Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

Bankenunabhängigkeit wird Mittelständlern immer wichtiger

Von Maturus Finance GmbH

Alternative Finanzierungsmodelle bleiben im Trend. Der Mittelstand möchte banken- und bonitätsunabhängig Kapital beschaffen. Sale & Lease Back ist für Unternehmen mit Maschinenparks eine Option.

(Hamburg, 1. März 2017) 57 Prozent der mittelständischen Unternehmen in Deutschland möchten unabhängiger von ihrer Hausbank sein. Das ergab eine Studie des Bundesverbandes Factoring für den Mittelstand, befragt wurden 1.569 Unternehmer. Der Geschäftsführer der Maturus Finance GmbH, Carl-Jan von der Goltz, verfolgt diese Entwicklung bereits seit einigen Jahren: "Wir merken anhand der immer weiter steigenden Finanzierungsanfragen in unserem Hause, dass alternative Modelle auf dem Vormarsch sind. Die Finanzentscheider wissen um die Vorteile eines strategischen Mixes." Dies bestätigt auch die Studie: Jeder zweite Teilnehmer sieht in den modularen Lösungen Vorteile.

Ausgewogene Finanzierungsstrategie
Neben dem klassischen Hausbankkredit setzen die Unternehmen verstärkt auf bankenunabhängige Formen. Die Studie ergab, dass 48 Prozent der Meinung sind, eine ausgewogene Finanzierung umfasse neben Eigen- und Fremdkapital auch alternative Modelle. "Für den Mittelstand gewinnt das Thema immer weiter an Bedeutung", erläutert der Geschäftsführer. "Es birgt große Risiken, die Finanzierung des Betriebs einseitig aufzustellen. Alternative Ansätze wie Factoring, Beteiligung oder Sale & Lease Back bieten sehr gute Ergänzungsmöglichkeiten."

Liquidität durch Sale & Lease Back
In nahezu allen Unternehmensphasen lässt sich frische Liquidität durch den Einsatz alternativer Modelle generieren. Dabei eignet sich die Finanzierungsform Sale & Lease Back für Betriebe, die über einen mobilen, also nicht mit Werkhallen verbauten, Maschinen- oder Anlagenpark verfügen. "Sale & Lease Back stellt auf Objekte ab, man spricht von einer assetbasierten Finanzierung", so Carl-Jan von der Goltz. "Für Maturus steht dabei immer die Werthaltigkeit und die Fungibilität der Maschinen im Vordergrund. Die Bonität betrachten wir nachrangig." Damit kommt dieser Ansatz für sehr viele Branchen in Frage. Neben dem Maschinen- und Anlagenbau sind die Kunden der Maturus Finance unter anderem aus der Metall-, Kunststoff und Holzverarbeitung, der Nahrungsmittel- und Textilindustrie. Aber auch für den Hoch- sowie Tiefbau oder die Transportlogistik ist dieses Modell interessant.

Unkompliziert und schnell
"Unsere Kunden verkaufen ihre Maschinenparks und leasen sie sofort zurück. Die Maschinen verbleiben im Unternehmen, sodass damit weiter produziert werden kann", erläutert von der Goltz das Modell. Zwischen 300.000 und 10 Millionen Euro umfasst eine Finanzierung bei der Maturus Finance, in Einzelfällen auch darüber hinaus. Mit Hilfe von Sale & Lease Back können demnach stille Reserven im Unternehmen gehoben und frische Liquidität generiert werden. Gerade für eine Liquiditätsbeschaffung in Sondersituationen ist es von Vorteil, dass der Prozess bis zur Auszahlung schnell und flexibel funktioniert. Im Optimalfall kann der Betrag innerhalb von vier bis sechs Wochen ausgezahlt werden. Der Finanzierungsexperte erläutert: "Mittelständler benötigen immer wieder Liquidität für verschiedene Anlässe, egal ob bei Unternehmensnachfolgen, Restrukturierungen oder in M&A-Prozessen - alternative Modelle, die bonitätsunabhängig und bankenunabhängig funktionieren, sind dann eine gefragte Option."

Weitere Informationen gibt es unter www.maturus.com. Dort kann auch das Finanzierungsmagazin "maturusaktuell" mit vielen Praxisbeispielen kostenlos heruntergeladen werden.

01. Mrz 2017

Bewerten Sie diesen Artikel

Noch nicht bewertet

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Carl-Jan von der Goltz (Tel.: +49 40 300 39 36-250), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 467 Wörter, 3758 Zeichen. Artikel reklamieren

Über Maturus Finance GmbH


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6

Weitere Pressemeldungen von Maturus Finance GmbH


03.08.2018: Das Netzwerk wendet sich an Steuerberater, Wirtschaftsprüfer und Rechtsanwälte, denn diese genießen durch ihre Arbeit und die Beratung ein besonderes Vertrauen mittelständischer Unternehmer. Häufig gibt es bereits eine jahrelange Zusammenarbeit - sie kennen die Besonderheiten der Betriebe und deren wirtschaftliche Situation. Dabei immer auf dem aktuellen Stand zu bleiben und zu wissen, worauf es gerade in Ausnahmesituationen bei den Mandanten ankommt, ist aufgrund der Themen-Komplexität nicht immer einfach. "Wir bieten eine Plattform, auf der sich Unternehmervertraute nicht nur untereina... | Weiterlesen

19.07.2018: Digitalisierung, Handelsstreit und eine verhaltene Konjunktur der Euro-Zone: Das Fahrwasser für Unternehmen ist derzeit alles andere als ruhig. Kaum verwunderlich also, dass sich Banker laut aktuellem Restrukturierungsbarometer des FINANCE-Magazins und des Beratungshauses Struktur Management Partner (SMP) wieder verstärkt mit Unternehmenskrisen konfrontiert sehen. Die 160 an der Umfrage teilgenommenen Restrukturierungsexperten rechnen sogar mit einem weiteren Anstieg. Nachdenklich stimmt, dass 52 Prozent von ihnen laut eigener Aussage erst einbezogen werden, wenn sich die Liquiditätskrise k... | Weiterlesen

04.06.2018: Eine halbe Million Unternehmensnachfolgen stehen bis 2022 bei kleinen und mittleren Betrieben (KMU) an, so das Ergebnis des aktuellen KfW-Mittelstandspanels. Experten sprechen bereits von einer Phase des Generationswechsels in Deutschland. Die Übergabe im Familienkreis ist dabei immer noch die erste Wahl: 54 Prozent aller Inhaber möchten ihr Unternehmen in den Händen eines Familienmitglieds wissen. Immerhin 42 Prozent können sich den Verkauf an einen Externen vorstellen, ein sogenanntes "Management-Buy-in (MBI). Lediglich ein Viertel der KMU zieht die Übergabe an einen derzeitigen Mitarbe... | Weiterlesen