Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

Ratlosigkeit bei selektivem Mutismus muss nicht sein

Von Praxis für Ergotherapie E. Brechtel

Wenn Kinder auf einmal nur noch im Verwandtenkreis sprechen, sind Eltern und Pädagogen meist überrascht. Die Störung ist als selektiver Mutismus bekannt und lässt sich über eine Therapie behandeln.

Selektiver Mutismus gilt als eine Form der Sozialphobie, bei dem Kinder nur noch mit einem eng begrenzten Personenkreis kommunizieren. Meist wird der selektive Mutismus erst spät entdeckt, weil sich das Kind zu Hause völlig normal benimmt. Gelegentlich reden sie in der häuslichen Umgebung besonders viel. Kommt das Kind aus dem Kindergarten zurück, wo keine Kommunikation entsteht, sprudelt es ununterbrochen.
Sozialphobien werden durch Situationen geschaffen, in denen das Kind in den Fokus der Aufmerksamkeit fremder Menschen gerät. In abgeschwächter Form ist das Angstgefühl als Lampenfieber bekannt. In der Ergotherapie arbeitet sich das Kind von einzelnen Silben bis zum vollständigen Satz systematisch an den Dialog mit fremden Menschen heran. Später geht es um das Sprechen in der Kindergartengruppe oder in der Schulklasse.
Die Ergotherapie Elisabeth Brechtel in Köln hilft Kindern bei Kommunikationsstörungen.

Förderung der Persönlichkeit

Für die Bewältigung des Alltags: Der Istzustand des Kindes wird zum Angelpunkt für ein aktives Sprechen gemacht. Schritt für Schritt wird versucht, das Angstgefühl des Kindes unter Kontrolle zu bekommen, um in Stresssituationen besser bestehen zu können.
Der Mutismus muss kein prägender Schicksalsschlag sein: Das rechtzeitige Therapieren schafft Chancen für eine Besserung. Ruhige Kinder, die sich im Kindergarten oder der Schule mit dem Sprechen schwertun, benötigen von ihren Eltern viel an Vertrauen und Sicherheit. Gerade Kindern mit einem Malus in der Kommunikation kommt eine ergotherapeutische Therapie mit Stärkung des Selbstwertgefühls eine essenzielle Bedeutung zu.

Für weitere Informationen zu Kommunikationsstörungen steht die Praxis für Ergotherapie Elisabeth Brechtel aus Köln gerne zur Verfügung.

02. Jan 2017

Bewerten Sie diesen Artikel

1 Bewertung (Durchschnitt: 5)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Frau Elisabeth Brechtel (Tel.: 0221 7391781), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 249 Wörter, 1857 Zeichen. Artikel reklamieren

Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6