Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

Neues Jahr - Neues Geschäftsfeld

Von DFT Deutsche Finetrading AG

Haller Gruppe startet 2017 mit Unternehmensbeteiligungen

Haller Gruppe startet 2017 mit UnternehmensbeteiligungenDie Haller Gruppe, ein dynamisch wachsender Unternehmensverbund, erweitert im kommenden Jahr ihr Geschäftsfeld um Firmenbeteiligungen. ...
Die Haller Gruppe, ein dynamisch wachsender Unternehmensverbund, erweitert im kommenden Jahr ihr Geschäftsfeld um Firmenbeteiligungen. Dazu erwirbt die Gruppe aus dem nördlichen Münsterland deutsche Mittelständler, betreut diese aktiv und entwickelt sie nachhaltig weiter. In der Regel handelt es sich dabei um Firmen mit Potential, die in eine wirtschaftliche Schieflage geraten sind.

"Wir agieren fondsungebunden und können Entscheidungen schnell und pragmatisch treffen, da wir außerhalb des Aktiengesetzes oder der Corporate Governance keinen Regularien einesKomitees unterliegen", sagt Vorstandsvorsitzender Dirk Oliver Haller. Die langjährigen Erfahrungen im Bereich der bankenunabhängigen Finanzierung durch Finetrading habe die Firmengruppe dazu bewogen ihr Geschäftsfeld zu erweitern. Die gesammelten Erfahrungen könnten effizient in bestehende und zukünftige Investments einfließen, verdeutlicht Haller.

An einer Transaktion interessierte Firmen sollten im vergangenen und aktuellen Geschäftsjahr jeweils mindestens fünf Millionen Euro erwirtschaftet haben. Bei Betrieben mit ausländischen Niederlassungen muss sich der Hauptsitz in Deutschland befinden. "Wir sehen uns grundsätzlich jede Branche an und prüfen, mit welchen operativen Mitteln eine Firma optimiert werden kann" so Haller weiter.

Die Finanzprofis der Haller Gruppe sind erfahren im Restrukturierungs- und Insolvenzumfeld. Das bedeutet für potentielle Firmen-Verkäufer: Sichere Transaktionen, schnelle Entscheidungen und eine pragmatische Risikoprüfung. "Uns ist bewusst, dass Mitarbeiter oder Insolvenzverwalter eines Unternehmens nicht immer alle Fragen beantworten können und deshalb ein unternehmerisches Restrisiko bestehen bleibt" erklärt Haller.

So zeigen die Experten auch für insolvenznahe oder von Insolvenz betroffene Unternehmen vollen Einsatz. Mit ihrem rechtlichen und technischen Knowhow sind die Fachmänner in der Lage, eine für alle Parteien betriebswirtschaftlich sinnvolle Lösung zu kreieren. "Wir bieten Unternehmen und Beschäftigten, die mit Herzblut ihre Zukunft gestalten wollen, einen nachhaltig orientierten Neustart", fasst der Sanierer den Kern des neuen Geschäftszweiges zusammen. Ein Weiterverkauf einer Firma käme etwa nur dann in Betracht, wenn notwendige Restrukturierungs-Maßnahmen abgeschlossen sind und ein festes Managementteam die langfristige Führung gewährleistet. Firmenkontakt
DFT Deutsche Finetrading AG
Dirk Oliver Haller
Am Kanal 2-4
49549 Ladbergen
05485 830090
presse@dft-ag.de
http://www.dft-ag.de


Pressekontakt
DFT Deutsche Finetrading AG
Nicole Horstmeier
Am Kanal 2-4
49549 Ladbergen
05485 830090
presse@dft-ag.de
http://www.dft-ag.de
02. Feb 2017

Bewerten Sie diesen Artikel

1 Bewertung (Durchschnitt: 5)

Teilen Sie diesen Artikel

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Dirk Oliver Haller (Tel.: 05485 830090), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 359 Wörter, 3081 Zeichen. Artikel reklamieren

Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6

Weitere Pressemeldungen von DFT Deutsche Finetrading AG


100 Millionen Euro für die Mittelstandsfinanzierung

Nach dem Abschluss einer neuen Finanzierungsrunde kann die DFT Deutsche Finetrading AG im zweiten Halbjahr 2018 mittelständischen Unternehmen einen insgesamt dreistelligen Millionenbetrag für die Finanzierung zur Verfügung stellen.

04.10.2018
04.10.2018: (Ladbergen, 04.10.2018) Seit fast einem Jahrzehnt bietet die DFT Deutsche Finetrading AG mittelständischen Unternehmen bankenunabhängige Lösungen für die Finanzierung von Import- und Exportgeschäften an. Mit dem Abschluss einer neuen Finanzierungsrunde erhält das Wachstum nun nochmals einen neuen Schub. "Unsere Finanzierungspartner haben uns zusätzlich zum bestehenden Kapital rund 100 Millionen Euro zur Verfügung gestellt, die wir nun in die Finanzierung unserer mittelständischen Kunden investieren können", freut sich Dirk Oliver Haller, Gründer und Vorstand der DFT Deutsche Finetra... | Weiterlesen

Mittelstand wendet sich bankenunabhängigen Finanzierern zu

Eine aktuelle Studie zeigt: Immer mehr Mittelständler wollen die Finanzierungsangebote der Hausbank mit bankenunabhängigen Instrumenten ergänzen. Dazu zählt auch Finetrading, das den finanziellen Spielraum für Unternehmen erweitern kann.

12.04.2018
12.04.2018: (Ladbergen, 12.04.2018) In Zeiten des grenzenlosen globalen Wettbewerbs müssen Unternehmen flexibel sein und schnell auf Marktchancen reagieren. Diese Prämisse gilt nicht nur für Produktentwicklung und Marketing, sondern auch die Finanzierungsstrategie. Vor allem Mittelständler tun gut daran, ihre Finanzierungskonzepte neu zu überdenken und traditionelle Denkmuster zu hinterfragen. Dass dieser Prozess bereits in Gang gekommen ist, zeigt eine aktuelle Forschungsarbeit der University of Bradford, die sich mit der Finanzierungssituation deutscher Mittelstandsunternehmen beschäftigt. Die St... | Weiterlesen

Finetrading schließt Finanzierungslücke bei Exportkrediten

Die Exportfinanzierung boomt - allerdings nur für Unternehmen mit großem Exportvolumen. Kleinere Exporteure sind bei Banken oft wenig willkommen. Doch mit Finetrading lässt sich die Lücke schließen.

12.03.2018
12.03.2018: (Ladbergen, 12.03.2018) Die deutsche Exportwirtschaft eilt von Rekord zu Rekord, doch hinter der Statistik zeigt sich ein differenziertes Bild. Wer Waren ins Ausland verkauft, steht oft vor der Aufgabe, seinem Abnehmer eine passende Einkaufsfinanzierung mit anzubieten. Gerade beim Export in Schwellenländer ist dies häufig die Voraussetzung für das Gelingen des Geschäfts, da der dort ansässige Importeur aufgrund einer unzureichenden Banken-Infrastruktur oftmals einen erschwerten Zugang zu Krediten hat. Hier zeigt sich eine Achillesferse für deutsche Exporteure. "Während große Unternehme... | Weiterlesen