Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

Megatrends 2017

Von Swiss Resource Capital AG

Sogenannte Megatrends gibt es einige. Ob Urbanisierung, Globalisierung, Konnektivität, Mobilität oder Neo-Ökologie, vieles wird unser Leben verändern.

Megatrends sind keine Voraussagen in die Zukunft, sondern Strömungen, die bereits bestehen, sich langsam entwickeln, aber unser Dasein auf lange Zeit und auch grundlegend verändern werden. Ein Thema, das uns in 2017 weiter beschäftigen wird, ist die Entwicklung von Elektrofahrzeugen und von selbst fahrenden Kraftfahrzeugen. Das batteriebetriebene Fahrzeug wird immer alltagstauglicher. Wenn auch heute noch die Kostenseite der schnellen Verbreitung entgegensteht, so dürfte der Siegeszug gewiss sein.

 

Allein die schlechte Luftqualität in Metropolen könnte die Produktion von Elektroautos antreiben. Lithium-Ionen-Akkus, nicht nur für PKWs, sondern auch für Handys oder Laptops genutzt, sind dabei der Schlüssel. Unternehmen, die auch auf Lithium konzentrieren, wie etwa Birimian https://www.youtube.com/watch?v=l6027mlp0HQ - mit Lithium-Projekten in Westafrika (und auch Goldprojekten), sollte es an Käufern für ihre Produkte nicht fehlen. Für eines der Lithium-Projekte, das Bougouni-Projekt hat Birimian gerade ein Kaufangebot über 107,5 Millionen Australische Dollar bekommen.

 

Der Megatrend Neo-Ökologie zielt ab auf Umweltschutz und Ressourcenschonung. Effizienz ist eines der wichtigsten Schlagwörter zu diesem Thema. So verlangt beispielsweise der steigende Nahrungsbedarf der Weltbevölkerung besonders nach den besten Anbau- und Düngemethoden. Hier hat sich Sulliden Mining https://www.youtube.com/watch?v=CZB2OMvt1Ac&t=194s - in Brasilien mit einer Beteiligung von knapp 70 Millionen Aktien am Düngemittelhersteller Aguia Resources bestens positioniert. Denn Brasilien ist der drittgrößte Verbraucher weltweit von Düngemitteln und beherbergt immens große Landwirtschaftsproduktionsflächen. Und genau dort befinden sich auch die Phosphatliegenschaften, nahe der Abnehmer.

 

Dieser Bericht wurde von unserer Kollegin Ingrid Heinritzi verfasst, den wir nur als zusätzliche Information zur Verfügung stellen.

 

Viele Grüße

Ihr

Jörg Schulte



Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den "Webseiten", dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte "third parties") bezahlt. Zu den "third parties" zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten "third parties" mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann.

Besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte "Small Caps") und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wider und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Es gelten ausschließlich die Englischen Originalmeldungen.

11. Jan 2017

Bewerten Sie diesen Artikel

1 Bewertung (Durchschnitt: 5)

Teilen Sie diesen Artikel

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Jörg Schulte (Tel.: 015155515639), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 678 Wörter, 6009 Zeichen. Artikel reklamieren

Wir verstehen uns als Dienstleister, der Sie mit aktuellen Informationen rund um den Edelmetall- und Rohstoffsektor sowie zu den jeweiligen Minengesellschaften in verständlicher Sprache versorgt. Durch die Nutzung neuer multimedialer Kanäle wie dem exklusiv entwickelten Rohstoff-TV haben Sie jederzeit und weltweit Zugriff auf umfassende Informations- Datenbanken. Darüber hinaus steht Ihnen unser detaillierter Researchbereich via Login-Funktion kostenlos zur Verfügung.

Wir bieten Interessenten und Anlegern in verschiedenen Ländern über exklusive Veranstaltungen oder Einzelgespräche die Möglichkeit, sich direkt mit dem Management ausgewählter Gesellschaften zu treffen und aktiv Fragen zu stellen. So wird sichergestellt, dass Sie über alle notwendigen Informationen verfügen und damit wissen, was wir wissen.

Als Partner der Bergbauindustrie verfügt die Swiss Resource Capital AG über ein weltweit aktives Expertennetzwerk und einzigartigen Zugang zu Finanzierungen, die eine direkte Unternehmensbeteiligung in der Frühphase erlauben. Ständiger Kontakt zum Management der Firmen und die Besichtigung der Projekte vor Ort erlaubt es uns, Sie mit der gebotenen Transparenz und Sachkunde zu informieren. Wir analysieren fortlaufend aussichtsreiche Investmentchancen im Minenbereich und arbeiten eng mit erfolgreichen Investmentfonds zusammen.

Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6

Weitere Pressemeldungen von Swiss Resource Capital AG


18.05.2021: Nein, es muss nicht die Hyperinflation wie in der Weimarer Republik in den 1920er-Jahren oder wie in Zimbabwe und Venezuela sein. Auch eine geringe schleichende Geldentwertung reißt Löcher in die Kaufkraft des Angesparten. Dies gilt vor allem für Zeiten wie aktuell. Denn die Zentralbanken meiden hohe Zinsen. Damit können auch Anleger der Geldentwertung keine Zinseinkommen entgegensetzen. Der Realzins, Verzinsung minus Inflationsrate, ist negativ oder zumindest sehr niedrig, je nach Land.   Aktuell stiegen in den USA im April die Konsumentenpreise, ein anderer Ausdruck für die Inflationsr... | Weiterlesen

18.05.2021: Das bisherige Allzeithoch beim Goldpreis über 2.000 US-Dollar je Unze im Spätsommer 2020 werden Gold-Bullen so schnell nicht vergessen. Außer natürlich, das Hoch wird durch ein neues abgelöst. Abgesehen vom perfekten Umfeld mit hohen Inflationszahlen, die gerade aus den USA gemeldet wurden, und extremer Staatsverschuldung, die für den Schuldendienst keine hohen Zinsen verträgt, spricht mittlerweile auch wieder die charttechnische Betrachtung für einen anhaltend steigenden Goldpreis.   So wurde zuletzt der Abwärtstrend seit dem Allzeithoch getestet. Der Goldpreisanstieg von unterhalb ... | Weiterlesen

17.05.2021: Investoren-Augen leuchten, wenn sie so etwas im Portfolio sehen: 100 Prozent Kursplus in zwölf Monaten. Der Kupferpreis hat das geschafft. Allein über die vergangenen vier Wochen hat sich Kupfer um knapp 20 Prozent verteuert. Geht es nach den Branchenexperten boomt es weiter. Sie prognostizieren schon einen Preis in Richtung 15.000 US-Dollar je Tonne Kupfer. Für Ivan Glasenberg, CEO von Glencore, müssen die Kupferpreise etwa 50 Prozent ansteigen, damit das Angebot mit der Nachfrage mithalten kann. Denn nur dann werden Bergwerke, die unter entsprechend hohen Kosten arbeiten würden, aufgeba... | Weiterlesen