TV-Produktion im Mediensektor entwickelt, mit garantierten Up- und Downloadraten bis zu 10 Gbit/s für die professionelle Medienübertragung.



Das Event Broadcasting der MEDIA BROADCAST steht seit Jahrzehnten für professionelle Bildübertragung bei höchster Signalverfügbarkeit, live und in HD-Qualität. Hierzu stehen professionelle Services wie Satellite News Gathering, Raumsegment oder auch Up- und Downlink-Services bereit. Die redundante Bildübertragung erfolgt flexibel in TV-Studios, Sendezentren, auf Großbildleinwände - deutschlandweit oder rund um den Globus. Als erfahrener Full-Service-Provider unterstützt MEDIA BROADCAST weltweite Mega-TV-Events wie die Fußball-Weltmeisterschaft, zudem die Industrie, den Health-Sektor oder innovative Kultur-Events. Call Solutions und kurzfristig verfügbare, temporäre Internet- und TK-Anschlüsse runden das Portfolio ab.



Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Holger Crump (Tel.: (0) 221 / 7101-5012), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 336 Wörter, 2970 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Unternehmensprofil: Media Broadcast GmbH


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Media Broadcast GmbH lesen:

Media Broadcast GmbH | 08.08.2018

Neue Kampagne für brillantes HD: freenet TV weiß, was Fernseher wollen

Köln, 08. August 2018 - "Geben Sie Ihrem Fernseher was er braucht": Unter diesem Motto läutet Plattformbetreiber MEDIA BROADCAST eine neue Kommunikationsoffensive für freenet TV ein, die am 13. August 2018 startet. Im Mittelpunkt: Die herausragend...
Media Broadcast GmbH | 12.07.2018

Digitales Antennenfernsehen wird in weiteren Regionen auf DVB-T2 HD umgestellt

• Vier von fünf Einwohnern in Deutschland können ab Herbst über Antenne auch die Programme der privaten Programmanbieter auf freenet TV sehen • freenet TV dann erstmals in Bielefeld, Chemnitz, Gera, Heilbronn, Kaiserslautern, Trier und Ulm zu ...
Media Broadcast GmbH | 20.06.2018

MEDIA BROADCAST begrüßt Einigung im UKW-Streit

Köln, 19. Juni 2018 - Die Bundesnetzagentur hat heute bekannt gegeben, dass sich die Vertragsparteien im seit Monaten schwelenden Streit um die Verbreitungskosten von UKW unter ihrer Vermittlung auf Eckpunkte für eine vertragliche Lösung geeinigt ...