Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

Was leisten Energiespeichersysteme wirklich?

Von LG Chem

Mythen und Fakten auf dem Prüfstand: LG Chem räumt mit Vorurteilen auf

In den vergangenen Jahren haben sich Energiespeichersysteme (ESS) für Photovoltaik-Anlagen rasant weiterentwickelt. Hierdurch wurden auch alte Annahmen und Vorurteile über Leistung und Einsatzgebiete über den Haufen geworfen. LG Chem räumt mit diesen ESS-Mythen auf und zeigt, was aktuelle Energiespeicher heute wirklich leisten.

Vorurteil 1: Der Kauf eines Energiespeichers rechnet sich nicht

Der Markt für Ökostrom aus privaten PV-Anlagen war in den vergangenen Jahren einem regen Auf und Ab unterworfen. Besonders die allmähliche Absenkung der Einspeisevergütung auf aktuell zwölf Cent pro Kilowattstunde – bei gleichzeitig steigenden Preisen der Stromanbieter – schreckt viele Eigenheimbesitzer ab. Umso lohnender ist es, den Eigenverbrauchsanteil am selbst erzeugten Strom systematisch zu erhöhen: Hier liefert derzeit die Kombination aus Photovoltaik und Energiespeichersystemen die besten Ergebnisse. Mit modernen Lithium-Ionen-Zellen, wie sie die RESU-Serie von LG Chem nutzt, können Hausbesitzer ihren Eigenverbrauch um mehr als 70 Prozent optimieren. Seit 2013 sind Energiespeichersysteme zudem voll KfW-förderungsfähig. Es lohnt sich deshalb nicht, auf ein weiteres Sinken der Preise für Photovoltaik- und ESS-Hardware zu warten.

 

Vorurteil 2: Energiespeichersysteme und ihre Anbindung an die Photovoltaik-Anlage sind technisch noch nicht ausgereift

Zwar sind Energiespeichersysteme erst seit wenigen Jahren so kosteneffizient, dass sich der Betrieb auch für Privathaushalte lohnt. Doch die Technik ist längst den Kinderschuhen entwachsen und hat einen hohen Reifegrad erreicht. So sind die Energiespeicher von LG Chem mittlerweile in der dritten Generation erhältlich und erreichen dank besonderer Produktionsverfahren sowohl eine besonders hohe Energiedichte als auch Langlebigkeit. Komfortfeatures wie die Internetanbindung über den angeschlossenen Inverter vereinfachen die Steuerung und Überwachung der ESS-Funktion zusätzlich. Die neuen RESU-Modelle von LG Chem sind sogar besonders auf die Bedürfnisse von Privatanwendern ausgelegt: Zum einen wird die komplette Bandbreite von Wechselrichterkonzepten auf dem Markt abgedeckt, die den solaren Gleichstrom in nutzbaren Wechselstrom umwandeln. Zum anderem bietet LG Chem seine Speicher sowohl in einer Niedervolt- als auch in einer Hochvolt-Variante an: Das DC-gekoppelte System minimiert Wandlungsverluste von Gleich- in Wechselstrom (DC), erreicht einen hohen Wirkungsgrad und optimiert so die Eigenstromnutzung. Im Praxiseinsatz bewährt sich die ESS-Technik seit Jahren: Deutschlandweit wurden allein im vergangenen Jahr 20.000 Energiespeicher verschiedener Hersteller verbaut.

 

Vorurteil 3: Das Energiemanagement im Haus ist noch nicht ausgereift

Bereits heute gibt es zahlreiche Möglichkeiten, Häuser elektrisch zu steuern, um die Energiekosten effektiv zu regulieren. Mit smarten Steuerungen lassen sich energieaufwändige Haushaltsgeräte wie Waschmaschine oder Wäschetrockner beispielsweise so konfigurieren, dass sie automatisch dann eingeschaltet werden, wenn der Solarstrom die günstigste Energiequelle ist. Heimspeicher fügen sich nahtlos in dieses System ein und sorgen für noch mehr Unabhängigkeit von Strompreisen und Energieversorgern.

 

Vorurteil 4: Die Speicher gehen schnell kaputt

Wie bei jeder Technik zur Energiespeicherung ist auch die Lebensdauer der im ESS verbauten Batterie durch die maximale Zahl von Lade- und Entladezyklen begrenzt. Die Lithium-Ionen-Technologie, die LG Chem in seinen Residential-Systemen einsetzt, verlängert die Lebensdauer auf mindestens zehn Jahre.

 

Vorurteil 5: Energiespeichersysteme verursachen Brände

 

Moderne Energiespeichersysteme erfüllen höchste Ansprüche an die Sicherheit: Mit der SRS-Technologie hat LG Chem die thermische und mechanische Stabilität seiner Batteriezellen immer weiter erhöht. Zusätzlich kontrolliert das integrierte Battery Management System (BMS) Spannung, Temperatur sowie Ladung und Entladung und vergleicht sie mit den Soll-Parametern. Abweichungen werden über das Energiespeichersystem automatisch korrigiert. Sollte das aufgrund einer Fehlfunktion nicht möglich sein, schaltet die Sicherheitsautomatik des BMS den Speicher sofort ab, bevor ein Schaden entsteht.

 

Über LG Chem

 

LG Chem mit Hauptsitz in Seoul ist das größte Chemie-Unternehmen in Südkorea. Der Tochterkonzern von LG bietet umfassende Leistungen und Services in den drei Marktsegmenten Petrochemische Industrie, IT und Elektronik sowie Lösungen für den Energiemarkt. Aufgrund der langjährigen Erfahrungen in der Entwicklung und Produktion von Batterien ist LG Chem einer der führenden Anbieter von Speichersystemen. Als solcher ist das Unternehmen weltweit Hauptlieferant für die Automotive-Industrie. In 2010 hat LG Chem sein Geschäft mit dem Bereich Energiespeichersysteme (ESS) ausgebaut. Das Produktportfolio umfasst Lösungen aus dem ESS-Marktsegment wie Grid, Residential und UPS – und bietet damit vielfältige Anwendungsmöglichkeiten für Partner und Endkunden.

 

Unternehmenskontakt

LG Chem Europe GmbH

Santiago Senn

Director Energy Storage Systems

Otto-Volger-Strasse 7c

65848 Sulzbach (Taunus)

Tel.: +49 6196 / 571 9617

santiagosenn@lgchem.com

www.lgchem.com

 

 

Pressekontakt

LEWIS

Rabea Roos

Derendorfer Allee 33

40476 Düsseldorf

Tel.: +49 211 / 8824 7600

lgchem@teamlewis.com

 

15. Mrz 2017

Bewerten Sie diesen Artikel

1 Bewertung (Durchschnitt: 3)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Rabea Roos (Tel.: +49 211 / 8824 7600), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 661 Wörter, 5900 Zeichen. Artikel reklamieren

Über LG Chem


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6

Weitere Pressemeldungen von LG Chem


LG Chem erhält ees Award 2017

Die neuen Stand-Alone-Batterien überzeugten die Juroren mit hoher Energiedichte, einfacher Installation und vielseitiger Einsetzbarkeit

16.06.2017
16.06.2017: Die Stand-Alone-Module von LG Chem bringen von Haus aus eine Reihe von Komfortfunktionen für Systemintegratoren mit: Bis zu zehn Module lassen sich hintereinanderschalten und erzielen so eine maximale Kapazität von 65 Kilowattstunden. Damit sind sie sowohl für den Einsatz in Privathaushalten als auch im gewerblichen und industriellen Umfeld geeignet. Angeboten werden die Module in zwei Bauformen mit Kapazitäten von 3,3 und 6,5 Kilowattstunden (kWh).   Technische Details überzeugen Ebenfalls überzeugt hat die Kompaktheit der Module. Mit 226 Wattstunden pro Liter (Wh/ l) für die Version... | Weiterlesen

LG Chem verstärkt den europäischen Vertrieb

Stefan Krokowski wird Head of Sales & Marketing - Residential ESS

10.04.2017
10.04.2017: Der 46-jährige Jurist bringt umfangreiche Kenntnisse des Photovoltaik-und ESS-Markts in seine neue Position ein: Nach achtjähriger Tätigkeit im Bereich Informationstechnik wechselte er 2006 in die Solarbranche, wo er in verschiedenen Führungspositionen tätig war. Unter anderem verantwortete er den deutschen und internationalen Komponentenvertrieb des weltweit tätigen Photovoltaik-Systemhauses Phoenix Solar AG. Zuletzt war Krokowski von 2012 bis 2017 Geschäftsführer des mittelständischen Solartechnik-Anbieters NEWI SOLAR GmbH. Dort führte er  den Vertrieb von ESS-Lösungen im Residen... | Weiterlesen

Erneuerbare Energien sind erstmals wettbewerbsfähig

LG Chem prognostiziert Boom für 2017

07.02.2017
07.02.2017: 2017 markiert einen Wendepunkt für das Geschäft mit erneuerbaren Energien, denn Ökostrom lässt sich im Verhältnis zu konventionellen Verfahren immer preiswerter gewinnen. Konkret bedeutet das: Die Erzeugung von Solarenergie wird immer kosteneffizienter und der Strom selbst immer günstiger – ein Trend, der sich in den kommenden Jahren fortsetzen wird. Die Investition in Solartechnik ist somit eine sinnvolle Alternative. Das haben auch Energieversorger erkannt und setzen zunehmend auf eine zweigliedrige Vertriebsstrategie. Im Fokus steht dabei Photovoltaik in Kombination mit Energiespeic... | Weiterlesen