info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Hamburger Innung Sanitär Heizung Klempner (SHK) |

Hamburgs Heiz- und Klimatechniker fit für die Zukunft

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Die Hamburger Innung Sanitär Heizung Klempner (SHK) schließt mit der Eröffnung einer hochmodernen Werkstatt für Öl- und Gasfeuerung den Bau ihres Ausbildungszentrums in Barmbek ab. Hier werden Spezialisten für Heizungs- und Klimatechnik an den technisch neuesten umwelt- und ressourcenschonenden Systemen aus- und fortgebildet. Ziel ist es, Anlagen fachgerecht und sicher installieren und warten zu können.



„Mit der neuen Werkstatt für Öl- und Gasfeuerung sind wir nach großen Technologiesprüngen nun auch im Bereich der fossilen Brennstoffe für die Zukunft gerüstet“, erläutert Walter Wohlert, Hauptgeschäftsführer der Hamburger Innung SHK. „Die Öl- und Gasfeuerung hat mit ca. 98 % der Heizungsanlagen den größten Anteil in Hamburg. Sie bietet mit rund 45% der bestehenden Anlagen, die älter als 20 Jahre sind, noch großes Potenzial für die Kosten- und CO2-Reduktion. Beim Bau neuer Anlagen erkennen wir neben einem stetigen Zuwachs bei erneuerbaren Energien einen deutlichen Trend zur Verbindung erneuerbarer mit herkömmlichen Energien“, so Wohlert weiter.

Im Schulungszentrum können nun Auszubildende, Gesellen und Meister gleichermaßen in den Bereichen der Solarthermie, der Wärmepumpen, der Pellet-, Gas- und Heizölverbraucheranlagen sowie der Kraft-Wärmekopplung geschult werden. „Die Innung SHK übernimmt durch ihr spezialisiertes Aus- und Fortbildungsprogramm die wichtige Aufgabe, das Handwerk als Technologie- und Kompetenzführer zukunftsfest zu machen", erklärt Hans Peter Wollseifer, Präsident des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks. In dem Zentrum, das jetzt mehr als 650 Quadratmeter groß ist, können nun insgesamt 74 Personen gleichzeitig an modernen Geräten und Anlagen unterwiesen werden.

 

Investitionsvolumen von insgesamt vier Millionen Euro aus eigenen Mitteln

 

Der Neubau erweitert das Ausbildungszentrum in der Fabriciusstraße 124 um eine Werkstatt mit zwölf fortschrittlichen Öl- und Gasfeuerungsanlagen. Sie ergänzen die bereits existierende Werkstatt, die schwerpunktmäßig auf das Heizen mit erneuerbaren Energien ausgerichtet ist. Diese umfasst vier Solarthermie-, zwei Wärmepumpen- sowie zwei Pelletanlagen. Jeder Gerätestand der Werkstätten simuliert eine eigene Kundenanlage.

Der Bau des Ausbildungszentrums wurde durch die Investition von insgesamt vier Millionen Euro vollständig aus eigenen Mitteln der mitgliederfinanzierten Innung SHK realisiert. Die Kosten des Neubaus mit der Werkstatt für Öl- und Gasfeuerung belaufen sich dabei auf 1,5 Millionen Euro.

 

Über den Fachverband und die Innung Sanitär Heizung Klempner:

 

Der Fachverband Sanitär Heizung Klempner Hamburg e.V. und die Innung Sanitär Heizung Klempner Hamburg mit ihren Tochtergesellschaften sind ein moderner Dienstleistungsverbund, welcher neben dem gesetzlichen und satzungsmäßigen Auftrag seinen 700 Mitgliedsbetrieben vielfältige und umfassende Beratungs- und Bildungsdienstleistungen anbietet.

Am 16. Juni 1883 gründete sich „Innung der Klempner und verwandten Gewerbe“, nachdem die erste urkundliche Erwähnung bereits 1541 erfolgte. Durch eine Novellierung der Handwerksordnung erweiterte sich die Innung um das Heizungs- und Lüftungsbauerhandwerk. So entstand am 1. Juli 1999 die „Innung Sanitär Heizung Klempner Hamburg“, die die rund 475-jährige Tradition mit den Anforderungen der Zukunft verknüpft.

 

 



Web: http://www.shk-hamburg.de/


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Magdalena Max (Tel.: 040 31804-130), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 388 Wörter, 3124 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Hamburger Innung Sanitär Heizung Klempner (SHK)


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema