info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
360 Grad Kamera Club |

360-Grad Kameras - Was ist wichtig und worauf kommt es an?

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Die Zukunft ist jetzt. 360 Grad Aufnahmetechnik eröffnet neue Möglichkeiten.

Vor ein paar Jahrzehnten war die Schwarz-Weiß-Fotografie noch begehrt und gern gesehen, heutzutage werden die analogen Bilder schon lange nicht mehr von der Allgemeinheit geschossen. Die digitale Fotografie hat uns eingeholt und verfügt nun neben enorm hoher Auflösungen, auch über qualitative hochwertige 360-Grad Fotografie. Selbstverständlich lassen sich damit auch hochwertige Rundum-Videos aufzeichnen.



Die Innovation 360-Grad schafft völlig neue Blickwinkel:



Seit einiger Zeit, können die 360-Grad Kameras sehr preiswert erworben werden. Wie bereits erwähnt, lassen sich mit der Foto- und Videoaufnahme völlig neue und atemberaubende Blickwinkel erschließen. Allerdings befindet sich der Markt noch in seiner Anfangsphase und für einige Verbraucher wirkt diese Innovation noch undurchsichtig und fremd. Die hochgehobenen Fachbegriffe irritieren den potenziellen Kunden und lassen das Thema komplizierter erscheinen als es im Realen ist. Denn wenn man weiß, worauf es ankommt und was wichtig ist, dann ist es überhaupt nicht schwer eine passende und hochwertige 360-Grad Kamera zu finden.



Was ist eine 360-Grad Kamera - Funktionen und Eigenschaften:



Eine 360-Grad Kamera ist im Grunde genommen, nichts anderes als eine übliche Foto-Digitalkamera, welche sowohl Rundumbilder als auch 360-Grad Videos aufnehmen kann. Für ein ultimatives Ergebnis werden meist 2 bis 3 oder aber auch mehrere Objektive benötigt. Im Unterschied zu den Panorama Bildern, kommt es bei der 360-Grad Aufnahme zu keinerlei Zeitverzögerungen zwischen den einzelnen Bildern. Diese Verzögerung führt bei den meisten Panoramabildern zu unschönen und vor allem ungewollten Schnappschüssen. Zudem ist die Bedienung einer 360-Grad Kamera völlig anders als bei einer üblichen Digitalkamera. Es gibt weder den altbekannten Sucher noch einen herkömmlich einstellbaren Fokus. Es wird lediglich der Auslöser an der Kamera mittels einer Taste oder einer Fernbedienung betätigt und schon zeichnet die Kamera alles auf, was sich in der Umgebung befindet. Der Begriff 360-Grad bedeutet, dass wirklich alles aufgenommen wird, was sich in der Umgebung sowohl unten, oben, rechts als auch links befindet. Nicht einmal derjenige, der aufnimmt ist vor dem aufmerksamen Kamera-Auge geschützt.



Wichtige und individuelle Ansprüche an die Kamera erkennen:



Um ein passendes Kamera-Modell zu finden, sollte man sich zunächst Bewusst sein, was die eigenen Ansprüche für die späteren Foto- und Videoaufnahmen sind.

Diese Überlegungen sind von Bedeutung:





- Sollen sowohl Videos als auch Fotos erstellt werden?

- Wo kommt die Kamera zum Einsatz?

- Soll die Kamera wasserdicht sein?

- Welches Zubehör wird benötigt?

- Welchen Bildqualitäten sind gewünscht?



Diese und ähnliche Fragen sollten unbedingt vor dem Kauf einer 360-Grad Kamera geklärt sein. Zudem gibt es einen großen Unterschied zwischen professionellen und qualitativ hochwertigen Aufnahmen zu üblichen Freizeitaufnahmen. Je nach Einsatzwunsch gestaltet sich auch der Preis dementsprechend. Eine schöne Hobbykamera erhält man im Handel bereits für um die 300€, soll es jedoch eine professionelle Kamera sein, die beispielsweise für anspruchsvolle Filmproduktionen verwendet wird, so befindet sich der Preis schnell im fünfstelligen Bereich.



Wichtig - was sollte beachtet werden?





Die hochauflösende Bildqualität spielt eine wichtige Rolle bei der schwierigen Entscheidung für oder gegen ein Kamera-Modell. Die gewünschte Bildqualität sollte somit bei der ausgewählten Kamera vorliegen. Die Auflösung ist nicht ganz so ausschlaggebend wie die Qualität des Bildes. Zudem ist auch das sogenannte Field of View von großer Bedeutung, damit ist der Bereich gemeint, den die Kamera problemlos erfassen kann. Einige Kamera Modelle sind nicht in der Lage, den kompletten 360-Grad Bereich abzudecken. Um die volle Rundumansicht zu erreichen, werden hierfür zwei unterschiedliche Kamera-Modelle benötigt.





Eine weitere Entscheidungsbewegung bringt die Akkulaufzeit und der interne Speicher mit sich. Hierbei sollte der gewünschte Verwendungszweck im Vordergrund stehen. Einige Modelle können im Zubehörumfang beliebig erweitert werden. Einer der wichtigsten Punkte ist jedoch, die einfach und unkomplizierte Handhabung der Kamera.



Weiterführende Informationen unter https://360-grad-kamera.club


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Michael Kegel (Tel.: 039209-807888), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 615 Wörter, 4745 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: 360 Grad Kamera Club


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema