Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

Ingenico Payment Services bietet als erster deutscher Zahlungsdienstleister den Sicherheitsstandard PCI P2PE an

Von Ingenico Payment Services GmbH

Standard sorgt für höchstmöglichen Schutz bei der Akzeptanz von Kartenzahlungen im stationären Handel

Standard sorgt für höchstmöglichen Schutz bei der Akzeptanz von Kartenzahlungen im stationären HandelRatingen, 19. ...
Ratingen, 19. Januar 2017__ Moderne Technologien machen es Betrügern immer schwerer, Karteninhaberdaten auszuspähen und missbräuchlich zu verwenden - das Thema Sicherheit bei Kartenzahlungen bleibt trotzdem brisant. Als erster Netzbetreiber in Deutschland erhält Ingenico Payment Services die Zulassung als Solution Provider für das PCI P2PE-Sicherheitsstandard (Point-to-Point Encryption bzw. Punkt-zu-Punkt-Verschlüsselung). Dieser Standard sorgt für den höchstmöglichen Schutz von Kartenzahlungen im stationären Handel, indem alle Karteninhaberdaten beim Bezahlvorgang direkt am Point-of-Sale durch das Terminal verschlüsselt werden.

Dadurch stellt Ingenico Payment Services dem Handel als einer der ersten deutschen Zahlungsdienstleister eine POS-Lösung mit P2PE-Verschlüsselung bereit, die Karteninhaberdaten größtmöglich schützt. Neben der Sicherheit bringt diese Lösung auch finanzielle Vorteile für Händler, da Aufwand und Kosten gegenüber den PCI-Standards reduziert werden und die jährlichen Sicherheitsbegutachtungen entfallen.

Die PCI-Data-Security-Standards, also der Sicherheitsstandard für den Schutz von Karteninhaberdaten im Kartenzahlungsverkehr, richten sich an alle Unternehmen im Kartengeschäft, die Karteninhaberdaten verarbeiten, speichern oder transferieren. Der neue Standard P2PE macht es Händlern leichter, das PCI DSS-Regelwerk zu erfüllen. Durch die Verschlüsselung der Karteninhaberdaten am POS-Terminal nimmt ein Service Provider wie Ingenico Payment Services dem Händler die Verantwortung für die sichere Übertragung und Verarbeitung bis zum Netzbetreiber ab.

Ingenico Payment Services betreibt und pflegt heute schon eine PCI DSS-konforme Infrastruktur, die nun auch die Terminals in der Händlerumgebung P2PE-gemäß berücksichtigt. Händler benötigen lediglich ein Terminal, das die P2PE-Anforderungen erfüllt - also mit einer entsprechenden Verschlüsselungstechnologie und den notwendigen Zulassungen ausgestattet ist. Firmenkontakt
Ingenico Payment Services GmbH
Nicole Ohagen
Daniel-Goldbach-Str. 17-19
40880 Ratingen
+49 2102 9979 782
nicole.ohagen@ingenico.com
https://payment-services.ingenico.com/de/de


Pressekontakt
ELEMENT C GmbH
Tatjana Ramerth
Aberlestraße 18
81371 München
089 - 720 137 15
t.ramerth@elementc.de
http://www.elementc.de
19. Jan 2017

Bewerten Sie diesen Artikel

1 Bewertung (Durchschnitt: 5)

Teilen Sie diesen Artikel

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Nicole Ohagen (Tel.: +49 2102 9979 782), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 294 Wörter, 2735 Zeichen. Artikel reklamieren

Über Ingenico Payment Services GmbH


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6

Weitere Pressemeldungen von Ingenico Payment Services GmbH


Ingenico Payment Services führt Alipay bei der WMF Group ein

WMF Group weitet mit neuem Zahlverfahren die Zusammenarbeit mit Ingenico aus

25.10.2018
25.10.2018: Ratingen, 25. Oktober 2018__ Ingenico Payment Services, der Experte für integrierte Payment-Lösungen, implementiert das mobile Bezahlverfahren Alipay, die weltweit größte Mobile- und Online-Payment-Plattform der Ant Financial Services Group, bei der WMF Group. Die erweiterte Kooperation ermöglicht WMF-Filialen nun auch eine Zahlungsabwicklung am POS, die auf das Zahlungsverhalten chinesischer Touristen zugeschnitten ist. Aktuell startet die Pilotphase in einer Filiale in Frankfurt, danach wird sukzessive der bundesweite Roll-out der größten Mobile-Payment-Lösung Chinas folgen. "Alipay ... | Weiterlesen

APCOA und Ingenico Payment Services entwickeln mobile App "APCOA FLOW" zum bargeldlosen Bezahlen in europäischen Parkhäusern

Europaweiter Rollout in Vorbereitung / Länderspezifische Kundenbedürfnisse werden erfüllt / Integration von mehreren Zahlungsarten pro Land / Mandantenfähiges Setup für einfache Buchhaltung

20.09.2018
20.09.2018: Ratingen, 20. September 2018__ "Ohne Ticket. Ohne Bargeld. Ohne Stress." So lautet die Devise zum Parken von APCOA FLOW. Aus diesem Grund entwickelte APCOA die Idee einer mobilen App, die das Ein- und Ausfahren sowie das Bezahlen im Parkhaus und an öffentlichen Parkplätzen ohne Ticket löst. Nach Download und Registrierung in der App erhalten Endkunden eine Karte mit RFID-Chip, die dafür sorgt, dass ihr Fahrzeug beim Ein- und Ausfahren kontaktlos erkannt wird. Die Parkkosten werden über eine vorab ausgewählte Zahlungsart direkt abgebucht. Die lästige Warterei am Kassenautomaten entfällt... | Weiterlesen

Ingenico Payment Services erweitert P2PE-Terminalangebot

Die Terminalmodelle H5000 und MX925 können ab sofort mit der P2PE-Funktionalität ausgerüstet werden / Ingenico Payment Services bietet damit drei P2PE-fähige Terminalmodelle an

20.08.2018
20.08.2018: Ratingen, 20. August 2018__ Ingenico Payment Services, der Experte für integrierte Payment-Lösungen, war 2017 mit unter den ersten deutschen Zahlungsdienstleistern, die den Sicherheitsstandard PCI P2PE (Point-to-Point Encryption bzw. Punkt-zu-Punkt-Verschlüsselung) angeboten haben. Damit baut Ingenico Payment Services seine Führungsrolle weiter aus: Ingenico Payment Services kann nun die im eigenen Netzbetrieb befindlichen Terminalmodelle H5000 und MX925 mit der P2PE-Funktionalität ausrüsten. Gemeinsam mit dem bereits vorher P2PE-fähigen iPP480 bietet Ingenico Payment Services seinen H... | Weiterlesen