Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

Gas- und Stromsperren: Energie ist für Millionen Deutsche unbezahlbar geworden

Von 1-Stromvergleich.com

Millionen Deutsche stehen bei ihrem Energieversorger in der Kreide, Hunderttausende Haushalte können ihre Energierechnung gar nicht mehr bezahlen und die Preise steigen weiter.

Die Zahl der Stromsperren bei Privataushalten hat 2015 ihren bisherigen Höchstwert erreicht. 359.319 Haushalte wurden vom Strom abgeklemmt, der Gashahn bei 43.626 Haushalten abgedreht.

Laut deutschem Energiegesetz (Strom/Gas GVV) hat ein Stromanbieter das Recht, die Versorgung zu unterbrechen, sobald der Kunde mit mindestens 100 Euro in Verzug gerät. Beim Gas gibt es keinen bestimmten Mindestbetrag. 2015 wurden Stromsperrungen bei einem Rückstand von durchschnittlich 119 Euro angedroht, säumige Gaskunden hatten offene Rechnungen von 123 Euro. Will der Energieversorger die Sperrung durchsetzen, muss er diese anmahnen und beim Netzbetreiber beauftragen.

6,3 Millionen Sperrandrohungen beim Strom - Jeder siebte Privathaushalt betroffen

6,3 Millionen Haushalte erhielten 2015 eine solche Sperrandrohung von ihrem Stromanbieter. Damit konnte sich jeder siebte Privathaushalt seine Energie nicht mehr leisten. Letztendlich wurde der Strom bei 359.319 Anschlüssen abgestellt, was immer noch 1 Prozent aller Haushaltskunden in Deutschland ist. Beim Gas wurden knapp 1,3 Millionen Sperrandrohungen verschickt. Damit war jeder zehnte Gaskunde mit der Zahlung seiner Rechnung in Verzug. Bei 43.626 Kunden ließen die Gaslieferanten die Heizung tatsächlich abstellen.

Neben den Mahngebühren zahlten Energiekunden zusätzlich für die Sperrung und Entsperrung ihrer Leitungen. Für die Durchführung einer Stromsperrung berechneten die Netzbetreiber ihren Kunden durchschnittlich 49 Euro. Eine Gassperrung kostete im Schnitt 46 Euro. Für die Wiederherstellung der Stromversorgung wurden im Schnitt 52 Euro, beim Gas 55 Euro in Rechnung gestellt.

Seit 2011 ist die Zahl der Stromsperren um 12,7 Prozent angestiegen. Gassperrungen haben von 2011 bis 2014 um 38,4 Prozent zugelegt. 2015 gab es eine leichte Entspannung (6,2 Prozent).

Aktuellen Meldungen zufolge haben bereits rund 300 Stromversorger für das erste Quartal 2017 ihre Preise um durchschnittlich 3,5 Prozent erhöht oder angekündigt, dies zu tun. Beim Gas ist mit einem Preisrückgang bei 200 Versorgern um circa 6,7 Prozent zu Jahresbeginn zu rechnen.

Trotz Preissenkungen ist die Grundversorgung noch immer 56 Prozent teurer als Tarife alternativer Anbieter. Tagesaktuelle Preise und Rabatte finden Verbraucher auf den Vergleichsportalen https://1-Stromvergleich.com und https://1-Gasvergleich.com.

Datenquellen: Monitoringbericht 2016 Bundesnetzagentur, Preiserhöhungen/Senkungen Meldungen der Anbieter

01. Feb 2017

Bewerten Sie diesen Artikel

1 Bewertung (Durchschnitt: 5)

Teilen Sie diesen Artikel

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Manja Kuhn (Tel.: 030 813 00 510), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 346 Wörter, 2752 Zeichen. Artikel reklamieren

In Deutschland gibt es über 2.000 Strom- und Gasanbieter mit mehreren tausend Tarifen. Die Online-Preisvergleichsportale 1-Stromvergleich.com und 1-Gasvergleich.com helfen Energiekunden den besten Tarif aus 3 Vergleichsrechnern zu finden.

Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6

Weitere Pressemeldungen von 1-Stromvergleich.com


12.09.2017: Viele Energieversorger locken Kunden mit einer Wechselprämie oder einem Bonus, um den Wechsel zu versüßen. Oft sind diese Bonuszahlungen jedoch an Bedingungen geknüpft, die aus dem Schnäppchen schnell einen teuren Tarif werden lassen."Wer für den vermeintlich billigen Strom am Ende nicht drauf zahlen will, ist gut beraten, im Kleingedruckten die Bonusanforderungen und Ausschlussklauseln aufmerksam zu lesen", rät Linda Marie Holm, Energie-Expertin beim Strom Report.Der Neukundenbonus ist an einige Bedingungen geknüpft, vor allem aber daran, dass der interessierte Neukunde zuvor keinen S... | Weiterlesen

25.08.2017: Die Erneuerbaren Energien genießen eine überwältigende Akzeptanz bei der deutschen Bevölkerung. Zu diesem Ergebnis kommt die jährliche, repräsentative Umfrage im Auftrag der Agentur für Erneuerbare Energien [AEE]. 95% der Befragten halten den verstärkten Ausbau der Erneuerbaren für wichtig oder sogar für sehr wichtig.  Die Mehrheit [65%] steht regenerativen Anlagen auch im eigenen Wohnumfeld positiv gegenüber. Knapp zwei Drittel der Umfrageteilnehmer finden Solar- und Windkraftanlagen in ihrer Nachbarschaft gut oder sehr gut. Haben die Befragten bereits Erfahrungen mit entsprech... | Weiterlesen

14.08.2017: Trotz kontroverser Diskussion um die Energiepolitik in Deutschland ist die Akzeptanz für Erneuerbare Energien seit Jahren ungebrochen. Zu diesem Ergebnis kommt die jährliche, repräsentative Umfrage im Auftrag der Agentur für Erneuerbare Energien. 95 Prozent der 1.016 Befragten halten den verstärkten Ausbau und Nutzung der Erneuerbaren Energien für wichtig bis außerordentlich wichtig. Dabei spielt die Parteienpräferenz der Befragten keine wichtige Rolle. Wähler aller Parteien sprechen sich mit annähend gleicher Zustimmung für die stärkere Nutzung von Solarenergie, Windkraft, Biomass... | Weiterlesen