Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

Petition für sauberes Bienenwachs

Von Bee-Gann

Imker Markus Gann startet eine Petition für sauberes Bienenwachs. 2016 verlor er über 200 Bienenvölkern durch gepanschtes und mit Spritzmitteln belastetes Bienenwachs.

Imker Markus Gann aus Metzingen verlor 2016 über 200 Bienenvölkern durch gepanschtes und mit Spritzmitteln belastetes Bienenwachs, weshalb er unter http://www.openpetition.de/!bienenwachs eine Petition startet, um eine rechtliche Definition mittels einer Bienenwachsverordnung durch den Deutschen Bundestag zu erreichen.

Markus Gann hat Bienenwachs zugekauft, um seine Imkerei zu vergrößern, stattdessen wurden die Bienenvölker jedoch immer schwächer und weniger. Auf der Suche nach der Ursache fand er viele weitere Imker, die vom selben Problem betroffen waren. Schnell stellte sich durch Analysen heraus, dass das Bienenwachs mit Paraffin oder Stearin gestreckt wurde und zahlreiche Spritzmittel enthielt, die vermutlich auch zum Sterben der Bienenlarven führten.

Alleingelassen von den Bieneninstituten und Verbänden machte sich Gann mit Vertretern aus dem Kreis des Deutschen Berufs- und Erwerbsimker Bund e.V., der Imkerschaft und besorgten Wissenschaftlern an die Arbeit und fand dabei heraus, dass in ganz Europa von solchen Problemen berichtet wird. Daher wurde die Petition ins Leben gerufen, um andere Imker und ihre Bienenvölker vor einem ähnlichen Schicksal zu bewahren.

Imkermeister Christoph Koch aus Oppenau zur Petition: "Bienenwachs ist ein Teil der Wohnung unserer Bienen. Wenn dieses Bienenwachs nun inzwischen zu einem Problem für die neue Brut geworden ist, warum auch immer, wird die jetzt schon sehr angespannte Bienengesundheit nochmals verschärft. Vor dieser Tatsache kann man unmöglich die Augen verschließen, da muss man etwas unternehmen"

Seit Jahren kämpfen Imker gegen die Varroamilbe und verschiedene Spritzmittel. Jedes Jahr beginnt der Kampf ums Überleben der Bienenvölker von neuem. Einen zusätzlichen schädigenden Einfluss durch Bienenwachs kann sich kein Imker mehr leisten. Daher brauchen die Bienen und Imker Ihre Hilfe, zeigen Sie dem Deutschen Bundestag mit Ihrer Stimme, dass etwas geschehen muss.

24. Jan 2017

Bewerten Sie diesen Artikel

1 Bewertung (Durchschnitt: 5)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Markus Gann (Tel.: 015212204381), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 296 Wörter, 2336 Zeichen. Artikel reklamieren

Über Bee-Gann


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6