Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

Hausbesitzer investieren oft erst nach einem Einbruch in einen effektiven Einbruchschutz.

Von SECPLAN Technik GmbH

  Wer Opfer eines Einbruchs geworden ist, investiert häufig nach dem eingetretenen Schaden in moderne Einbruchschutztechnik. Der materielle Verlust und die psychischen Belastungen sind damit  jedoch nicht mehr ungeschehen zu machen. Dabei lässt sich mit wenigen gezielten Maßnahmen  und ohne großen Aufwand das Eigenheim nahezu perfekt gegen Einbrecher sichern.  

 

Die Zahl der Wohnungseinbrüche ist auch im Jahr 2016 weiter gestiegen. Der Gesamtverband der deutschen Versicherer (GDV) verzeichnete im vergangenen Jahr 160.000 Einbrüche in Deutschland und damit eine Steigerung um 35 Prozent in den letzten Jahren. Der durchschnittliche Schaden bei einem Einbruch liegt bei  3.250 Euro. Dabei muss berücksichtigt werden, dass die Schäden auch schnell im fünfstelligen Bereich liegen können, da Vandalismus bei fast der Hälfte der Fälle eine Begleiterscheinung von Einbrüchen geworden ist. Neben dem materiellen Schaden durch die Entwendung von Wertgegenständen und der Sachbeschädigung, kommen oft psychische Probleme hinzu. Einbruchsopfer klagen häufig über ein bleibendes Unsicherheitsgefühl und Angst vor einem erneuten Einbruch in den eigenen vier Wänden. Zwei Drittel der Geschädigten haben laut GDV angegeben dass sie nach dem Einbruch neue Sicherheitstechnik installiert haben.  Neben mechanischem Schutz wie Sicherheitsschlösser waren vor allem der Einbau von Überwachungskameras und Alarmanlagen als Sicherheitsmaßnahme besonders gefragt. Dabei ließe sich mit gezielten Vorbeugemaßnahmen ein hohes Schutzniveau für das Eigenheim erreichen das einen Einbruch praktisch unmöglich macht. Marc Sattler, Geschäftsführer von SECPLAN Schutz-Haus, arbeitet seit über 20 Jahren an der perfekten Einbruchschutz-Lösung für Eigenheime und setzt neue Technologien konsequent bei den einzelnen Sicherheitsmodulen seiner Firma ein. Er ist überzeugt, dass die heutige Technik den Einbrechern keine  Chance mehr lässt:“ Wer sich gegen Einbruch absichern möchte, hat es jetzt so leicht, wie niemals zuvor. Mit hochwertigem mechanischem Schutz für Fenster und Türen, verbunden mit unserer Kombination aus Funkalarmanlage, Live-Videoüberwachung und Sicherheitsleitstelle, kann jeder Einbruchsversuch schon im Anfangsstadium abgewehrt werden. Selbst hartnäckige Verbrecher scheitern spätestens beim weiteren Eindringen in den Innenbereich der Wohnung.“  Die Kosten der Schutzmaßnahmen liegen dabei nicht wesentlich höher, als der durchschnittliche Schaden, den Einbrecher verursachen. „Natürlich gibt es Einbruchschutz nicht zu Nulltarif oder für ein paar Euro aus dem Baumarkt“, erläutert Marc Sattler. „Doch ein hochwertiges Alarmsystem ist längst nicht mehr das Privileg der Wohlhabenden. Es ist mittlerweile sogar verblüffend günstig. Der Einbau erfolgt dabei schnell und ohne Schmutz oder Lärm zu verursachen.“ 

 

 

 

Über SECPLAN                                

 

Seit 1997 ist die SECPLAN Technik GmbH Berater und Distributor für innovative Produkte im Bereich der elektronischen Sicherheitstechnik für den deutschsprachigen Raum. Die Arbeits-Schwerpunkte bilden hochwertige Komplettsystemlösungen und Ergänzungen zu bestehenden Einbruchmeldeanlagen und Einbruchmeldezentralen. Ergänzt wird das Portfolio durch ein breites Angebotsspektrum im Bereich der Freiland- und Außenüberwachung.

 

Die Anwendungsgebiete erstrecken sich von kleinen Objekten im gehobenen privaten Bereich bis hin zu gewerblichen Großanlagen wie Kraftwerken, Solar/Windparks, Umspannwerken und anderen industriellen Anlagen.

 

 

 

Kontakt:

 

SECPLAN Technik GmbH                                             Tel.: 06164 / 6420-410             

 

Buchenstraße 15                                                            Fax: 06164 / 6420-416

 

D-64385 Reichelsheim

 

 

 

 

 

 

 

 

02. Mrz 2017

Bewerten Sie diesen Artikel

2 Bewertungen (Durchschnitt: 4)

Teilen Sie diesen Artikel

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Stefanie Spijkers (Tel.: 06164 / 6420-410), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 451 Wörter, 4636 Zeichen. Artikel reklamieren

Seit 1997 ist die SECPLAN Technik GmbH Berater und Distributor für innovative Produkte im Bereich der elektronischen Sicherheitstechnik für den deutschsprachigen Raum. Die Arbeits-Schwerpunkte bilden hochwertige Komplettsystemlösungen und Ergänzungen zu bestehenden Einbruchmeldeanlagen und Einbruchmeldezentralen. Ergänzt wird das Portfolio durch ein breites Angebotsspektrum im Bereich der Freiland- und Außenüberwachung.
Die Anwendungsgebiete erstrecken sich von kleinen Objekten im gehobenen privaten Bereich bis hin zu gewerblichen Großanlagen wie Kraftwerken, Solar/Windparks, Umspannwerken und anderen industriellen Anlagen.
SECPLAN bietet Händlern und Privatkunden umfassende Beratung, einen starken technischen Support, umfassende Produktschulungen und praktische Unterstützung bei der Planung und Projektierung, im Bedarfsfall auch vor Ort.
Ausführliche Informationen können unter http://www.schutz-haus.com/ abgerufen werden.

Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6

Weitere Pressemeldungen von SECPLAN Technik GmbH


08.06.2017:   Die hohe Einbruchgefahr in Deutschland veranlasst immer mehr Eigenheimbesitzer zu umfangreichen Sicherungsmaßnahmen. Dabei stehen vor allem Videoüberwachung und Alarmanlagen hoch im Kurs. Doch leider haben die meisten der aktuell verfügbaren Systeme einen großen Nachteil: Sie reagieren erst, wenn der Einbruch tatsächlich stattfindet. Im Durchschnitt verbringen Einbrecher jedoch  6 bis 14 Minuten auf einem Grundstück, bevor sie in das Gebäude eindringen. In dieser Zeit können die Täter fast immer unbehelligt  die Schwachstellen des Hauses auskundschaften, Einstieghilfen wie Garten... | Weiterlesen

02.05.2017:   Die Anzahl der Wohnungseinbrüche bewegt sich in Deutschland nach wie vor auf einem sehr hohen Niveau. Gleichzeitig bleibt die Aufklärungsquote mit rund fünfzehn Prozent deutlich hinter dem Sicherheitsbedürfnis vieler Bürger zurück. Wohnungseigentürmer setzen zunehmend auf eigene Sicherungsmaßnahmen. Durch nochmals erleichterte Förderbedingungen werden Investitionen in den Einbruchschutz  von der KfW-Bank verstärkt bezuschusst. Bei der Suche nach geeigneter Sicherheitstechnik setzen Eigenheimbesitzer immer häufiger auf eine Kombination von Überwachungskameras und Aufzeichnungsge... | Weiterlesen

03.04.2017:   Viele Eigenheimbesitzer zögern beim Kauf einer effektiven Alarmanlage, weil sie befürchten, Beratung, Kauf und Installation sei mit großem Aufwand verbunden. Dabei wurden die staatlichen Förderungen der KfW für den Einbruchschutz gerade nochmals erhöht. Doch die Aussicht auf Bohrmaschinenlärm, Schmutz und Handwerkern, die über mehrere Tage die Ruhe stören, wirkt schnell abschreckend. Dabei bieten vor allem die hochwertigen Alarm-Systeme neben bestmöglichem Einbruchschutz auch eine einfache Handhabung und schnelle Installation. Im Idealfall vergehen zwischen dem Anruf beim Fachbetr... | Weiterlesen