Diese Webseite verwendet Cookies. Mehr Infos
info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Radware GmbH |

Erster On-Demand DDoS Mitigations Service für Public Clouds

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Radware hat seine Cloud Services erweitert und den ersten On-Demand-Dienst für die Mitigation von DDoS-Attacken in Public-Cloud-Umgebungen vorgestellt.

Der neue Service ist ab sofort für Anwendungen verfügbar, die auf Amazon AWS gehostet werden; die Unterstützung von Microsoft Azure ist für April 2017 geplant.



Der neue Service ergänzt das bisherige Angebot von Radware, das bereits einen Always-on-Schutz in Public-Cloud-Architekturen sowie Onsite- und Private-Cloud-Lösungen umfasst. Mit dem neuen Service können Kunden nun in ihrer gesamten Infrastruktur eine einheitliche und integrierte Lösung gegen DDoS-Attacken mit konsistenten Policies einsetzen. Der neue On-Demand Service stellt eine sehr kosteneffiziente und vor allem kalkulierbare Lösung gegen DDoS-Angriffe dar, da er gegen eine pauschale Gebühr angeboten wird und die Kosten daher unabhängig vom Volumen von DDoS-Angriffen sind.



Bestehende Anti-DDoS-Lösungen für Anwendungen in Public Clouds bieten einen sehr begrenzten Schutz, da sie ausschließlich auf Netzwerkebene arbeiten und nicht auf der Anwendungsebene. Auch fehlt ihnen die Möglichkeit, SSL-verschlüsselte Angriffe zu erkennen und zu bekämpfen. Radware integriert sowohl die Anwendungsebene als auch SSL-Attacken und bietet daher einen deutlich umfangreicheren Schutz.



Always-on oder On-Demand



Beim Always-on Service wird der gesamte Verkehr eines Radware-Kunden kontinuierlich durch Radwares Scrubbing Center geleitet, die Angriffe automatisch erkennen und bekämpfen. Der Kunde selbst empfängt nur den legitimen Verkehr, was die eigene Infrastruktur deutlich entlastet. Der On-Demand Service basiert auf einem ständigen Monitoring der in der Public Cloud gehosteten Anwendungen, um DDoS-Angriffe in Echtzeit zu erkennen. Im Falle einer Attacke wird der Kunde automatisch informiert und der Verkehr auf die Scrubbing Center von Radware umgeleitet, wo die bösartigen Pakete gefiltert werden. Der On-Demand Service führt daher nur im Falle eines akuten Angriffs zu einer leicht erhöhten Latency.



"Immer mehr Unternehmen nutzen hybride Umgebungen, und die Infrastrukturen werden komplexer", kommentiert Georgeta Toth, Regional Director DACH bei Radware. "Benötigt werden daher Sicherheitslösungen, die beliebige Architekturen mit eigenen Rechenzentren und in Public Clouds gehosteten Anwendungen unterstützen. Mit unserem neuen Angebot haben Kunden nun Zugriff auf eine einheitliche und integrierte Anti-DDoS-Lösung - unabhängig davon, wo die einzelnen Anwendungen gehostet werden."


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Frau Georgeta Toth (Tel.: +49 6103 70657-0), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 316 Wörter, 2461 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Unternehmensprofil: Radware GmbH


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Radware GmbH lesen:

Radware GmbH | 17.10.2018

Radware erweitert Cloud WAF Service um intelligente Analyse

Diese neue Funktion vereinfacht die Verwaltung von WAF-Ereignissen, indem sie eine große Anzahl von Sicherheitswarnungen entgegennimmt und sie zu einem kleinen, überschaubaren Satz von wiederkehrenden Benutzeraktivitäten zusammenfasst, die von Sic...
Radware GmbH | 08.10.2018

Zwei Drittel der Netze sind nicht sicher - nach Ansicht ihrer Betreiber

Laut Radwares 2018 State of Web Application Security Report, den das Unternehmen jetzt veröffentlicht hat, glauben zwei Drittel aller Befragten, dass Hacker in ihr Netzwerk eindringen könnten. Deutlich über die Hälfte (59%) gaben an, dass ihre We...
Radware GmbH | 13.06.2018

Radware-Studie: Vorstände tun zu wenig für Cybersicherheit

Danach sind Führungskräfte sich durchaus der Tatsache bewusst, dass die Nutzung multipler Cloud Services zusätzlich zu ihrer internen IT-Infrastruktur zusätzliche Risiken schafft. Über 90 Prozent nutzen bereits mehr als einen Cloud Service, und ...