info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Diplom-Volkswirt Hubertus Busse |

Vom Abitur ins JURA-Studium

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


und weiter bis ins 1. Jurastaatsexamen


"Schauen Sie nach links und nach rechts, diese Kommilitonen sind im 2. Semester nicht mehr da!" So oder so ähnlich lautet es in der ersten Antritts-Vorlesung iim 1. Semester Jura und der Prof. hat vollkommen Recht. Wissen Sie, warum? 



Antwort: In jedem Wintersemester starten z.B. allein in München rund 1.000 Jurastudenten das Jurastudium. Hinten am Ende gibt es aber nur zirka 125 bis 170 oder so freie Referendar-Stellen. Also heißt es für jede Uni: "RAUSPRÜFEN was geht". Also dürfen nur rund 15-20% aller Jurastudenten übrig bleiben, der Rest muss "verloren" gehen. Klar? München habe die höchse, juristisch vorgebildete Taxifahrerdichte. Kapiert? An anderen Unis Deutschlands ist es ähnlich.

Aber wussten Sie, dass Sie fürs 1. Jurastaatsexamen insgesamt 26 Jurafachsprachen schreiben und sprechen können müssen? BGB, StGB, VwGO etc. etc. sind jeweils eine Fachsprache, die Sie als Jurastudent fließend schreiben und sprechen können müssen, also insgesamt 26 Fachsprachen. Das BGB stammt vom August 1896, das StGB von 1871, ander Zeit, anderes Denken, anderes Sprechen.

In Vorlesung und Lesen in der Bibliothek beherrschen Sie das Hören und das Lesen, das nennt man passiver Wortschatz. Die Klausur verlangt aber das Schreiben und das Mündliche das Sprechen in allen 26 Jurafachsprachen, das nennt man aktiver Wortschatz. Warum aber lernen Sie nur den passiven Wortschatz, wenn Sie den aktiven Wortschatz brauchen?

Das lernen Sie aber weder an der Uni noch beim Rep., sondern nur im Selbststudium. Sie müssen also wissen, wie ein solches professionelles Selbststudium geht, wie Sie den passiven Wortschatz in den aktiven Wortschatz umwandeln. Ich habe das von einem Matthias gelernt, der im 5. Semester (!) mit Sondererlaubnis der Bezirksregierung von Oberbayern das 1. Jurastaatsexamen mit 15,8 (!) Pkten schaffte. Ein Christoph schaffte eine Klausur im 1. Jurastaatsemen mit 17,5 Punkten von 18 Pkten. in München.

 

Wenn Sie lernen wollen, wie sowas geht, dann machen Sie die kostenlose Probestunde online per Bildtelefon (Skype-Kontakt: lerntechnik). Ich habe bisher jeden Jurastudenten auf zweistellige Noten gebracht, kann es aber natürlich nicht garantieren. Termin unter 089-649 647 29 oder 0176-2082 6781. Ruf jetzt an!



Web: http://www.klausurbestehen.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Hubertus Busse (Tel.: +498964964729), verantwortlich.


Keywords: Jurastudium, Jurastaatsexamen, Repetitor, Abitur,lernen, juralernen, klausurbestehen,

Pressemitteilungstext: 298 Wörter, 2230 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema