info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
EMA eMobilität für alle eG i.G. |

eMobilität: Flaggenaufzug auf Schloss Montabaur. Genossenschaften starten Initiative Zukunft.

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Genossenschaftliche Unternehmen stellen sich ihrer besonderen Verantwortung für regional nachhaltige Wirtschaft. ADG-Forum "eMobilität genossenschaftlich umsetzen" am 1.u. 2.März auf Schloss Montabaur

Elektromobilität ist der Schlüssel zur nachhaltigen Energiewende: klima- und umweltfreundlich, ressourcenschonend und effizient. E-Autos fahren nicht nur CO2-frei mit nachhaltig produziertem Strom, sie sind auch ein wichtiger mobiler Speicher und als solcher essentiell zur Realisierung der Energiewende und des Klimaschutzes.

Die "ADG Akademie Deutscher Genossenschaften eV" und die "EMA eMobilität für alle eG iG" haben die Chancen von E-Mobilität und Erneuerbarer Energien frühzeitig erkannt, und bieten in Kooperation Entscheidern in genossenschaftlichen Banken, Energiegenossenschaften und genossenschaftlichen Unternehmen vom 01.03. bis 02.03.2017 die neue Veranstaltung "ADG: Initiative Zukunft - E-Mobilität genossenschaftlich umsetzen" auf Schloss Montabaur an.

Die Organisatoren sind überzeugt, dass gerade die genossenschaftlichen Banken und Organisationen prädestiniert dafür sind, Trends und Herausforderungen aufzunehmen, diese in Lösungen umzusetzen und damit einen gesellschaftlich relevanten und nachhaltigen "MehrWert" zu stiften.

Deutschland will bis 2020 zum Leitmarkt und Leitanbieter für Elektro-Mobilität werden. Bis dahin sollen eine Million Elektrofahrzeuge auf Deutschlands Straßen fahren. Aber noch ist der Durchbruch nicht gelungen. Besonders private Autofahrer zögern noch, auf die neue Technologie umzusteigen. Zu groß ist die Unsicherheit aktuell, vor allem hinsichtlich Infrastruktur, Lademöglichkeiten und -zeiten sowie Anschaffungskosten.



Doch gerade beim Thema "Anschaffungskosten" lohnt es sich, die Autofinanzierung neu zu denken. Das Konzept der "EMA eMobilität für alle eG iG" ermöglicht Arbeitgebern und Arbeitnehmern den für beide Seiten kostenneutralen Umstieg auf eAutos. Gerade für Pendler eine hochinteressante Alternative. So könnten 10.Mio. Pendler sofort emobil und CO2 neutral unterwegs sein. Das würde jährlich 15 Mio. Tonnen CO2 Ausstoß einsparen, sagt Ulrich Zimmermann, Initiator und Vorsitzender des Vorstands der EMA eMobilität für alle eG iG. (Mehr Infos unter http://www.emobilitaet-fuer-alle.de)

Ulrich Zimmermann ist überzeugt, dass gerade für die Gestaltung dieses Umstiegs und den Ausbau der Ladeinfrastruktur genossenschaftliche Organisationen mit ihrer flächendeckenden Filialstruktur geradezu prädestiniert sind. Ca. 20. Millionen Menschen in Deutschland sind Mitglied einer Genossenschaft und erwarten entsprechende Unterstützung zu den Megatrends eMobilität und Energiewende von ihrer eigenen Genossenschaft.

Prof.Horst-Richard Jekel, Vorstand und Gründungsmitglied der EMA, appelliert an ein neues Bewusstseins und klare Information: Nachhaltig klimaschonende Energie wird regional erzeugt, intelligent regional verteilt und regional verbraucht. So kann die gesamte Wertschöpfungskette in der Region bleiben. 100 Milliarden €. Heruntergerechnet entspricht das ca. 1.000€ pro Monat pro Kopf der Bevölkerung, die Deutschland jährlich für den Zukauf von Öl, Uran, Kohle, Gas, Strom ausgibt statt sie selbst als eigene Wertschöpfung zu behalten.



Gerade für die Genossenschaftliche Organisation wäre das laut Ulrich Zimmermann ein großer Beitrag für die nachhaltige Energiewende und den Klimaschutz. ... Und die eigenen genossenschaftlichen Geschäftsfelder.

Bürger, Genossenschaftliche Banken, Energiegenossenschaften, Handelsgenossenschaften, Gewerbe, Hotels, Stadtwerke etc. können hier ideal zusammenwirken, ergänzt Prof. Jekel.



Im Rahmen der Initiative Zukunft veranstaltet die ADG gemeinsam mit der EMA eMobilität für alle eG iG das erste Forum "eMobilität genossenschaftlich umsetzen" am 1.2.März 2017 auf Schloss Montabaur. Die Inhalte, Referenten und Informationen gibt es unter: https://www.adgonline.de/adg_online/Seminar/SB117-2244/adg-initiative-zukunft-e-mobilitaet-genossenschaftlich-umsetzen/?utm_source=adgonline_de&utm_medium=website&utm_campaign=suchergebnis



462 Wörter, 4273Zeichen



Pressekontakt:



Ulrich Zimmermann



EMA emobilität für alle eG i.G.



70499 Stuttgart



Tel.: 0160/4753396



ulrich.zimmermann@emobilitaet-fuer-alle.de




Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Ulrich Zimmermann (Tel.: 0160 4753396), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 516 Wörter, 4917 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: EMA eMobilität für alle eG i.G.


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von EMA eMobilität für alle eG i.G. lesen:

EMA eMobilität für alle eG i.G. | 02.01.2017

Start-up macht eMobilität für Pendler bezahlbar.

Millionen von angestellten Pendlern könnten sofort ihren Zweitwagen emobil umstellen, wenn es einen Weg gäbe, ein eAuto kostenneutral über ihren Arbeitgeber zu bekommen, sagt Ulrich Zimmermann, Initiator und Vorsitzender des EMA Vorstands. Uns war...