Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

Temporäre Kunstrasenplätze und Leichtathletikbahnen

Von Polytan GmbH

In kleinen Sporthallen und großen Multifunktionsarenen oder direkt vor dem Brandenburger Tor – dank ihres raschen Aufbaus und hoher Flexibilität lassen sich mobile Kunstrasenplätze und Leichtathletikbahnen an den unterschiedlichsten Orten vorrübergehend installieren und sorgen damit für außergewöhnliche Sport-Events – Outdoor und Indoor. 

Magischer Anziehungspunkt unzähliger Fußballfans sind jedes Winterhalbjahr Hallenfußballturniere aller Alters- und Leistungsklassen. Zum Einsatz kommen dabei beispielsweise Profi-Fußballkunstrasensysteme von Polytan, die mit glatten Fasern und hochwertigem Einstreugranulat authentische Spielzüge und Zweikämpfe mit Tacklings fast wie im traditionellen Fußballstadion ermöglichen. Aufgebaut bzw. rasch demontiert sind die Sportböden dank der Klettverschlüsse, die die transportablen Teilflächen miteinander verbinden. Das weltweit wohl hochkarätigste Hallenfußballturnier mit Kunstrasen ist der Mercedes-Benz JuniorCup im Sindelfinger Glaspalast. Seit 1990 treffen sich dort die besten U19-Spieler, darunter auch heutige Nationalspieler und Weltmeister. Dass Hallenturniere mit hochwertigem Kunstrasen nicht nur junge Spieler und die Fans begeistern, sondern auch bei den Traditionsmannschaften mit verdienten Spielern aus zahlreichen Profiklubs gut ankommen, beweisen die AOK-Traditionsmasters in der stets ausverkauften Berliner Max-Schmeling-Halle. 

 

Ein weiteres Highlight im Berliner Sportkalender ist das Leichtathletik-Hallenmeeting ISTAF INDOOR in der Mercedes-Benz Arena (ehemals O2 World Berlin). Die besten Leichtathleten der Welt, darunter Weltrekordhalter und Olympiasieger, wetteifern auf einem mobilen Kunststoffbelag um den Sieg. „Die blaue Bahn“, wie sie unter Kennern liebevoll genannt wird, ist 85 m lang und 7,32 m breit und hat das gleiche intensive „Herthablau“ wie die Rundlaufbahn im Berliner Olympiastadion. Übers Jahr wird sie in Einzelteile zerlegt im Keller der Arena eingelagert, bevor sie bei der nächsten ISTAF INDOOR wieder Bestzeiten möglich macht. 

 

Sorgen im Winterhalbjahr mobile Sportböden hauptsächlich unter Hallendächern für das passende Geläuf, sind es im Sommer die Outdoor-Events zumeist für ein junges Publikum. Ein transportables Mini-Spielfeld mit Kunstrasen kam zur „Spielfreude-Tour 2011“ zur FIFA Frauenweltmeisterschaft in Deutschland zum Einsatz. 

Ein weiteres Beispiel ist die „BIG streetsoccer tour 2013“ des Fußball- und Leichtathletik-Verbandes Westfalen. Bei dieser Veranstaltung wurde in zehn Städten auf einem mobilen Kunstrasen die besten westfälischen Nachwuchskicker zwischen acht und zehn Jahren ermittelt.
Ebenfalls auf einem mobilen Kunstrasenfeld fanden zahlreiche Fußballspiele der „Sparkassen Fairplay Soccer Tour 2015 und 2016“ statt. Rund 15.000 fußballbegeisterte Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene wetteiferten um den offiziellen Titel „Deutscher Streetsoccer Meister“ sowie „Fairplay-Sieger“.

Die bislang eindrucksvollste Kulisse für ein mobiles Kunstrasensystem lieferte das Brandenburger Tor: Im Rahmen des UEFA Champions Festivals zum Champions League-Finale 2015 in Berlin wurde auf dem Platz des 18. März für vier Tage ein 35 x 25 m großes Fußballfeld installiert. Als Höhepunkt lieferten sich im „Spiel der Legenden“ Weltstars des internationalen Fußballs ein spannendes Match auf einem „Liga Turf RS Pro CoolPlus“ – ein Profi-Kunstrasen, auf dem auch die Schweizer Erstligisten BC Young Boys im Stade de Suisse in Bern auflaufen.

 

 

http://www.polytan.com/de_de/news/archive/detailansicht-archiv/News/detail/temporaere-kunstrasenplaetze-und-leichtathletikbahnen.html

24. Feb 2017

Bewerten Sie diesen Artikel

1 Bewertung (Durchschnitt: 3)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Michael Frei (Tel.: +49 (0) 84 32 / 87-0), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 407 Wörter, 3411 Zeichen. Artikel reklamieren

Über Polytan GmbH


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6

Weitere Pressemeldungen von Polytan GmbH


27.03.2017: Kunstrasen als Spielfeldoberfläche hat bei Hockey eine lange Tradition: Bereits 1976 wurde in Montreal das erste olympische Hockeyturnier darauf ausgetragen. Seit dem ist Kunstrasen aus dieser Sportart nicht mehr wegzudenken und alle bedeutenden Wettkämpfte wie Weltmeisterschaften und Olympische Spiele sowie Länderspiele finden standardmäßig darauf statt. Grund hierfür ist die gleichmäßige, dichte Oberflächenstruktur des Belags, die im Vergleich zu natürlich gewachsenem Gras deutlich präzisere, schnellere und damit spannendere Spielzüge erlaubt. In den unteren Spielklassen der Amat... | Weiterlesen

27.03.2017: Eine Kunstrasen-Spielfeldumrandung im Fußballstadion schließt mit den Seiten- und Torauslinien nahtlos an den Naturrasen und deckt in der Regel die gesamten Sicherheitszonen sowie Hintertor- und Trainerbereiche vollständig ab. Das bringt neben einer einheitlichen Gestaltung des Stadioninnenraums weitere Vorzüge mit sich: Zum einen erhalten die Spieler auch außerhalb des eigentlichen Platzes optimale Spielbedingungen – Einwürfe und Eckbälle sowie Tacklings und Zweikämpfe im Bereich der Seitenlinien sind auf hochwertigem Kunstrasen ohne Verletzungsgefahr möglich. Zum anderen bleiben d... | Weiterlesen

Von der Aschebahn zum Hightech-Belag

Die Entwicklung der modernen Laufbahn

14.12.2016
14.12.2016: Aber warum sind die Zeiten der heutigen Läufer so viel schneller als frühere Rekorde? Liegt es an der Lauftechnik und an der besseren Ausrüstung? Ja. Aber nicht nur. Ein weiterer Faktor ist die stetige Weiterentwicklung des Laufbahnbelags. Auf einer modernen Kunststoffbahn lassen sich bessere Zeiten erzielen als auf einer klassischen Aschebahn. In Europa wurde die erste Kunststofflaufbahn 1968 im Stadion Letzigrund in Zürich eingebaut. Weltweit kam das elastische Material erstmals bei den Olympischen Spielen in Mexiko zum Einsatz – ebenfalls im Jahr 1968. Traditionell sind Kunststofflau... | Weiterlesen