Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

IEP Technologies bietet aktiven und passiven Explosionsschutz aus einer Hand

Von IEP Technologies GmbH

Die IEP Technologies GmbH, ein Unternehmen des HOERBIGER Konzerns, präsentiert auf der easyFairs Schüttgut in Dortmund maßgeschneiderte Lösungen für individuell optimierte Schutzsysteme für Kunden aus der Pulver- und Schüttgut verarbeitenden Industrie. Vom 10. bis 11. ...
Die IEP Technologies GmbH, ein Unternehmen des HOERBIGER Konzerns, präsentiert auf der easyFairs Schüttgut in Dortmund maßgeschneiderte Lösungen für individuell optimierte Schutzsysteme für Kunden aus der Pulver- und Schüttgut verarbeitenden Industrie. Vom 10. bis 11. Mai 2017 stellen die Explosionsschutzexperten ihr Produkt- und Leistungsportfolio gemeinsam mit BRILEX, Newson Gale und HOERBIGER in Halle 5, Stand M13 aus. Als Teil der HOERBIGER Safety Solutions hat sich das Lösungsangebot von IEP Technologies neben der Explosionsunterdrückung und Explosionsentkopplung, um passive Systeme, wie Berstscheiben und flammenlose Druckentlastung erweitert. "Die enge Zusammenarbeit mit den starken Marken der HOERBIGER Safety Solutions ermöglicht es uns, kombinierte Gesamtlösungen im industriellen Explosionsschutz anzubieten", sagt Rudi Post, Geschäftsführer der IEP Technologies GmbH. Die Explosionsschutzexperten beraten individuell und bedarfsgerecht bei Anwendungen mit Pulvern und Schüttgütern. Daraus ergeben sich maßgeschneiderte Lösungen, die einen hohen Schutz durch die Nutzung der Vorteile sowohl von passiven als auch aktiven Systemen bieten. "Wir freuen uns als Systemanbieter unseren Kunden und Interessierten auf der Schüttgut ein breites Produkt- und Leistungsportfolio für den industriellen Explosionsschutz aus einer Hand vorstellen zu können", sieht Post der Schüttgut entgegen. Firmenkontakt
IEP Technologies GmbH
Christine Fischer-Scholand
Kaiserwerther Str. 85 c
40878 Ratingen
+49 2102 58890
christine.fischer@IEPTechnologies.com
http://www.ieptechnologies.com


Pressekontakt
Jansen Communications
Catrin Jansen-Steffe
Birlenbacher Str. 18
57078 Siegen
0271/703021-0
info@jansen-communications.de
http://jansen-communications.de
17. Feb 2017

Bewerten Sie diesen Artikel

1 Bewertung (Durchschnitt: 3)

Teilen Sie diesen Artikel

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Christine Fischer-Scholand (Tel.: +49 2102 58890), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 232 Wörter, 2170 Zeichen. Artikel reklamieren

Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6

Weitere Pressemeldungen von IEP Technologies GmbH


14.03.2019: Jeder Angestellte soll jeden Abend genauso gesund nach Hause zurückkehren, wie er zur Arbeit erschienen ist – das ist das oberste Ziel von IEP Technologies. Um seinen Kunden durchweg intelligente Explosionsschutzlösungen bieten zu können, präsentiert der Safety-Experte des HOERBIGER Konzerns auf der POWTECH in Halle 1 an Stand 1-319 vom 9. bis 11. April eine Revolution in der Explosionsunterdrückung.   Ganzheitliche integrierte Explosionsschutzlösungen sind mehr als die Summe von Einzelkomponenten. Sie müssen auf individuelle Anforderungen spezifischer Applikationen ausgelegt und als... | Weiterlesen

Neue Lösungen von IEP Technologies minimieren die Auswirkungen von Staubexplosionen in gefährdeten Anlagen

Rückschlagklappen leisten zuverlässigen und kostengünstigen Explosionsschutz

03.10.2018
03.10.2018: Ob Lebensmittel-, Holzverarbeitungs-, Energieerzeugungs-, Chemie-, Pharmazie- oder Kunststoffindustrie – Rückschlagklappen werden typischerweise dort benötigt, wo zwei oder mehr Prozessbehälter durch Luftkanäle miteinander verbunden sind und Explosionsgefahr besteht. Beispiele sind Entstaubungsanlagen und Zyklone. Das Funktionsprinzip: Eine im Kanal installierte Rückschlagklappe wird durch die Druckwelle einer Explosion schnell geschlossen und verhindert somit, dass die Flamme verbundene Anlagenbereiche erreicht. Das Risiko von Sekundärexplosionen und Flammenstrahlzündungen kann somit... | Weiterlesen

23.05.2018: Auch wenn in immer mehr Produktionsstätten weltweit großer Wert auf hohe Sicherheitsstandards gelegt wird, zeigt der Trend der vergangenen zehn Jahre, wie groß die finanziellen Belastungen durch Brände und Explosionen sind: Mit 4,6 Milliarden US-Dollar waren die weltweiten Versicherungsschäden in diesem Segment laut der Schweizerischen Rückversicherungs-Gesellschaft Swiss RE im Jahr 2016 doppelt so hoch wie noch 2006. Der durchschnittliche Verlust durch eine Explosion beträgt pro Jahr 2,6 Millionen US-Dollar. Derweil ist der durch Explosionen entstehende Gesamtverlust viermal so hoch wi... | Weiterlesen