Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

Linux: die Benutzer und die Dateien

Von IFTT EDV-Consult GmbH

Unix ist ein Mehrbenutzer und Multitasking Betriebssystem. Diesen Eigenschaften müssen im Linuxkernel nun umgesetzt werden. An jedem Linux-System gibt es immer einen Hauptbenutzer, der root.

Bei der Entwicklung von Linux sind die Eigenschaften von Unix mit eingeflossen. Unix ist ein Mehrbenutzer und Multitasking Betriebssystem. Diesen Eigenschaften müssen im Linuxkernel nun umgesetzt werden. An jedem Linux-System gibt es immer einen Hauptbenutzer, der root. Es müssen mehrere Benutzer angelegt werden, für die, wie bei anderen Betriebssystem auch, jeder Benutzer ein eigenes Heimatverzeichnis erhält. Unter Linux liegen die Heimat-Verzeichnisse in der Regel unter dem Verzeichnispfad /home. Der Hauptbenutzer bzw. Superuser root hat unter dem Verzeichnis-Pfad / sein Heimatverzeichnis. Jeder Benutzer ist nun der Herr über sein Verzeichnis. Die Dateien und das Verzeichnis in seinem Heimatverzeichnis gehören dem Besitzer.

Damit der Linuxkernel eine Zuordnung zwischen Benutzer und Dateien herstellen kann, haben diese Elemente jeweils eine eindeutige Nummer. Bei dem Benutzer ist das die Benutzer-id (uid) und bei den Dateien eine Dateinummer, die im jeweiligen Dateisystem verwaltet wird. Mit den Datei- und Verzeichniseinträgen sind auch Rechte verbunden. Diese Rechte kann der Besitzer mit Befehlen verändern oder auch verschenken. Beim Verschenken gelten übrigens dieselben Regeln wie im "echten" Leben: Beim Verschenken verliert man die Rechte auf das Objekt, in diesem Fall bezogen auf die Dateien und Verzeichnisse.

Im IFTT-Seminar "Linux: Das Handwerkszeug für die tägliche Arbeit" werden diese Möglichkeiten an vielen praktischen Beispielen gezeigt und umgesetzt. Aufbauend auf diesen Basiskurs bieten wir weitere Seminare & Workshops zur Administration, zum Troubleshooting oder der Diensteverwaltung an.

++++++++++

SEM158: Linux: Das Handwerkszeug für die tägliche Arbeit
Installation, Konfiguration und praktischer Einsatz

Kursdauer: 3 Tage
Web-URL: http://www.iftt.de/seminare/linux/seminar158.html

++++++++++

SEM174: Linux: Administration und Troubleshooting
Optimierte Konfiguration, Routine-Administration, Serverdienste

Kursdauer: 2 Tage
Web-URL: http://www.iftt.de/seminare/linux/seminar174.html

++++++++++

SEM192: Linux: Der Dienstleister
Netzwerkdienste installieren und konfigurieren

Kursdauer: 2 Tage
Web-URL: http://www.iftt.de/seminare/linux/seminar192.html

++++++++++

Alle unsere Seminare & Workshops führen wir bundesweit und in der Schweiz an verschiedenen Standorten, auch in Ihrer Nähe oder in Ihren Räumlichkeiten, als öffentlichen oder firmenspezifischen Kurs durch. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.iftt.de.

09. Dez 2016

Bewerten Sie diesen Artikel

1 Bewertung (Durchschnitt: 4)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Björn Speike (Tel.: +49 (0)69 / 78 910 810), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 362 Wörter, 3012 Zeichen. Artikel reklamieren

Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6

Weitere Pressemeldungen von IFTT EDV-Consult GmbH


20.03.2019: Viele Unternehmen nehmen den Virenschutz noch immer nicht ernst. Dabei ist die Bedrohung durch Viren eines der größten Probleme für jede Firma. Allein 2017 wurden beispielsweise fast 8,5 Millionen neue Schadprogramme entdeckt. 82,7 Prozent dieser Malware waren Trojanische Pferde. Dabei handelt es sich um Schädlinge, die sich als legitime Programme ausgeben, um sich im System einnisten zu können. Hier einmal ankommen, können die Trojaner Daten stehlen, das System lahmlegen oder auch neue Viren aus dem Netz nachladen. Bedrohung durch Viren: Unternehmen im Fadenkreuz Früher einmal stan... | Weiterlesen

20.02.2019: VMware vSphere 6.7: die neuen Features kennenlernen Softwarelösungen im Bereich Virtualisierung sind die Kernkompetenz des US-amerikanischen Herstellers VMware. Neben der VMware Workstation zählt vSphere zu den bekanntesten Produkten des Unternehmens. Mit VMware vSphere 6.7 ist nun eine neue VMware Virtual Infrastructure auf dem Markt, die unter anderem durch optimierte Konfiguration überzeugt. Über die neuen Features informiert Sie dieser Beitrag. Mehr Sicherheit durch optimierte Konfiguration erleben Datensicherheit steht rund um die neuen Features hoch im Kurs. So integriert die VMwa... | Weiterlesen

30.01.2019: Mit Exchange Server 2019 bringt Microsoft eine innovative Plattform für die Messaging-Infrastruktur in Unternehmen auf den Markt. Die vielfältigen Neuerungen ermöglichen eine unkomplizierte Administration und bilden die technische Grundlage für eine hochverfügbare Messaging-Umgebung. Von einer Steigerung der technischen Leistungsfähigkeit bis hin zu mobilen Nutzungsmöglichkeiten wurden verschiedenste Maßnahmen umgesetzt. Höhere Leistung für eine Optimierung der Performance Um den gehobenen Ansprüchen großer Unternehmen gerecht zu werden, nutzt der neue Exchange Server 2019 bis zu... | Weiterlesen