Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

RecoveryLab: 3000 GB Daten von Seagate-Festplatte von Unternehmer aus Böblingen gerettet

Von Bindig Media® GmbH

Head-Crash und weitere Defekte sorgen für Datenverlust: RecoveryLab konnte helfen

Die SATA-Festplatte vom Typ Seagate Barracuda war über eine USB-Dockingstation mit einem Netzwerkrouter verbunden. Die Festplatte wurde – vergleichbar mit einem kleinen NAS-Server – dauerhaft betrieben. Der Datenträger, den ein kleines, inhabergeführtes...

Leipzig, 30.01.2017 - Die SATA-Festplatte vom Typ Seagate Barracuda war über eine USB-Dockingstation mit einem Netzwerkrouter verbunden. Die Festplatte wurde – vergleichbar mit einem kleinen NAS-Server – dauerhaft betrieben. Der Datenträger, den ein kleines, inhabergeführtes Unternehmen in Böblingen vorwiegend für die Archivierung von Back-ups nutzte, war plötzlich nicht mehr erreichbar. Auch nach mehrfachen Ab- und Anstecken nahm die HDD ihren Betrieb nicht wieder auf.

Der Unternehmer wandte sich daraufhin an RecoveryLab ( https://www.recoverylab.de/datenrettung-boeblingen/ ), um die Daten wiederherstellen zu lassen. Die Datenretter diagnostizierten im Labor gleich mehrere Defekte. Einerseits waren die Schreib-Leseköpfe des Speichermediums beschädigt. Das hatte wahrscheinlich zu Schäden auf der Datenträgeroberfläche geführt, die andererseits festgestellt wurden. Sogenannte Headcrashs sind bei Festplatten häufig die Ursache von Datenverlusten und erfordern in der Regel das kompetente Vorgehen erfahrener Spezialisten.

Für eine professionelle Rekonstruktion der verlorenen Daten waren mehrere Arbeitsschritte notwendig. Zunächst erfolgte eine Reparatur der Seagate-HDD. Dazu wurden die defekten Schreib-Leseköpfe sowie -arme durch funktionstüchtige Ersatzteile ausgetauscht. Anschließend konnten die auf dem Speichermedium befindlichen Rohdaten ausgelesen werden.

Aufgrund der Oberflächenbeschädigungen gestaltete sich der Wiederherstellungsprozess sehr zeitaufwändig. Das Auslesen der Rohdaten konnte nur äußerst langsam realisiert werden. Die Geduld der Datenrettungsexperten von RecoveryLab zahlte sich schließlich aus. Eine Datenmenge von rund 3000 GB konnte einwandfrei rekonstruiert und dem Böblinger Unternehmer auf einem neuen Datenträger übergeben werden.

Link: https://www.recoverylab.de/datenrettung-von-sata-hdd-seagate-barracuda-st3000dm001/

30. Jan 2017

Bewerten Sie diesen Artikel

Noch nicht bewertet

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, PresseBox.de, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 212 Wörter, 1930 Zeichen. Artikel reklamieren

Über Bindig Media® GmbH


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6