Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

Schubkette von Grob GmbH Antriebstechnik trocknet Kabelbäume bei der Fließbandfertigung von Autos

Von Grob GmbH Antriebstechnik.

Am Fließband eines Automobilherstellers spielt die Schubkette eine wichtige Rolle als lineares Antriebselement. Aufgrund ihrer platzsparenden Bauweise ist sie in diesem Fall die ideale Lösung.

Bei der Fließbandfertigung eines Automobilherstellers trat folgendes Problem auf: Die Kabelbäume werden vom Lieferanten in Plastikbeuteln angeliefert. Im Sommer ist das unproblematisch. Im Winter jedoch passiert folgendes: Wenn die Kabelbäume ausgepackt und montiert werden, kann es passieren, dass einige der Komponenten brechen, weil sie spröde sind. Damit sind sie unbrauchbar und das führt zu Produktionsengpassen und erhöhten Kosten.

Der Automobilhersteller suchte nach einer idealen Lösung
Schnell wurde eine Lösung gefunden: Die Kabelbäume sollten vor der Montage aufgewärmt werden, damit sie geschmeidig sind. Die Konstrukteure suchten nach der passenden linearen Antriebslösung und wählten die Schubkette. Ein Grund war: Es wird keine Druckluft benötigt, sondern nur ein elektrischer Anschluss. Somit ist diese Lösung wartungs- und servicefreundlicher als eine hydraulische oder pneumatische Lösung.

Aus der Fertigung kamen diese Vorgaben
Erstens: Der Produktionszyklus pro Montage beträgt 1 Minute. Der Vorgang des Aufwärmens beträgt 20 Minuten. Also werden jeweils 20 Kabelsätze gleichzeitig aufgewärmt.

Zweitens: Der Behälter mit den Kabelsätzen muss senkrecht in den Ofen gefahren werden. Die Schubkette übernimmt den Vorschub und fährt somit auch durch den Ofen.

Drittens: Die Hubgeschwindigkeit beträgt in diesem Fall 250 mm/s, wobei mit der Schubkette auch höhere Geschwindigkeiten möglich sind. Jeder Kabelsatz hat ein Gewicht von 25 kg. Deshalb muss die Schubkette eine maximale Last von 500 kg heben. Die Temperatur im Ofen beträgt 60°C, damit die Temperatur in den Plastikbeuteln etwa um 11° C ansteigt. Die Schubkette kann deutlich höhere Temperaturen aushalten, Dauertemperaturen bis 250°C sind möglich.

Die Produktionsmitarbeiter sind begeistert
Aus der Fertigung kommen nur lobende Worte: »Die Kabelsätze lassen sich jetzt viel einfacher montieren«, sagt der zuständige Produktionsleiter, »Durchführungen von Kabeln, die bisher schwer zu montieren waren, lassen sich jetzt ganz leicht montieren. Die entscheidende Verbesserung ist jedoch: Bei der Montage brechen keine Teile mehr ab.«

So funktioniert die Schubkette im Detail
Die Schubkette wird über einen Antriebsmotor angetrieben. Wenn das Gestell mit den Kabelsätzen nach oben in den Ofen geschoben wird, arbeitet die Schubkette wie eine Stange. Der nicht belastete Teil der Schubkette wird außerhalb des Ofens wie ein Seil aufgerollt und spart so jede Menge Einbauraum.

So können theoretisch "unendlich" lange Hübe realisiert werden. Insgesamt hat die Schubkette in diesem Fall eine Länge von 9 m. Konstrukteure schätzen die Schubkette, weil sie genau positioniert werden kann, eine konstante Hubgeschwindigkeit hat und eine stoßfreie Bewegung erlaubt. Weitere Vorteile sind die lange Lebensdauer und ein minimaler Serviceaufwand.

Hintergrundwissen Schubkette: So genial funktioniert das Platzwunder Schubkette
Die Schubkette ist ein Spezialprodukt in der linearen Antriebstechnik, die dann ihre wahre Stärke ausspielt, wenn es eng zugeht. Die Schubkette besteht aus speziell geformten, hoch präzisen mechanischen Kettengliedern. Sie kann in beide Richtungen arbeiten: ziehen und "schieben".
Im Antriebsgehäuse sitzt ein Ritzel, welches in die Zwischenglieder der Kette eingreift und die Kette Glied um Glied bewegt - sowohl vor als auch zurück. Die Kette hat zwei lose Enden. An einem Ende wird die zu bewegende Last befestigt. Das andere Ende wird frei geführt und in der Regel in einem Speicher aufgerollt.

Wenn die Schubkette in eine Richtung arbeitet, zieht sie wie eine ganz normale Kette. Wenn die Schubkette schiebt, also in die andere Richtung arbeitet, greifen die Kettenglieder formschlüssig ineinander über und bewirken, dass sich die Kette versteift - sie wirkt wie eine Stange.

»Der nicht belastete Teil der Schubkette kann wie ein Seil aufgerollt werden, das spart enorm viel Bauraum. Das ist der Hauptvorteil der Schubkette«, sagt Geschäftsführer Eugen Reimche, »zudem schätzen Kunden die Möglichkeit, dass mit der Schubkette praktisch "unendlich" lange Hübe realisiert werden können. Damit können wir Lösungen realisieren, wo herkömmliche Hubgetriebe aufgrund der engen Platzverhältnisse ausscheiden oder wo Hydraulik oder Pneumatik nicht gewünscht sind.«

Die Standardausführung der Schubkette ist für Dauertemperaturen bis 250°C vorgesehen. Mit einer Spezialausführung sind Dauertemperaturen bis 550°C möglich. Kurzzeitig sind sogar Temperaturen über 1000°C zulässig.

Typische Anwendungsfälle für die Schubkette sind:
Fördersysteme zum Öffnen und Schließen von Hallenbedachungen - Heben und Senken von Böden und Podien im Bühnenbau - Aus- und Einfahren von Galerien - Fahrzeuglifte - Lastplattformen - Containerumschlag - Einfahren von Material in Härteöfen - Hebebühne in Werkstätten - Für Fördersysteme - Bei führerlosen Transportsystemen - In der Lagerlogistik - In der modernen Gebäudetechnik - In Kühlanlagen - Beim Werkzeugwechsel an metallverarbeitenden Pressen - Beim Umschlagen von Containern

27. Feb 2017

Bewerten Sie diesen Artikel

Noch nicht bewertet

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Eugen Reimche (Tel.: +49-7261-9263-27), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 774 Wörter, 5852 Zeichen. Artikel reklamieren

Über Grob GmbH Antriebstechnik.


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6

Weitere Pressemeldungen von Grob GmbH Antriebstechnik.


14.12.2017: "Die vorausschauende Wartung (Predictive Maintenance) ist ein Schlüsselthema für die produzierende Industrie und eine der Schlüsselinnovationen von Industrie 4.0". Das ist das Ergebnis einer Studie des VDMA, die über 150 namhafte deutsche Maschinenbauer befragt hat. Ralph Lässig, der die Studie auf der diesjährigen Hannover-Messe (2017) vorstellte, geht sogar noch einen Schritt weiter. "Für die Maschinenbauer steht viel auf dem Spiel", sagt Lässig. "Sie müssen deshalb bei Predictive-Maintenance-Lösungen führen." Früher musste eine Produktionsanlage erst ausfallen, um zu erkennen, ... | Weiterlesen

28.11.2017: Normalerweise kann eine Last entweder geschoben oder gezogen werden. Sinnvolle Antriebselemente sind entweder ein Hubzylinder oder eine motorgetriebene Kette. Doch beide Varianten haben Nachteile: Eine Kette kann üblicherweise nur ziehen und sie braucht für die Hin- und Her-Bewegung zwei Antriebe. Der Hubzylinder kann sowohl ziehen als auch schieben, aber er ist starr. Außerdem braucht er einen Rückzugsraum, der noch einmal die Länge der Transferdistanz ausmacht und sich in derselben Linie erstreckt. In vielen Fällen scheidet diese Lösung aus, weil der Platz fehlt. Ideal wäre eine Kom... | Weiterlesen

03.11.2017: Warum die Schubkette von Grob so beliebt ist Die Schubkette ist ein Spezialprodukt der linearen Antriebstechnik aus dem Hause Grob GmbH Antriebstechnik. Sie ist ein wahres Platzwunder. Wo die herkömmlichen Hubgetriebe ausscheiden, weil der vorhandene Einbauraum nicht ausreicht, da ist die Schubkette das ideale Antriebselement. Doch warum ist sie so besonders anwenderfreundlich und welchen Vorteil hat sie gegenüber "normalen" Hubgetrieben? Die Schubkette kann sowohl schieben als auch ziehen. In einer Richtung verhält sie sich wie eine Stange und schiebt in eine Richtung. In die umgekehrte R... | Weiterlesen