Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

Dialog mit Mundschenk ist zertifiziert

Von MUNDSCHENK Druck+Medien J. u. M. Radlbeck GbR

Mit Zertifizierungen will das Wittenberger Druckereiunternehmen die hohe Qualität all ihrer Geschäftsbereiche belegen - so wie mit dem neuen Zertifikat "Geprüfter Einlieferer Dialogpost".

(Lutherstadt Wittenberg, 13. Februar 2017) "In Sachen Dialogpost kann man sich hundertprozentig auf uns verlassen", so Christian Radlbeck, Betriebsleiter bei MUNDSCHENK Druck+Medien. Das bestätigt nun auch offiziell die Deutsche Post, die das Wittenberger Druckereiunternehmen kürzlich zertifizierte. "Wir haben uns einem Audit unterzogen und alle Anforderungen erfüllt. Seit dem sind wir einer der Systempartner und "geprüfter Einlieferer Dialogpost". Das heißt: MUNDSCHENK versendet nach den Richtlinien des weltweit größten Logistik- und Postunternehmens.

Von der Infopost zur Dialogpost

Die Dialogpost ist der neue Service der Deutschen Post AG, der Anfang des Jahres 2016 die sogenannte Infopost ersetzte. Damit werden Unternehmen, Organisationen und Institutionen günstige und vereinfachte Konditionen für den Mengenversand von Print-Mailings ab 4.000 Adressen gewährt. Statt rund 2.000 format- und gewichtsunabhängigen Preisen gibt es nun insgesamt sieben Preise, die von den Formatgrößen und -gewichten abhängig sind. Neben transparenten und leicht kalkulierbaren Preisen gehen mit der Dialogpost ebenfalls strengere Auflagen für die maschinelle Bearbeitung einher, denn: "Seit der Einführung der Dialogpost ist die Automationsfähigkeit verpflichtend", erklärt Christian Radlbeck. Der Grund: Die Deutsche Post setzt für das Bearbeiten der Briefe Sortieranlagen ein. Die Automationsfähigkeit einer Briefsendung ist von mehreren Faktoren abhängig: von dem Gestalten der Aufschriftseite, der Lesbarkeit des Anschriftfeldes sowie von der Maschinenfähigkeit. Letzteres meint unter anderem die Stabilität, das Format und den Verschluss- oder die Falzart der Sendungen. "Ein Unternehmen, das Mailings in einer tausendfachen Auflage versenden will, kann kaum die personellen und zeitlichen Ressourcen dafür aufbringen", betont der Betriebsleiter. "Sie müssen sich auf das operative Geschäft konzentrieren und sind daher auf externe Dienstleister angewiesen."

Lettershop von Mundschenk: Verlässlich von A nach B

"Ob es nun um das Versenden von Veranstaltungseinladungen, Flyern oder Kundenmagazinen geht", führt Christian Radlbeck beispielhaft auf. "Der anstrengendste Teil bezieht sich immer auf die inhaltliche und organisatorische Vorarbeit aus dem Zusammenstellen von Adressdaten in Excel-Listen, dem Drucken, Eintüten und Etikettieren." Mit dem hauseigenen Lettershop bietet MUNDSCHENK neben dem Gestalten und dem Druck von Werbemitteln auch die nötige Unterstützung, wenn es darum geht, die Botschaft bildlich gesprochen "an den Mann" zu bringen. Das Serviceportfolio erstreckt sich von dem Aufbereiten der Adressdatenbank, dem Druck über die Etikettierung und Übergabe an die Post bis hin zur Retourenbearbeitung. "Viele namhafte Kunden konnten sich bereits von unserem zuverlässigen Lettershop überzeugen. Mit der Zertifizierung von der Deutschen Post haben wir diese Tatsache nun auch schwarz auf weiß - oder eher schwarz auf gelb", so Radlbeck mit einem Schmunzeln. Mit dem Erhalt des Zertifikats ist es allerdings nicht getan, denn MUNDSCHENK wird jährlich überprüft. "Fehler dürfen und wollen wir uns nicht erlauben. Unser Personal wird aus diesem Grund von einer Mitarbeiterin der Deutschen Post auf die Besonderheiten beim Versenden von Dialogpost hingewiesen." In einem ganztägigen Seminar erfahren sie alles rund um die Themen Lesbarkeit, Gestaltung der Leserzone, Auslandsanschrift, Maschinen- und Automationsfähigkeit sowie den Prozessablauf.

Zertifizierungsmarathon: Qualität, Nachhaltigkeit, exzellenter Service

In Sachen Zertifizierung ist MUNDSCHENK kein unbeschriebenes Blatt: "Natürlich ist die Zufriedenheit der Kunden der größte Lohn und Beweis für unsere tägliche Arbeit", betont Christian Radlbeck. "Kunden, die noch nie mit uns gearbeitet haben, wissen das allerdings nicht. Die Qualität und Zuverlässigkeit unserer Arbeitsweise auch dieser Zielgruppe transparent zu machen, ist uns daher ein besonderes Anliegen." Zudem sind für viele Unternehmen bestimmte Zertifizierungen absolute Bedingung für die Zusammenarbeit mit MUNDSCHENK. Dafür hat sich der Druck- und Mediendienstleister schon durch einige Audits gekämpft und Zertifizierungen in den Bereichen Qualitätsmanagement und Nachhaltigkeit erreicht. "Mit den Zertifikaten wollen wir die einwandfreie Arbeit all unserer Geschäftsbereiche belegen", erläutert Radlbeck. "Für den Lettershop haben wir nun die Bestätigung von der Deutschen Post." Und die nächsten sind bereits in den Startlöchern: "Da die Lebensmittelbranche für uns eine wichtige Zielgruppe ist, brauchen wir für diese neben der ISO 9001 die Hygienezertifizierung HACCP." So zum Beispiel für den Stickpack Service - einem Rundum-Angebot für Warenproben. Um den Dienstleistungsgedanken hervorzuheben, strebt MUNDSCHENK zudem die DIN SPEC 77224 an. "Was für ein Buchstaben- und Zahlensalat", gibt Radlbeck zu. Auf den Punkt gebracht heißt das: Exzellenter Service durch ein strukturiertes Management für die Kundenbeziehungen und das Kundenfeedback.

Weitere Informationen finden Sie unter www.dm-mundschenk.de

13. Feb 2017

Bewerten Sie diesen Artikel

1 Bewertung (Durchschnitt: 4)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Christian Radlbeck (Tel.: 034920 - 701-11), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 692 Wörter, 5518 Zeichen. Artikel reklamieren

Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6

Weitere Pressemeldungen von MUNDSCHENK Druck+Medien J. u. M. Radlbeck GbR


04.12.2017: (Lutherstadt Wittenberg, 4. Dezember 2017) Nicht täglich, sondern jährlich grüßt das Murmeltier, wenn es für die Leiter eines Unternehmens oder Konzerns wieder heißt: Geschäftsbericht erstellen und veröffentlichen. Nicht selten hängt diesem ein starrer oder förmlicher Charakter an. Lange, verschachtelte Sätze, komplizierte Fachwörter und Formulierungen und dazu noch ein unauffälliges Erscheinungsbild. "Aus diesem Darstellen von nackten Zahlen, Daten und Fakten kann man aber viel mehr machen", betont Christian Radlbeck, Betriebsleiter von MUNDSCHENK Druck+Medien, Dienstleister aus ... | Weiterlesen

10.08.2017: (Lutherstadt Wittenberg, 10. August 2017) Fragt man Konsumenten nach dem Entscheidungsgrund für oder gegen ein Produkt, antworten neun von zehn Befragten mit "Vertrauen". Knapp 81 Prozent geben mehr Geld aus, wenn sie einer Marke stark zugetan sind. Sicherheit und Aufklärung nehmen einen besonders hohen Stellenwert bei der Auswahl ein. Zu diesen Ergebnissen kommt das aktuelle Consumer Barometer von den Forschungs- und Beratungsdienstleistern IFH Köln und KPMG. Besonders Lebensmittelproduzenten müssen um "Zuneigung" kämpfen, denn Verbraucher sind Nahrungsmitteln gegenüber aufgrund vergang... | Weiterlesen

01.08.2017: (Lutherstadt Wittenberg, 1. August 2017) Das Wort "Digitalisierung" ist als Herausforderung der Gegenwart in aller Munde. In Zeiten von Tablet und Smartphone transformieren sich einst exklusiv haptische Medientypen wie Zeitungen, Kataloge oder Broschüren auch in elektronische Formate. Das gute alte Druckerzeugnis sei vom Aussterben bedroht, hört man immer wieder. "Wenn ich aber unser derzeitiges Produktionsaufkommen betrachte, kann ich dieser Aussage nicht zustimmen", berichtet Christian Radlbeck, Betriebsleiter bei dem Druck- und Mediendienstleister MUNDSCHENK mit Sitz in Lutherstadt Witten... | Weiterlesen