Diese Webseite verwendet Cookies. Mehr Infos
info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Deutsches Tierschutzbüro e.V. |

Zum Tag des Geflügels am Sonntag (19.03.2017): Über 100 Millionen Hühner leiden in Deutschland

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Den von der Geflügelwirtschaft als Marketingtool ins Leben gerufenen Tag, nimmt das Deutsche Tierschutzbüro zum Anlass, auf die Kehrseite der Geflügelhaltung in Deutschland hinzuweisen

Laut Statischem Bundesamt werden derzeit in Deutschland 97 Millionen Hähnchen zur Fleischproduktion und 39 Millionen Hühner für die Eierproduktion gehalten. "Über 95 Prozent der Tiere leben in der qualvollen Massentierhaltung und bis heute gibt es auch immer noch die Käfighaltung von Hühner" kritisiert Jan Peifer, Vorstandsvorsitzender vom Deutschen Tierschutzbüro e.V.



Für die Hühner ist die Haltung in den riesigen Mast- und Zuchtanlagen die reinste Tierquälerei. Auslauf, frische Luft, Platz zum bewegen und scharren ist nicht möglich. Seit Jahren deckt das Deutsche Tierschutzbüro immer wieder auf, dass die Werbeversprechungen der Agrarindustrie nichts mit der Realität zu tun haben. "Wenn der Verbraucher wüsste, wie Eier und Hähnchenfleisch tatsächlich produziert würde, würde er sicherlich darauf verzichten" so Peifer.



Das Deutsche Tierschutzbüro empfiehlt dem Verbraucher genau hinzuschauen und sich selbst ein Bild von der Tierhaltung zu machen. "Wer sichergehen will, dass für sein Konsum kein Tier gequält worden ist, der sollte auf Fleisch und tierische Produkte verzichten" so Peifer, der abschließend an die gesundheitlichen Risiken hinweist. "Antibiotika Rückstände in Hähnchenfleisch und Salmonellen in Eier sind keine Seltenheit, wir sollten mehr auf die Tiere und die eigene Gesundheit achten und Alternativen nutzen".





Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Jan Peifer (Tel.: 030-27004960), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 217 Wörter, 1882 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Unternehmensprofil: Deutsches Tierschutzbüro e.V.


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Deutsches Tierschutzbüro e.V. lesen:

Deutsches Tierschutzbüro e.V. | 24.10.2018

Staatsanwaltschaft prüft Ermittlungen gegen Schweinehochhaus-Betreiber wegen Subventionsbetrugs

Das Deutsche Tierschutzbüro hat Strafanzeige wegen des Verdachts der Subventionstäuschung durch die HET GmbH und Geschäftsführer Michiel Taken als Betreiber des Schweinehochhauses in Maasdorf bei der Staatsanwaltschaft Dessau-Roßlau erstattet. (...
Deutsches Tierschutzbüro e.V. | 12.10.2018

Deutsches Tierschutzbüro verzeichnet Erfolg: Warenhauskette Breuninger wird pelzfrei

Das Deutsche Tierschutzbüro verzeichnet es als Erfolg, dass die Warenhauskette Breuninger verkündet hat, dass ihr Sortiment ab 2020 frei von Pelz sein wird. Die Tierrechtsorganisation sieht die Entscheidung Breuningers auch als Reaktion auf ihre im...
Deutsches Tierschutzbüro e.V. | 11.10.2018

Pelz von chinesischen Hunden im Sortiment von Breuninger gefunden

Neueste Recherchen des Deutschen Tierschutzbüros zeigen auf, dass die Warenhauskette Breuninger Pelz von Marderhunden aus China im Sortiment führt. Aufgrund der dort unzureichenden Tierschutzgesetze werden die Tiere in China unter noch grausameren ...