Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

Smart Home Kühlschrank: Der Spion, der mich liebt

Von Sophos GmbH

. Eine Schwäche für französischen Käse können wir bislang vielleicht vor unserer Familie verheimlichen, vor unserem Smart Home Kühlschrank aber bald nicht mehr. Sophos-Experte: Privathaushalte gleichen zunehmend kleinen Unternehmen. Wenn es nach...

Wiesbaden, 26.01.2017 - .

Eine Schwäche für französischen Käse können wir bislang vielleicht vor unserer Familie verheimlichen, vor unserem Smart Home Kühlschrank aber bald nicht mehr.

Sophos-Experte: Privathaushalte gleichen zunehmend kleinen Unternehmen.

Wenn es nach den Herstellern internetfähiger Kühlgeräte geht, soll der smarte Kühlschrank mit seiner intuitiven Kontrolle das neue Herzstück jeder Küche sein. Dank eines digitalen Assistenten kann man seinem Kühlgerät sagen, welche Lebensmittel es besorgen soll. Im Supermarkt selbst hilft der Blick aufs Smartphone, denn die integrierte Kühlschrankkamera verbindet sich via Wi-Fi ins heimische Netz und gibt einen Überblick über die Bestände. Smart weist der Kühlschrank nicht nur auf geringe oder leere Vorräte hin, sondern auch auf schnell zu verbrauchende Lebensmittel.

Derartige Smart-Home-Geräte waren auf der diesjährigen Consumer Electronics Show (CES), einer der weltweit größten Fachmessen für Unterhaltungselektronik, der Renner. So unterhaltsam diese Gadgets sind, sollte man sich doch im Klaren darüber sein, dass hier Nutzerdaten gesammelt werden. Auf den ersten Blick erscheint eine Einkaufshistorie harmlos. Doch die großen Datenmengen werden gespeichert, an den Hersteller gesendet, ausgewertet und können mit vielerlei anderen gespeicherten Informationen zu individuellen Profilen verknüpft werden. Ohne unser Wissen, ohne unseren Einfluss. Das ist nichts Neues. Kennen wir dieses Problem doch aus zahlreichen Diskussionen um Soziale Netzwerke wie Facebook & Co. Es gilt also Lösungen zu entwickeln, die dem Kühlschrank verbieten, Daten an den Hersteller zu senden – sofern man das möchte. Dies ist aber nur eine Seite der Misere. Weitaus kritischer ist zu sehen, dass der Kühlschrank als ein reguläres WLAN-Gerät ins häusliche Netzwerk eingebunden und damit potenziellen Angriffen durch Hacker ausgesetzt ist. Da das Kühlgerät aber selbst nicht über eine eigene Firewall oder eine andere Security-Lösung geschützt werden kann, stellt sich auch hier die Frage, wie der Anwender diese offene Tür ins Internet schließen kann.

„Smarte Geräte sind faszinierend und ich denke, dass diese sehr rasch Einzug in unser tägliches Leben halten werden“, sagt Michael Veit, Sicherheitsexperte bei Sophos in Wiesbaden. „Damit wird der Schutz von privaten Informationen für den Konsumenten immer schwieriger. Im Grunde entwickelt sich der zunehmend smarte Privathaushalt  – aus IT-Security-Sicht – in Richtung einer komplexen Infrastruktur, ähnlich einem kleinen Unternehmen. Und hier helfen im Moment nur klassischer Endpoint-Schutz wie Sophos Home in Verbindung mit unserer kostenlosen Firewall-Lösung, die ursprünglich für kleine Unternehmen entwickelt wurde.“

26. Jan 2017

Bewerten Sie diesen Artikel

Noch nicht bewertet

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, PresseBox.de, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 370 Wörter, 2825 Zeichen. Artikel reklamieren

Über Sophos GmbH


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6

Weitere Pressemeldungen von Sophos GmbH


Das Internet der Dinge ist kein Kindergeburtstag

Vier Tipps von Sophos zu Anschaffung und Haltung eines Cloudpets

30.03.2017
30.03.2017: Wiesbaden, 30.03.2017 - Hunderttausende Sprachnachrichten von Eltern und Kindern standen ungeschützt im Netz - diese Information sorgte vor Kurzem für große Aufregung. Ein Paradebeispiel für fehlendes Sicherheitsbewusstsein beim Trendthema Internet der Dinge. Damit sich alle Familienmitglieder mit einem Cloudpet sicher fühlen können, gibt Sophos Anschaffungs- und Haltungstipps.Der Siegeszug des Internet of Things scheint unaufhaltbar – ebenso wie die nachschwappende Sicherheitslückenwelle. Der Grund dafür ist die immer noch stiefmütterliche Behandlung bei der Absicherung der kleinen... | Weiterlesen

27.01.2017: Wiesbaden, 27.01.2017 - .Anlässlich des Data Protection Day am 28. Januar:Tipps zur künftigen Einhaltung der Europäischen Datenschutzverordnung (GDPR)Kleinere und mittlere Unternehmen besonders gefährdet, im Mai 2018 Mai 2018 nicht konform zu seinNachfrage nach Verschlüsselungen wird explodierenVon Michael Veit, IT-Sicherheitsexperte bei SophosDatenschutz und  Privatsphäre sind die zentralen Themen beim internationalen Datenschutztag (Data Protection Day) am 28. Januar 2017. Der Tag soll alle daran erinnern, mit Daten besonders sorgfältig umzugehen und in Europa bereits heute mit den V... | Weiterlesen

19.01.2017: Wiesbaden, 19.01.2017 - Sophos Studie unter Endverbrauchern in USA, UK und DACH legt weitere Sicherheitsgefahr offen: Viele verlassen sich für die Sicherheit ihrer Rechner auf Freunde, Partner oder Familienmitglieder. Das könnte sich für viele als fataler Fehler erweisen.Die Studie, die Sophos im letzten Herbst unter Endverbrauchern in den USA, Großbritannien und der DACH-Region durchführen ließ, brachte interessante Erkenntnisse zutage. So zeigten sich die Befragten in großer Mehrheit (63 Prozent) deutlich mehr besorgt über die Gefahren, die aus der digitalen Welt oder dem Terror erwa... | Weiterlesen