info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
JS Research |

Großaktionär erhöht Aktienpaket an Caledonia Mining vor Dividendenzahlung

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


"2016 war ein signifikantes Jahr für Caledonia Mining, da sich jetzt die Investition in die Förderkapazität der ‚Blanket'-Mine unterhalb von 750 m auszahlen", resümierte der Firmenchef Steve Curtis.

Wie Caledonia Minings (ISIN: JE00BD35H902 / TSX: CAL - https://www.youtube.com/watch?v=CJLcxp9ZlOc -) größter Aktionär Allan Gray in der vergangenen Woche mitteilte, hat er seinen Aktienbestand an dem simbabwischen Edelmetallproduzent, der zu 49 % an der 'Blanket'-Mine beteiligt ist, auf nunmehr 8.431.000 Stammaktien erhöht. Somit hält Gray nun 15,97 % der ausstehenden Stammaktien des Unternehmens.



Caledonia Mining, dessen Firmensitz sich mittlerweile der auf der Kanalinsel Jersey befindet, teilte ebenfalls vergangene Woche mit, dass man auch Ende Januar wieder eine Quartalsdividende in Höhe von 1 3/8 US-Cents bzw. 0,01375 US-Dollar pro Aktie an die Aktionäre ausschütten werde. Für die in Kanada registrierten Aktien ist der Ex-Tag der Dividendenausschüttung der 11. Januar 2017. Für die Aktien in Zentralverwahrung in Großbritannien ('Depositary Interests') ist der Ex-Tag der Dividendenausschüttung einen Tag später, der 12. Januar 2017. Als Versand der Dividendenschecks wurde der 27. Januar 2017 festgelegt. In Kanada und Großbritannien registrierte Aktionäre und Inhaber von 'Depositary Interests' erhalten die Dividende jeweils in kanadischem Dollar und Pfund Sterling ausbezahlt. Die Dividendenausschüttungen werden unter Anwendung der entsprechenden Wechselkurse der Bank of Canada zur Mittagszeit am Stichtag berechnet und ausbezahlt.



"2016 war ein signifikantes Jahr für Caledonia Mining, da sich jetzt die Investition in die Förderkapazität der 'Blanket'-Mine unterhalb von 750 m auszahlen", resümierte der Firmenchef Steve Curtis. Neben kontinuierlichem Wachstum sei auch eine regelmäßige Dividendenausschüttung an die Aktionäre ein wichtiger Bestandteil der Firmenphilosophie, wobei Investitionen in zukünftiges Produktionswachstum nicht zu kurz kämen, betonte der Chief Executive Officer Curtis weiter. Er zeigte sich sehr zuversichtlich dass sich bei einem weiteren Anstieg der Goldproduktion in der 'Blanket'-Mine, aufgrund der durchgeführten Minenoptimierungsarbeiten, sich die Kosten pro geförderter Unze Gold weiter verringern. "Wir freuen uns auf ein ebenso bedeutendes Jahr 2017 in dem wir eine Goldproduktion von 60.000 Unzen in der 'Blanket'-Mine anstreben und weiter daran arbeiten, bis 2021 eine Jahresproduktion von 80.000 Unzen zu erreichen". Zudem plane man weiterhin an der bisherigen Dividendenpolitik festzuhalten, bei gleichzeitiger Beibehaltung der soliden Bilanz, die es dem Unternehmen ermögliche weitere Investitionsmöglichkeiten zu ergreifen, so Curtis abschließend.



Wie das Unternehmen bereits am 16. Dezember 2015 bekannt gab, bilanziert man nun in US-Dollar, was zur Folge hat, dass die ausgeschüttete Dividende auch in US-Dollar - mit 1,125 US-Cent pro Aktie - ausgewiesen wird. Laut Curtis Aussagen soll die erhöhte Jahresdividende von 5,5 US-Cent mit quartalsmäßiger Ausschüttung zu gleichen Teilen beibehalten werden.



Wie wichtig Caledonia Mining zufriedene Aktionäre sind unterstrich das Unternehmen im Juli 2016 einmal mehr, als sich die Aktionäre über eine Erhöhung der vierteljährlichen Dividende um 22 % auf 1,375 US-Cent pro Aktie freuen konnten. Die Dividendenerhöhung spiegelt auch das Vertrauen des Unternehmens in eine weitere Steigerung seiner Einnahmen und seines Cashflows wieder, da die Produktion in der 'Blanket'-Mine aufgrund der anhaltenden Umsetzung des Investitionsplans weiter steigen wird.



Viele Grüße



Ihr



Jörg Schulte











Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den "Webseiten", dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte "third parties") bezahlt. Zu den "third parties" zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten "third parties" mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann.



Besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte "Small Caps") und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.



Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wider und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Es gelten ausschließlich die englischen Originalmeldungen.



Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Jörg Schulte (Tel.: 015155515639), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 923 Wörter, 7767 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: JS Research

Mein Name ist Jörg Schulte und ich beschäftige mich seit 1999 mit Börse und Aktienhandel. Seit 2004 liegt mein Fokus speziell auf Bergbauunternehmen und Minenaktien aus allen Entwicklungsstufen. Ich beobachte den Markt in diesen Segmenten nahezu täglich und habe die starken Schwankungen der letzten Jahre hautnah miterlebt. Trotz vieler Kontroversen gibt es jeden Tag neue Chancen und Entdeckungen.
Bei meinen Berichten und Updates schreibe ich über aussichtsreiche Edelmetall- und Rohstoffaktien. Der Schwerpunkt liegt dabei auf Gold – und Silberminen. Zunehmend richte ich mein Augenmerk aber auch auf Basismetalle wie Kupfer, Eisenerz, Zink, Nickel oder andere kritische Metalle. Im Laufe der Zeit soll sich hier eine breite Abdeckung von ausgesuchten Minenwerten aus allen Sektoren wiederfinden, die ich kontinuierlich begleite und analysiere.
In der Mediathek greife ich vor allem auf die Videos des Internet TV-Portals Rohstoff-TV & Commodity-TV zurück, da die Qualität überzeugt und mir die Anschaulichkeit der Berichterstattung gefällt. Es geht mir insbesondere darum, den Sektor auch für weniger tief involvierte Interessierte greifbarer zu machen. Im Sender finden sich oftmals Videos zu den von mir betrachteten Firmen, was meinen Darstellungen einen zusätzlichen Blickwinkel verleiht.


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von JS Research lesen:

JS Research | 11.12.2017

Treasury Metals erhöht seine Kapitalmaßnahme um mehr als 40 %

Der kanadische Edelmetall-Explorer Treasury Metals Inc. (ISIN: CA8946471064 / TSX: TML), der das aussichtsreiche und hochgradige Goldvorkommen ‚Goliath' in Ontario in Produktion bringen möchte, erhöht die zuvor bekanntgegebene Kapitalmaßnahme um...
JS Research | 09.12.2017

Walisisches Gold für Trauringe

Das walisische Gold wird traditionell von der britischen Königsfamilie für die Anfertigung von Eheringen verwendet. Wenn Prinz Harry nächstes Jahr seine Meghan heiratet, könnte dies gerade zur rechten Zeit kommen. Das Goldprojekt Clogau innerhalb...
JS Research | 09.12.2017

First Cobalt stößt auf 3,9 % Kobalt im Gebiet Kerr Lake und kauft zu

Die Kobalt-Explorationsgesellschaft First Cobalt Corp. (ISIN: CA3197021064 / TSX-V: FCC) stößt innerhalb der ehemals produzierenden Mine ‚Juno' im bekannten ‚Kerr Lake'-Gebiet im Bereich ‚Cobalt North' auf hochgradige Kobalt-Analysenergebniss...