Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

Neuer Jugendroman von Michael Weikerstorfer entführt zur Schatzsuche in Schweizer Bergwelt

Von Papierfresserchens MTM-Verlag

"Schatzsuche im Walenseeschloss" ist bereits zweites Werk des Autors aus Steyr - "Rudolfs Tagebücher" belegt im Frühjahr 2015 den zweiten Platz der österreichischen Bestsellerliste laut Buchmedia im

Als Szenerie für seinen aktuellen Jugendroman "Schatzsuche am Walenseeschloss" hat sich der junge österreichische Autor Michael Weikerstorfer aus Steyr einen wunderschönen Schweizer Bergsee mit einer fiktiven Insel auserwählt. Zwar gibt es den in den Kantonen St. Gallen und Glarus gelegenen Walensee tatsächlich, auch ein Minieiland namens Schnittlauchinsel ist dort zu finden, doch die felsige Insel mit dem verfallenden Schloss entspringt ausschließlich der Fantasie des Autors.

Eigentlich wollte Michael Weikerstorfer seine Handlung im Krater eines Vulkans spielen lassen. Doch er entschied sich schließlich für eine real existierende Landschaft, um den Geschehnissen mehr Wirklichkeitsnähe zu verleihen. Auf 114 Seiten lässt der Autor eine spannende Abenteuergeschichte entstehen, die den jungen Leser in unerforschte Gemäuer, labyrinthische Gänge und uralte Geheimnisse entführt.

Der achtzehnjährige Paul muss eine Woche lang auf seinen vier Jahre jüngeren Cousin Fritz aufpassen. Dessen Eltern nehmen an einer Tagung teil und haben den beiden Jungs einen Hotelaufenthalt in Hall in Tirol ermöglicht. Eigentlich ist Paul ein wenig von Fritz genervt, und so ist seine Begeisterung auch ziemlich begrenzt, als Fritz mit einem Reiseprospekt aus der Schweiz vor seinem Gesicht wedelt. Fritz hat darauf den Walensee entdeckt, und mittendrin die Felseninsel mit dem halb verfallenen Schloss. Sein Interesse ist geweckt, doch all seine Versuche, im Internet mehr über das alte Gebäude zu erfahren, scheitern. Es scheint das Schloss einfach nicht zu geben. Deshalb schlägt er seinem Cousin Paul vor, in die Schweiz zu fahren und sich die Sache vor Ort anzusehen. Zeitgleich stößt in Stuttgart auch die Archäologin Simone auf das mysteriöse Schloss im Walensee, als sie die von ihrem Vater geerbten alten Bücher sortiert. Was sie in einem der Bücher über die alte Festung erfährt, könnte eine Sensation werden! Auch sie macht sich also auf den Weg in die Schweiz, um der Insel und ihrem Schloss ihre rätselhaften Geheimnisse zu entlocken.

Michael Weikerstorfer, Jahrgang 1997, schreibt schon seit seiner Kindheit gerne Geschichten. "Schatzsuche am Walensee" ist daher auch nicht seine erste Veröffentlichung. Er selbst liest gerne, zeichnet und baut Papiermodelle. An der Höheren Technischen Lehranstalt für Bau und Design in Linz setzt er diese Neigungen derzeit in beruflich nutzbares Können um. Seinem Hobby, dem Schreiben, bleibt er hoffentlich noch lange treu.

Bibliografische Angaben:

Michael Weikerstorfer
Schatzsuche im Walenseeschloss
ISBN: 978-3-86196-672-2
Taschenbuch, 114 Seiten, 10,40 Euro
Papierfresserchens MTM-Verlag

Das Buch kann über den Verlag, den Buchhandel und Amazon bezogen werden.

05. Feb 2017

Bewerten Sie diesen Artikel

Noch nicht bewertet

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Frau Martina Meier (Tel.: 08382 7159086), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 437 Wörter, 3411 Zeichen. Artikel reklamieren

Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6

Weitere Pressemeldungen von Papierfresserchens MTM-Verlag


22.03.2019: Katja Lippert schenkt Kindern ab vier Jahren mit "Liese, Lotte und der Weg in die Welt" ein wunderschönes Bilderbuch. Nicht nur der Text, sondern auch die Illustrationen stammen von der Autorin. Die Texte verpackt sie in Reime, die Bilder gestaltet sie in kräftigen Farben und ohne unnötige Details. Die Illustrationen unterstreichen den Inhalt, ohne ihn zu erzählen. Daher ist "Liese, Lotte und der Weg in die Welt" ein Buch zum Vorlesen für Kinder im Vorschulalter und zum Selberlesen für Kinder in den ersten Schuljahren. Das Besondere an diesem Kinderbuch ist die Zweisprachigkeit. Nicht ... | Weiterlesen

16.01.2019: So sehr, dass er die rothaarigen Menschenaffen unbedingt einmal in ihrer Heimat auf der Insel Borneo besuchen will. Das wäre nicht so erstaunlich, würde er nicht an der unheilbaren Erbkrankheit Muskeldystrophie Duchenne leiden: Der 28-Jährige Rheinland-Pfälzer ist seit seiner Pubertät völlig gelähmt. Wie Benni dennoch 15.000 Kilometer weit im Rollstuhl nach Indonesien reist, darüber berichtet er auf der didacta in Köln. Benni Overs Vortrag findet statt am Samstag, 23. Februar 2019, von 11.00 bis 11.45 Uhr im Congress Centrum Nord, Konferenzraum A. Seine Familie und Helfer machen da... | Weiterlesen

04.12.2018: Das Buch ist gerichtet an Kinder und Jugendliche, die ein geliebtes Haustier verlieren. Martina Meier ist Herausgeberin des vierunddreißig Geschichten umfassenden Taschenbuchs, das Kinder dabei unterstützen möchte, ihre Trauer bewältigen zu lernen. Die Geschichten spenden Trost. Denn am Ende einer jeden Kurzgeschichte steht die beruhigende und ermutigende Erkenntnis, dass bei allem Abschiedsschmerz doch eines ganz wichtig ist: Die geliebte Katze, der treue Hund, der lustig pfeifende Wellensittich oder das pfiffige Meerschweinchen hatten ein schönes Leben. Oftmals über viele Jahre hinweg ... | Weiterlesen