info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
StrikoWestofen Group |

Preisgekrönt und grüner

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Neuer Dosierofen Westomat Plus+ gewinnt internationalen "Good Design Award"

Modernes Design für ein modernes Produktionsumfeld: Der Dosierofen Westomat Plus+ wurde mit dem prestigeträchtigen "Good Design Award" des Chicago Athenaeum Museum of Architecture and Design ausgezeichnet. Im Gießerei-Alltag benötigt die neue Anlage nicht nur weniger Platz, sondern auch weniger Energie. Industrieofen-Hersteller StrikoWestofen (Gummersbach) konzipierte den Westomat Plus+, um Funktionalität und ansprechendes Äußeres zu vereinen. "Wir wollen Gießereien dabei unterstützen, Produktionsstätten zu schaffen, die den heutigen Ansprüchen von Mitarbeitern und Kunden an Arbeitsumgebung, Qualität und Nachhaltigkeit gerecht werden. Der neue Westomat Plus+ ist ein weiterer Schritt in Richtung unserer Initiative ‚Green Foundry'", erklärt Geschäftsführer Rudi Riedel von StrikoWestofen.



Der Dosierofen "Westomat Plus+" gewann kürzlich den renommierten "Good Design Award" des Chicago Athenaeum Museum of Architecture and Design - und steht so in einer Reihe mit Lifestyle-Produkten wie Apples "iPhone". "Auch in Leichtmetall-Gießereien darf ein Anspruch an die Verbesserung der Arbeitsumgebung gestellt werden", findet Rudi Riedel, Geschäftsführer von Hersteller StrikoWestofen. "Wir übernehmen hier gerne die Rolle des Vorreiters." In der Praxis überzeugt der Entwurf von Maschinendesigner Jürgen R. Schmid zudem mit technischen Werten: Der Westomat Plus+ verbraucht nur ein Drittel der Energie gängiger Löffelsysteme. Auch sein Metallverlust ist mit 0,06 Prozent drastisch reduziert. "Wir machen die Gießerei nicht nur sauberer und schöner, sondern auch grüner", fasst Riedel zusammen. "So initiieren wir einen positiven Imagewandel der Gießerei-Industrie."



Außergewöhnliche Hülle, neueste Technik



Dass der Westomat Plus+ mehr kann, als nur gut auszusehen, beweist auch ein Blick ins Innere: Auf Basis tausender Kundenerfahrungen wurde jedes technische Detail des Dosierofens auf den Prüfstand gestellt. Nun schafft seine kompaktere Bauweise Raum in der Produktionsstätte, während die optimierte Isolierung Abstrahlungswärme deutlich minimiert. "Arbeiten in der ‚heißen Hölle' gehört somit der Vergangenheit an", betont Riedel. Eine neue Pneumatik-Einheit macht den Dosierofen dabei besonders prozesssicher und wartungsfreundlich. Anstelle der üblichen Heizstäbe setzt StrikoWestofen auf eine Deckenheizung. Diese ist einfach zu wechseln und sorgt für eine bis zu dreifach längere Lebensdauer. Zusätzliche Zeit schenkt, neben der leichteren Beschickung mittels eines vergrößerten Trichters, auch die schnelle Aufstellung und Einrichtung der Anlage: Der Westomat Plus+ wird bereits mit installiertem Untergestell geliefert. Optional ist es voll verkleidet erhältlich und reduziert so die Quetschgefahr. Durch Einbau je eines Hub- und Kippzylinders bleibt das Gestell zudem in jeder Position kippbar. Reinigung und Entleerung sind dabei allzeit möglich. "Wir möchten den Gießereien Technik bieten, die ein modernes und effizientes Produktionsumfeld erzeugt", erklärt Riedel und ergänzt: "So schaffen wir eine freundliche Arbeitsumgebung und machen unsere Anlagen zum Aushängeschild für Gießereien. Das wird auch die Kunden unserer Kunden überzeugen."



Weitere Informationen oder Angebote zum neuen Westomat Plus+ sind per Mail (sales@strikowestofen.com) oder telefonisch (02261-70910) direkt beim Hersteller in Gummersbach abrufbar.



Dieser Text ist auch online abrufbar unter: www.dako-pr.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Frau Katharina Seidler (Tel.: 02261-7091108), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 481 Wörter, 4079 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: StrikoWestofen Group


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von StrikoWestofen Group lesen:

StrikoWestofen Group | 14.08.2017

Der Zukunft voraus

Die Automobil-Industrie verzeichnet einen starken Trend in Richtung Elektromobilität. Auch wenn Zahlen und Zeitpunkte variieren, rechnet die Branche mit einem deutlichen Anstieg an zugelassenen Elektrofahrzeugen spätestens ab 2025. Mit der Marktdur...
StrikoWestofen Group | 18.10.2016

StrikoWestofen trauert um Joseph Koch

Mit 84 Jahren verstorben: Die StrikoWestofen Group trauert um ihren Mitbegründer und langjährigen geschäftsführenden Gesellschafter Dipl.-Ing. Joseph Koch. Unter seiner Leitung wurden technische Pionierleistungen in der Leichtmetallguss-Industrie...
StrikoWestofen Group | 07.09.2016

Bestens gekleidet in die Saison

Talentierten Nachwuchs fördern: Das ist auch außerhalb des eigenen Unternehmens ein Anliegen der StrikoWestofen Group, Gummersbach. Nun sponsert der Technologieführer im Industrieofenbau ein weiteres Mal die Trikots der männlichen D-Jugend des Vf...