Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

Meldung per Smartphone-Scan

Von Dr. Städtler Transport Consulting GmbH & Co. KG

Städtler-Logistik stellt LP/2-Option SmartPOD vor

LP/2, die Standardsoftware von Städtler-Logistik für Transportmanagement, Frachtberechnung und Gutschriftverfahren hat eine neue Option erhalten, die bereits vor ihrer offiziellen Vorstellung stark nachgefragt wird: Mit SmartPOD kann man sehr einfach...

Nürnberg, 17.01.2017 - LP/2, die Standardsoftware von Städtler-Logistik für Transportmanagement, Frachtberechnung und Gutschriftverfahren hat eine neue Option erhalten, die bereits vor ihrer offiziellen Vorstellung stark nachgefragt wird: Mit SmartPOD kann man sehr einfach einen Proof of Delivery per Scan eines Barcodes realisieren. Gerade Versender, die mit einer Vielzahl von Spediteuren und Subunternehmen zusammenarbeiten, können einen sicheren Kommunikationskanal in das Transportmanagementsystem eröffnen, für den der Dienstleister lediglich ein Smartphone benötigt.

Die namensgebende Standardanwendung ist das Scannen eines QR-Codes auf dem Frachtbrief mit dem Smartphone, um die erfolgte Zustellung zu melden. Auf diese Weise können auch Subunternehmer einfach in die Prozesse eingebunden werden. Der Globally Unique Identifier (GUID) in dem QR-Code stellt eine sichere Authentisierung dar und mit der Anmeldung am Webportal von LP/2 können beliebig definierbare Aktionen verknüpft werden: Aufruf einer URL, einer Telefonnummer oder einer vcf-Datei, die Übermittlung der Geo-Daten des Handys oder die Möglichkeit, Fotos hochzuladen. Der Spediteur kann so ganz einfach die Zustellung nachweisen, indem er mit dem Scan Zeitpunkt und Ort der Übergabe registriert und die Unterschrift des Empfängers fotografiert. Diese Quittierung der Lieferung analog zu den mobilen Datenerfassungsgeräten der KEPs sichert die Nachvollziehbarkeit im Prozess ab und erlaubt eine schnellere Abrechnung. Es können auch mehrere Barcodes und Scanereignisse definiert werden, zum Beispiel Übernahme und Ablieferung einer Ware.

Vielseitige Anwendung

„Die ersten Anwender von SmartPOD zeigen große Kreativität in der Nutzung dieser Möglichkeit, extern Daten für das Transportmanagementsystem LP/2 zu erfassen beziehungsweise Datensätze zu erzeugen“, verrät Christian Schneider, Leiter Transportmanagement bei Städtler-Logistik. So wird SmartPOD genutzt, um per Foto den Zustand von Waren oder die Örtlichkeiten der Ablieferung zu dokumentieren. Ein Versender, der an Endkunden ausliefert, nutzt die Technik, um Retourenaufträge erzeugen zu lassen. Nicht nur die mit dem Scan-Ereignis verknüpften Operationen in LP/2 können individuell gestaltet werden, auch der Dialogbildschirm, der auf dem Smartphone des Anwenders erscheint, kann verschiedensten Erfordernissen angepasst werden, zum Beispiel mit Buttons und Eingabefeldern.

17. Jan 2017

Bewerten Sie diesen Artikel

Noch nicht bewertet

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, PresseBox.de, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 309 Wörter, 2466 Zeichen. Artikel reklamieren

Über Dr. Städtler Transport Consulting GmbH & Co. KG


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6