Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

Kapsch TrafficCom erweitert Expertise, Portfolio und Zielmärkte durch Beteiligung an Fluidtime

Von Mediengruppe Telematik-Markt.de

Die Kapsch TrafficCom AG ist ein geprüftes Mitglied der "TOPLIST der Telematik"

Wien, 13.01.2017.
Die im Prime Market der Wiener Börse notierte Kapsch TrafficCom AG (ISIN AT000KAPSCH9) und Fluidtime Data Services GmbH (Fluidtime) schließen sich zusammen, um gemeinsam integrierte Mobilitätslösungen zu entwickeln. Dafür beteiligt sich Kapsch TrafficCom zu 75 Prozent an Fluidtime.


Mit der Beteiligung an Fluidtime stärkt Kapsch seine Position als Anbieter von Plattformen und Services im Bereich von Mobility-as-a-Service(MaaS)-Lösungen für Städte, Unternehmen und Verkehrsbehörden. Fluidtime entwickelt und betreibt seit 2004 Softwarelösungen und benutzerfreundliche mobile Services für intermodales Reisen im urbanen Raum. Die Mobilitätsplattform von Fluidtime ist Marktplatz für intermodale Ticketkäufe sowie für die Buchung aller integrierten Transportmittel.


Integrierte Mobilitätsservices

Die Mobilitätsplattform von Fluidtime versorgt Fahrgäste in Stadtgebieten mit Echtzeitinformationen über Beförderungsmöglichkeiten und multimodale Alternativrouten. Zudem bietet sie Buchungs- und Zahlungsdienste und beinhaltet Informationen zu Bahn, U-Bahn, Bus und Straßenbahn sowie Car- und Bike-Sharing-Diensten, Taxis und individuell abrufbaren Fahrzeugflotten. Die integrierte Mobilitätsplattform greift auf verschiedene Echtzeitdaten wie Fahrpläne, Standortdaten von Car-Sharing-Diensten oder Tarifinformationen zurück, vereint diese Daten, erstellt intermodale Routen und bietet die Möglichkeit, über Anwenderprofile diese Routen in einer einzigen App nach bestimmten Kriterien zu optimieren.


Fundierte Erfahrung in Forschung und Umsetzung

Eines der bedeutendsten Forschungsprojekte im Bereich MaaS ist das Projekt "smile" der Wiener Stadtwerke und der ÖBB, das unter dem Namen "WienMobil Lab" angeboten wird. Fluidtime zeichnete sich für die technische Leitung, die Umsetzung der Mobilitätsplattform und die App-Lösung verantwortlich. Als eines der wenigen Projekte, die Mobilitätsservices für Routenplanung, Buchung und Zahlung vollständig integrieren, ist "smile / WienMobil Lab" ein internationales Vorzeigeprojekt für integrierte Mobilität. Aus diesem Grund erwähnten Arthur D. Little in der Studie "The Future of Urban Mobility 2.0" und die UITP (Union Internationale des Transports Publics) "smile" als eines der innovativsten Projekte am Markt.

Gemeinsam mit Kapsch ist Fluidtime darüber hinaus Technologiepartner in verschiedenen Forschungsprojekten im Rahmen des EU-Programms "Horizont 2020", wie zum Beispiel "Bonvoyage" und "OPTIMUM". Der Fokus und die Hauptverantwortung innerhalb dieser Projekte liegen auf der Entwicklung von Mobilitätsplattformen sowie Schnittstellen- und App-Design.

Die von Fluidtime entwickelte App "qando" steht in den fünf größten Städten Österreichs zur Verfügung und ist die am weitesten verbreitete urbane Mobilitätsapp. Angeboten wird die App, die basierend auf Echtzeitdaten die schnellste Verbindung von A nach B berechnet, von den jeweiligen Unternehmen im öffentlichen Personennahverkehr. Mehr als 1,5 Millionen Nutzer haben die App seit ihrer Veröffentlichung in Wien im Jahr 2009 heruntergeladen. Pro Monat verzeichnet die Anwendung über 35 Millionen Informationsabfragen. Quelle: Kapsch TrafficCom

17. Jan 2017

Bewerten Sie diesen Artikel

1 Bewertung (Durchschnitt: 5)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Peter Klischewsky (Tel.: +49 4102 2054-540 ), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 416 Wörter, 3625 Zeichen. Artikel reklamieren

Telematik-Markt.de – die führende Mediengruppe der Telematik-Branche Die Mediengruppe Telematik-Markt.de verfolgt das Ziel, dieser Technologie und Forschung einen allumfassenden „Markt‐ und Informationsplatz“ zwischen Herstellern und Anwendern zu schaffen, um die noch recht junge und innovative Telematik‐Branche näher in das Blickfeld der Öffentlichkeit zu rücken. Telematik-Markt.de bindet hierzu bundesweit kompetente Fachjournalisten und Marketing‐Profis, die mit den Unternehmen, Institutionen, Universitäten und Verbänden der Telematik‐Branche permanent kommunizieren und vereint alle beteiligten Stellen auf dieser „öffentlichen Bühne“. Sie bündelt in ihrer TOPLIST der Telematik alle Anbieter der Branche im deutschsprachigen Raum und gibt dort einen Überblick auf die unabhängig geprüften Telematik-Anbieter. Telematik-Markt.de lobt im jährlichen Wechsel von Fahrzeug- und Human-Telematik mit Partnern, wie dem VDA (Verband der Automobilindustrie), den Telematik Award aus. MKK – Marktkommunikation ist Herausgeberin des Telematik-Markt.de sowie des Telematik.TV. Mediengruppe Telematik-Markt.de Peter Klischewsky Hamburger Str. 17 22926 Ahrensburg / Hamburg redaktion@telematik-markt.de Telematik.TV http://www.telematik.tv Tel.: +49 4102 20545-42 Fax: +49 4102 20545-43 ttv@telematik-markt.de


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6

Weitere Pressemeldungen von Mediengruppe Telematik-Markt.de


14.10.2020: Germering, 14.10.2020. Die Advantech Service-IoT GmbH, ein Anbieter von industriellen Computerlösungen, gibt ihre Kooperation mit Quanergy Inc., einem Anbieter von LiDAR-Sensoren und Punktwolken-Software, bekannt. Die Quanergy-Sensoren und -Software sind eine Ergänzung zu Advantechs Edge-Servern, die es Kunden und Partnern ermöglichen, wertschöpfende IoT-Lösungen, sowohl in der intelligenten Logistik als auch bei Smart City-Diensten aufzubauen.   Bild: Advantech Service-IoT GmbH       Advantechs breite Palette an Edge-Servern, die von kostengünstigen Kleinformat... | Weiterlesen

13.10.2020: Hamburg, 13.10.2020 (msc/ red). Es ist kein Geheimnis: Bei der Digitalisierung ist Deutschland, anders als in vielen anderen Bereichen, international eher im Mittelfeld zu finden. Aber: Die Corona-Pandemie und ihre Auswirkungen könnten der Entwicklung einen Schub verpassen, das ist die Hoffnung vieler. Sicher ist: Durch die Krise sind manche Probleme, aber auch deren Lösungen, wie unter einem Brennglas deutlich geworden. Was kann man tun, und was wird bereits getan? Wo stehen Deutschlands Unternehmen wirklich? Das sind die zentralen Fragen, um die sich die Jubiläumsausgabe des Telemati... | Weiterlesen

07.10.2020: Ahrensburg/ München, 07.10.2020 (msc/ red). Es klingt nach Science Fiction, es klingt nach glitzernder, verrückter Erfinderwelt. Und ja, ein Visionär aus Südafrika ist daran nicht ganz unschuldig. Aber was hat es eigentlich wirklich mit dem Hyperloop auf sich? Inwieweit ist man auch in Deutschland an dieser verrückten Idee beteiligt?      Das Team hinter dem Hyperloop-Projekt ist mittlerweile beträchtlich gewachsen. Bild: tumhyperloop.de     Es gibt gar nicht so viele Institutionen, die sich einen Wettkampf um die Realisierung dieser komplexen Technologie namens ... | Weiterlesen