Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

KARL STORZ unterstützt Telemedizin Forschung und Lehre an der Hochschule Reutlingen

Von Hochschule Reutlingen

Medizintechnik-Unternehmen aus Tuttlingen spendet VisitOR1 für die Fakultät Informatik. Spende ermöglicht neue Ansätze in Lehre und Forschung

Mit einer Spende eines VisitOR1 unterstützt die Firma KARL STORZ aus Tuttlingen den weiteren Ausbau der Fakultät Informatik mit hochmoderner Medizintechnik. Das Telemedizingerät der Firma wird nun in Forschung und Lehre vor allem in den Studiengängen Medizinisch-Technische Informatik sowie Human-Centered Computing der Hochschule Reutlingen eingesetzt. Studiendekan Prof Dr. Oliver Burgert "Mit dem VisitOR1 können unsere Studierenden nun vor Ort selbst erleben, wie moderne Telemedizin praktisch erfolgt und gleichzeitig auch neue Anwendungsgebiete erforschen. Die Spende öffnet uns hier Möglichkeiten, die wir mit unseren normalen finanziellen Mitteln nicht so schnell erreicht hätten."

Zukünftig können Telemedizin Aufgaben durch die Studierenden in Reutlingen mit dem VisitOR1 perfekt simuliert werden. So ist es möglich, dass externe Personen und Experten eine Operation live über eine gesicherte audio-visuelle Verbindung mitverfolgen. Dabei werden nicht nur Bild und Ton der eingebauten Kamera übertragen, die die Situation z.B. im Operationssaal zeigt. Das System ermöglicht es auch, beliebig viele weitere Videosignale, etwa von einer Endoskopie Kamera, zu übertragen. Bei schwierigen Operationen können so weitere Fachärzte zu Rate gezogen werden, die ihre Informationen über einen Remote Kanal übermitteln können. Dieser ermöglicht es z. B. den extern zugeschalteten Ärzten das Operationsteam mit einem ferngesteuerten Laserpointer auf bestimmte Dinge hinzuweisen oder Bilder aus dem Operationssaal mit Informationen für das Operationsteam ergänzen.

Neben dem Einsatz bei praktischen Übungen sollen an der Fakultät aber auch neue Funktionen und Anwendungsgebiete für den VisitOR1 erforscht werden. Neben dem Einsatz im medizinischen Umfeld gibt es auch Überlegungen, die vielfältige Funktionalität des VisitOR1, etwa mit dem extern steuerbaren Laserpointer, auch für allgemeine Konferenzsysteme zu nutzen.


01. Mrz 2017

Bewerten Sie diesen Artikel

Noch nicht bewertet

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Siewe-Reinke Alfred (Tel.: 07121 271 4052), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 294 Wörter, 2529 Zeichen. Artikel reklamieren

Über Hochschule Reutlingen


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6

Weitere Pressemeldungen von Hochschule Reutlingen


12.01.2019: Mit dem Runner-Up Best Paper Award sind auf der International Conference on Intelligent Transportation Systems (ITSC) auf Hawaii, USA, mehrere Wissenschaftler der Fakultät Informatik an der Hochschule Reutlingen ausgezeichnet worden. Auf dem prämierten Paper stellten Dennis Ludl, Thomas Gulde, Salma Thalji und Cristóbal Curio ihre neusten Ergebnisse zur Anwendung von simulierten Daten bei realen Sensordaten vor. Vorgestellt wurden die Ergebnisse auf der Konferenz von Dennis Ludl, der auf dem Gebiet promoviert.. Der Konferenzpreis wurden dabei aus insgesamt über 600 Beiträgen ausgewählt. ... | Weiterlesen

18.12.2018: Einen vollkommen neuen Rollstuhl der die Bewegungsarmut der betroffenen Menschen ausgleicht und damit gegen die Folgen der Bewegungsarmut vorbeugt haben jetzt Studierende des Studiengangs Maschinenbau entwickelt. Die Idee dazu lieferte Professor Sven Steddin vom Studiengang Medizinisch-Technische Informatik. Menschen die auf den Rollstuhl angewiesen sind, so die Beobachtung von Professor Steddin, leiden häufig unter den Folgen der andauernden Bewegungslosigkeit der unteren Extremitäten wie : Muskelschwund Versteifung von Gelenken Durchblutungsstörungen Probleme mit der Hau... | Weiterlesen

05.04.2017: "Ich bin sehr beeindruckt von den vielfältigen Projekten und den jungen Menschen, die alle mit Zuversicht in die Zukunft blicken", so Saskia Esken nach ihren Besuch am Herman Hollerith Zentrum (HHZ) in Böblingen. Bei dem Besuch am HHZ am Dienstag dieser Woche konnte die SPD Bundestagsabgeordnete dabei verschiedene Forschungsprojekte der Digitalisierung besichtigen und sich einen intensiven Eindruck von der Arbeit am Lehr- und Forschungszentrum der Hochschule Reutlingen machen. "Es wird ja oft kritisiert, dass wir in der Digitalisierung zu langsam sind und Deutschland die Entwicklung verschl... | Weiterlesen