info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Goldmedia GmbH |

Goldmedia-Preis für Abschlussarbeiten im Bereich Medienwirtschaft verliehen

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Goldmedia hat im Januar 2017 erstmalig den Preis für innovative Abschlussarbeiten im Bereich Medienwirtschaft vergeben. Der Preis würdigt Arbeiten, die sich mit aktuellen medienökonomischen Fragestellungen auseinandersetzen.

Berlin, München, 19. Januar 2017. Die Forschungs- und Beratungsgruppe Goldmedia ( www.Goldmedia.com) hat im Januar 2017 erstmalig den Preis für innovative Abschlussarbeiten im Bereich Medienwirtschaft vergeben. Die mit einem Preisgeld von insgesamt 1.500 EUR dotierte Auszeichnung wurde an drei Absolventinnen und Absolventen verliehen: Prämiert wurde die Dissertationsschrift von Johannes R. Gerstner "Qualität und Mehrwert der Onlinevideoangebote deutscher Tageszeitungen", die Masterarbeit von Elena Pelzer "Mediennutzungspräferenzen erheben: Ein Methodenexperiment zum Vergleich von direkten und indirekten Präferenzmessungen" sowie die Bachelorarbeit von Kyrilla Becker "Media for Equity als Instrument der Diversifikation deutscher privater TV-Sender".

Viele Bewerbungen auf hohem Niveau

"Die große Zahl der eingereichten Arbeiten und das außerordentlich hohe Niveau haben uns sehr positiv überrascht", bilanziert Jury-Vorsitzender und Goldmedia-Geschäftsführer Prof. Dr. Klaus Goldhammer. "Viele Themen sind brandaktuell und von hoher gesellschaftlicher Relevanz. Wir möchten mit dem Goldmedia-Preis medienwirtschaftliche Forschungsthemen fördern und deren Publikation unterstützen. Viele Arbeiten setzen interessante Impulse und entwickeln innovative Handlungsoptionen für die Medienmärkte."
Bei der Bewertung achtete die Goldmedia-Jury besonders auf die Aktualität der Forschungsergebnisse, die wissenschaftliche Methodik, den Innovationsgrad der Arbeit sowie auf das Nutzenpotenzial der Ergebnisse. Mit dem Goldmedia-Preis wird erstmals in Deutschland ein Preis für medienwirtschaftliche Abschlussarbeiten vergeben.

Preisträger und ihre Themen

Die Dissertation von Johannes R. Gerstner, eingereicht an der Fakultät für Sozialwissenschaften und Philosophie der Universität Leipzig, analysiert das Onlinevideoangebot deutscher Tageszeitungen und diskutiert grundlegende Fragen zur Zukunft der Verlage, Tageszeitungen und des Journalismus. Auf der Basis einer selbst generierten großen empirischen Datenbasis und theoretischer Analysen prüft die Arbeit, ob Onlinevideos einen Mehrwert für Gesellschaft, Konsumenten und Produzenten bzw. Verlage haben. Im Ergebnis werden viele konkrete Handlungsempfehlungen abgeleitet. Es zeige sich vor allem, dass ein möglichst großes Angebot aus Eigen- und Fremdproduktionen den höchsten publizistischen Nutzen bringe.

Elena Pelzer leistet mit ihrer Masterarbeit am Institut für Kommunikationswissenschaft der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster zur Erhebung von Mediennutzungspräferenzen einen innovativen Beitrag zur Rezeptions- und Wirkungsforschung. Sie belegt in ihrem Methodenexperiment: Wird derselbe Sachverhalt anders abgefragt, zeigen dieselben Befragten ein anderes Antwortverhalten. Die Arbeit ist wertvoll für den wissenschaftlichen Methodendiskurs und liefert zugleich wichtige Impulse, wie indirekte Conjoint-Befragungen in der Medienwirtschaft noch kundenorientierter angewendet werden können.

Die Bachelorarbeit von Kyrilla Becker am Fachbereich Medien der Rheinischen Fachhochschule Köln widmet sich den Media-for-Equity-Aktivitäten deutscher privater Free-TV-Sender und damit dem Wandel im TV-Markt. Sie analysiert, wie unterschiedlich die beiden großen privaten Sendergruppen dieses relativ neue Instrument der Diversifikation einsetzen, bei dem es um den Tausch von Werbeleistung gegen Unternehmensanteile, meist bei Start-ups, geht. Während die ProSiebenSat.1 Media SE sich mit dem Thema sehr offensiv beschäftige und sich damit immer stärker zu einer Venture-Capital-Gesellschaft entwickle, agiere die Mediengruppe RTL Deutschland insbesondere aus Rendite-Gründen eher zurückhaltend.

Goldmedia-Preis für innovative Abschlussarbeiten im Bereich Medienwirtschaft 2016. Die Fakten

Bewerben konnten sich alle Absolventinnen und Absolventen, die im Jahr 2016 oder im Vorjahr ihren Abschluss erreicht haben (in der Regel BA, Master, Diplom, Magister, Staatsexamen, Dissertation, MBA). Die Ausschreibung war offen für deutsch- und englischsprachige Arbeiten aus unterschiedlichen Fachrichtungen (u.a. Publizistik, Kommunikationswissenschaft, Medienwirtschaft, Medienmanagement, Medienrecht, BWL, VWL, Informationswissenschaft, Medieninformatik).

Einsendeschluss war der 31. August 2016. Der Preis ist mit insgesamt 1.500,00 Euro dotiert und wurde in diesem Jahr auf drei Preisträgerinnen und Preisträger zur je 500,00 Euro verteilt. Aufgrund der Vielzahl und des hohen Niveaus der eingereichten Abschlussarbeiten wurden weitere 10 Arbeiten mit einer Urkunde gewürdigt.

Die Arbeiten der Preisträger werden im Januar und Februar 2017 im Goldmedia-Blog in Ausschnitten vorgestellt. www.goldmedia.com/blog/

Auflistung der Preisträger

1. Preise wurden vergeben an: (Auflistung nach Abschluss)

- Johannes R. Gerstner: "Qualität und Mehrwert der Onlinevideoangebote deutscher Tageszeitungen", Dissertation, Fakultät für Sozialwissenschaften und Philosophie der Universität Leipzig
- Elena Pelzer: "Mediennutzungspräferenzen erheben: Ein Methodenexperiment zum Vergleich von direkten und indirekten Präferenzmessungen", Masterarbeit, Westfälische Wilhelms-Universität Münster, Institut für Kommunikationswissenschaft
- Kyrilla Becker: "Media for Equity als Instrument der Diversifikation deutscher privater TV-Sender", Bachelorarbeit, Rheinische Fachhochschule Köln, Fachbereich Medien

Eine Anerkennung per Urkunde erhielten: (Auflistung alphabetisch)

- Timo Diers: "Die Personalisierung der digitalen Musikindustrie: Empfehlungssysteme cloudbasierter Streaming On Demand Services in Theorie und Praxis", Bachelorarbeit, Popakademie Baden-Württemberg, Fachbereich Musikbusiness
- Maike Gallandt: "Erarbeitung einer Typologie für die Nutzer von Video-Channels auf YouTube am Beispiel eines Multi-Channel-Networks", Masterarbeit, Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Fachbereich Sozialwissenschaften, Medien und Sport
- Mario Hanousek: "Die Erfolgsfaktoren von Unterhaltungs- und Infotainmentshows", Bachelorarbeit, Fachhochschule Wien, Institut für Journalismus & Medienmanagement
- Tilo Hensel: "Entwicklung eines langfristigen Webvideo-Konzepts im Rahmen der Innovationskommunikation mit exemplarischen Video-Formaten am Beispiel der Robert Bosch GmbH", Bachelorarbeit, Hochschule der Medien Stuttgart, Fakultät Information und Kommunikation
- Christina Janas: "Die Motive für die Nutzung von Online Video Channels. Eine Means-End-Chain-Analyse am Beispiel von zwei unterschiedlich positionierten Channels", Masterarbeit, Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Fachbereich Sozialwissenschaften, Medien und Sport
- Stefanie Koch: "Location-based Advertising (LBA). Die Beeinflussung der Kaufhandlung durch die Schaltung ortsbezogener Werbung auf den INFOSCREENs in den Straßenbahnen der Wiener Linien", Masterarbeit, Fachhochschule St. Pölten
- Verena Mather: "Das Phänomen Multiscreen Nutzung und seine Auswirkung auf die Werbeerinnerung", Bachelorarbeit, Fachhochschule St. Pölten
- Anne Elisabeth Pester: "Ökonomie des Kinderfilms. Erfolgsfaktoren eines Kino-Genres in Deutschland", Masterarbeit, Friedrich-Schiller-Universität Jena, Fakultät für Verhaltens- und Sozialwissenschaften, Institut für Kommunikationswissenschaften
- Eliza Pohlmeier: "Die Marke spielt mit. Welche Implikationen lassen sich aus dem Forschungsstand des In-Game Advertisings für die erfolgreiche Markenkommunikation in Videospielen ableiten?", Bachelorarbeit, Westfälische Wilhelms-Universität Münster, Fachbereich Kommunikationswissenschaft
- Timo Schäfer: "Social Media Plugins and the Market for Web Trackers", Master-Thesis, University of Zurich, Department of Business Administrations

Hinweise zum Goldmedia-Preis 2017 und Kontakt

Auch für das Jahr 2017/2018 schreibt Goldmedia wieder den Preis für innovative Abschlussarbeiten im Bereich Medienwirtschaft aus. Ein spezieller Call hierfür ergeht noch gesondert an die Universitäten und Institute.
Einsendeschluss: 31.08.2017
Kontakt: Preis@Goldmedia.de
Ansprechpartner bei Goldmedia: Dr. Katrin Penzel
Alle Ausschreibungsunterlagen: www.Goldmedia.com/preis

Goldmedia-Newsletter: Sie möchten informiert werden über Goldmedia-News?
http://www.goldmedia.com/aktuelles/newsletter.html Firmenkontakt
Goldmedia GmbH
Dr. Katrin Penzel
Oranienburger Str. 27
10117 Berlin
+49-30-246 266-0
+49-30-246 266-66
Katrin.Penzel@Goldmedia.de
http://www.Goldmedia.com


Pressekontakt
Goldmedia GmbH
Dr. Katrin Penzel
Oranienburger Str. 27
10117 Berlin
+49-30-246 266-0
Presse@Goldmedia.de
http://www.Goldmedia.com

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Dr. Katrin Penzel (Tel.: +49-30-246 266-0), verantwortlich.


Keywords: Goldmedia-Preis, Medienwirtschaft, Medienökonomie, Abschlussarbeiten, Absolventen, Absolventinnen, medienwirtschaftliche Themen, Universitäten, Hochhschulen, Auszeichnung, Preisgeld

Pressemitteilungstext: 1060 Wörter, 9560 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Unternehmensprofil: Goldmedia GmbH


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Goldmedia GmbH lesen:

Goldmedia GmbH | 16.07.2018

Fußball-WM sorgt für Rekordeinsätze bei Sportwetten

Berlin, 13. Juli 2018. Die FIFA Fußball-Weltmeisterschaft 2018 hat das Wettfieber in Deutschland ordentlich befeuert und sorgt für ein kräftiges Wachstum im Markt für Sportwetten. Wurden im Jahr 2017 in Deutschland insgesamt 7,5 Mrd. Euro auf Spo...
Goldmedia GmbH | 05.07.2016

Pay-VoD in Deutschland auf dem Weg zum Milliardenmarkt

Berlin, 05. Juli 2016. Video-on-Demand ist im Massenmarkt angekommen. Nach einer Goldmedia-Erhebung nutzen heute schon 43 Prozent aller Onliner in Deutschland kostenpflichtige VoD-Angebote (Pay-VoD) - das sind rund 24 Millionen Nutzer. Damit hat sich...
Goldmedia GmbH | 08.06.2016

Rekordjahr für Sportwetten: Wetteinsätze überspringen 5-Mrd.-Euro-Marke

Berlin, 08. Juni 2016. Zum ersten Mal werden 2016 in Deutschland mehr als 5 Mrd. Euro auf Sportereignisse gewettet. Lagen die Wetteinsätze auf Sportwetten 2015 noch bei 4,8 Mrd. Euro, wachsen sie - auch wegen der Fußball-EM - in diesem Jahr auf 5,1...