Tiplu erweitert DRG-Optimierungstool für Krankenhäuser
info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Tiplu GmbH |

Tiplu erweitert DRG-Optimierungstool für Krankenhäuser

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Momo Version 2 mit neuen Funktionen für die Integration von medizinischen Qualitätsindikatoren und automatisierte MDK-Abfragen


Die Tiplu GmbH gibt die sofortige Verfügbarkeit der Version 2 ihres DRG-Optimierungstools Momo für die fallbegleitende Erlösoptimierung in Krankenhäusern bekannt. Zu den wesentlichen Neuerungen gehört die Möglichkeit der Integration von medizinischen...

Hamburg, 30.01.2017 - Die Tiplu GmbH gibt die sofortige Verfügbarkeit der Version 2 ihres DRG-Optimierungstools Momo für die fallbegleitende Erlösoptimierung in Krankenhäusern bekannt.

Zu den wesentlichen Neuerungen gehört die Möglichkeit der Integration von medizinischen Qualitätsindikatoren zur transparenten und aktiven Steuerung der Prozessoptimierung im klinischen Qualitätsmanagement.

Des Weiteren lassen sich mit der Funktion „MDK-Check“ Anfragen des Medizinischen Dienstes der Krankenversicherungen (MDK) beantworten: Die Ressourcenverbrauchnachweise der jeweiligen Kodierung sind per Knopfdruck ad hoc abrufbar. Krankenhäuser profitieren von Zeitersparnissen bei der Auswertung und Vorbereitung des MDK-Prüfungstermins sowie der Qualitätssicherung und -steigerung der Dokumentation für den MDK.

Mit der neuen Version der Software verfolgt Tiplu konsequent die Weiterentwicklung von Momo zur führenden Komplettlösung für die automatisierte Erlösoptimierung im Krankenhaus.

Die benutzerfreundliche, intuitiv bedienbare Software ist an jedes Krankenhausinformationssystem (KIS) anbindbar. Sie bietet eine schnelle und zielgerichtete Entscheidungsunterstützung für Fallmanager, Medizincontroller, kaufmännische und ärztliche Direktoren sowie Leiter. Neben den Falldaten des §21-Datensatzes lassen sich die Bereiche Arztbriefe, OP-Berichte, Altfälle, Laborwerte, Medikation, Kontinenz-, Sturz- und Dekubitusprotokolle sowie sämtliche Befunde (Radiologie, EKG, Endoskopie, Mikrobiologie etc.) nach Optimierungspotenzial durchsuchen. Das automatisierte multiple Groupen ermöglicht so eine zeitnahe und präzise Kodierung des Falles vor der Rechnungsstellung und somit eine zu nahezu 100 Prozent leistungsgerechte Vergütung.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, PresseBox.de, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 192 Wörter, 1786 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema