Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

Lesefutter gespendet von ALDI SÜD

Von MENTOR - Die Leselernhelfer Bundesverband e.V.

Mit neuen Leseboxen helfen ehrenamtliche Mentoren Kindern beim Lesen lernen

Fast ein Drittel der Eltern liest ihren Kindern nicht oft genug vor. Hört sich erstmal nicht schlimm an, aber für die Kinder kann das weitreichende Folgen haben. Denn Lesen, Lesen lernen und Zuhören bilden eine wichtige Basis für die Sprachkompetenz. Diese kann für den zukünftigen Erfolg in Schule und Ausbildung und damit sogar für das gesamte Leben bestimmend sein. Ehrenamtliche Mentoren vom Verband MENTOR - Die Leselernhelfer fördern betroffene Kinder, ihre Leselust zu entdecken. Für ihre Lesestunden können sie nun Lese- und Erzählboxen der Stiftung Lesen einsetzen. Diese Boxen voller schöner Bücher, CDs und anderer Medien spendete ALDI SÜD allen 62 Mitgliedern des Bundesverbands und übergab offiziell eine Box an MENTOR Hürth - Die Leselernhelfer im Verein der Lesefreunde Hürth e.V.

Die Mentoren und Lesekinder der Hürther Grundschule konnten es kaum abwarten, die Lese- und Erzählbox endlich auszupacken. Die vielseitigen Bücher und Medien aus der Box der Stiftung Lesen nehmen die ehrenamtlichen Mentoren ab sofort mit in ihre Lesestunden für die Kinder an der Schule. Kerstin Schiel, Schulleiterin der KGS-Hermülheim, Deutschherrenschule in Hürth, begrüßt den Einsatz: "Wenn beide Elternteile arbeiten gehen müssen, können die Familien oft nicht die Lesezeit aufbringen, die für die Leseentwicklung der Kinder ganz, ganz wichtig ist. Dafür ist die Hilfe der ehrenamtlichen Mentoren an Schulen unersetzbar. Großartig, dass sie mit so guten Materialien unterstützt werden."

Die Förderung erfolgt nach dem 1:1 Prinzip, jeder Mentor liest mit einem Kind einmal pro Woche eine Stunde lang. Er schenkt seinem Lesekind Zeit und Zuwendung, um gezielt auf es einzugehen und seine Lese- und Sprachkompetenz zu fördern. "Das 1:1 ist das Erfolgsprinzip von MENTOR. Im Schuljahr 2015/16 haben 11.000 Mentoren 14.000 Lesekinder an 1.600 Schulen in 270 Orten gefördert.", fasst Margret Schaf, 1. Vorsitzende vom Bundesverband von MENTOR - Die Leselernhelfer, zusammen.

Ein Ansatz und eine Erfolgsbilanz, die auch ALDI SÜD überzeugte, Förderer zu werden und darüber hinaus die Lese-und Erzählboxen an alle Verbandsmitglieder zu spenden. "Wir finden, dass die Mentoren tolle Arbeit leisten und wollen sie bei ihrem täglichen Einsatz durch die Leseboxen unterstützen. Wir hoffen, dass sie den Mentoren und Kindern Spaß machen und außerdem dazu beitragen, in Zukunft noch viel mehr Kinder zum Lesen zu inspirieren", erläuterte Lina Unterbörsch von ALDI SÜD bei der offiziellen Übergabe.

Um Kinder für das Lesen zu begeistern, stellt die Stiftung Lesen Bücher und Medien in verschiedenen Angeboten zusammen. Die Lese- und Erzählbox unter dem Motto "Zusammen lesen - zusammen leben" enthält 29 hochwertige, teils mehrteilige Medien für Kinder bis 12 Jahre. Mit dabei sind Wimmel- und Bildwörterbücher oder Liederbücher mit Audio-CDs sowie didaktische Materialien.

Dieses neue Lesefutter kam auch bei den Vertretern der Stadt gut an. Günter Reiners, zweiter stellvertretender Bürgermeister der Stadt Hürth und Bildungsdezernent Jens Menzel blickten auf die langjährige, erfolgreiche Zusammenarbeit mit den Hürther Lesefreunden zurück.

20. Dez 2016

Bewerten Sie diesen Artikel

1 Bewertung (Durchschnitt: 3)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Frau Agnes Gorny (Tel.: 0221 16844745 ), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 476 Wörter, 3274 Zeichen. Artikel reklamieren

Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6

Weitere Pressemeldungen von MENTOR - Die Leselernhelfer Bundesverband e.V.


20.03.2019: In Nordhorn und im Kreis Grafschaft Bentheim werden die betroffenen Kinder und Jugendlichen aufgefangen und gefördert. Dazu haben die wichtigsten Institutionen, die in der Leseförderung tätig sind, ein lebendiges Netzwerk gegründet. Wie sie damit mehr Kinder und Jugendliche optimal fördern, stellten die Beteiligten beim regionalen Fachtag des MENTOR - Die Leselernhelfer Bundesverbands e.V. in der Volkshochschule in Nordhorn vor. Eine Leseförderinitiative oder eine Bibliothek alleine kann schon sehr viele Kinder und Jugendliche für das Lesen begeistern und ihnen so ihre Chancen auf Bil... | Weiterlesen

18.03.2019: Ziel des Projekts ist es, die digitale Medienkompetenz von ehrenamtliche Lesementoren "Ü60" zu stärken. Sie sollen digitale Angebote in der Leseförderung von Schülern vollumfänglich und flexibel nutzen können. So kann es gelingen, Kindern und Jugendlichen, die sich mit dem Lesen gedruckter Texte schwertun, einen attraktiveren Anreiz für das Lesen lernen zu schaffen. Idealerweise kann durch den Einsatz digitaler Medien in der MENTOR-Lesestunde eine Reverse Mentoring-Situation entstehen. In der erlebt das Kind, dass es über Kompetenzen verfügt, die es an seinen älteren Lesementor weit... | Weiterlesen

27.02.2019: Damit übernimmt die Agentur ein bundesweit erfolgreiches Konzept, bei dem ehrenamtliche Lesementoren Schüler mit Lese- und Sprachschwierigkeiten individuell fördern. Der Bedarf ist hoch, jeder 5. Viertklässler kann nicht richtig lesen, ermittelte die letzte IGLU Studie. Der Bayerische Bildungsbericht 2018 folgert für seinen Testbereich Deutsch-Lesen: "Für die Kinder auf den unteren Kompetenzstufen zeigt sich individueller Förderbedarf." Damit die Leselernhelfer von MENTOR auf ihre verantwortungsvolle Aufgabe mit den Kindern optimal vorbereitet sind, nehmen sie an Seminaren teil und beko... | Weiterlesen