info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
European Metals Holdings Limited |

European Metals Holdings: Vorläufige Machbarkeitsstudie bestätigt Cinovecs Potenzial als kostengünstiger Lithiumkarbonat-Produktionsbetrieb

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


European Metals Holdings: Vorläufige Machbarkeitsstudie bestätigt Cinovecs Potenzial als kostengünstiger Lithiumkarbonat-Produktionsbetrieb

19. April 2017 - European Metals Holdings Limited (European Metals oder das Unternehmen) freut sich bekannt zu geben, dass die vorläufige Machbarkeitsstudie (PFS) im Hinblick auf die Erschließung des Lithium-Zinn-Projektes Cinovec erfolgreich abgeschlossen werden konnte. Laut dieser Studie hat Cinovec Potenzial, sich als kostengünstiger Lithiumkarbonat-Produktionsbetrieb zu positionieren.

Wichtigste Eckdaten (sämtliche Dollarbeträge in dieser Meldung sind US-Dollar):

- Gesamtproduktionskosten netto: 3.483 $/Tonne Li2CO3

- Kapitalwert (NPV): 540 Mio. $ (nach Steuer, 8 %)

- Interner Zinsfuß (IRR): 21 % (nach Steuer)

- Gesamtinvestitionen: 393 Mio. $

- Jahresproduktion von Lithiumkarbonat in Batteriequalität: 20.800 Tonnen

- Studie basiert auf nur 9,9 % der definierten angezeigten Mineralressourcen

Die Erstellung der vorläufigen Machbarkeitsstudie erfolgte im Anschluss an ein umfassendes Testprogramm zur Auswertung metallurgischer Daten unter der Leitung von European Metals. Die PFS wurde von unabhängigen Beratern durchgeführt, die sich als Experten in den entsprechenden Aufgabenbereichen auszeichnen. Verantwortlich waren:

- für die Ressourcenschätzung - Widenbar and Associates Pty Ltd;
- für den Abbaubetrieb - Bara Consulting Ltd;
- für den vorgelagerten Zerkleinerungs- und Veredelungsprozess (FECAB) - Ausenco Limited;
- für die Lithiumkarbonatanlage (LCP) - Hatch Pty Ltd.

Die Studie basiert auf einem Förderbetrieb mit einer Lebensdauer von 21 Jahren, in dem im Schnitt 1,7 Millionen Tonnen Erz pro Jahr verarbeitet und 20.800 Jahrestonnen Lithiumkarbonat in Batteriequalität durch Röstung mit Natriumsulfat hergestellt werden.

Keith Coughlan, Geschäftsführer von European Metals, erklärte: Es ist mir eine große Freude, die wichtigsten Ergebnisse aus der vorläufigen Machbarkeitsstudie für Cinovec bekannt geben zu dürfen. Die Studie hat ergeben, dass sich Cinovec aufgrund seiner einzigartigen geologischen und metallurgischen Eigenschaften als kostengünstigster Produktionsbetrieb für Lithiumkarbonat aus Hartgestein weltweit erweisen könnte. Im Kontext mit den makroökonomischen Aussichten für die Lithiumbranche, vor allem in Europa, untermauern diese Ergebnisse die Attraktivität des Projekts.

Aus diesem Grund werden wir umgehend eine definitive Machbarkeitsstudie einleiten, um das Projekt so rasch wie möglich einer Erschließung zuzuführen.

Cinovec befindet sich in strategisch günstiger Lage im Zentrum von Europa und liegt in unmittelbarer Nähe zu den meisten Fahrzeugherstellern des Kontinents. Nachdem die Nachfrage nach Elektroautos kontinuierlich steigt und Cinovec als größtes und fortschrittlichstes Lithiumprojekt Europas gilt, ist das Projekt in einer optimalen Ausgangsposition, um den europäischen Lithiummarkt über viele Jahrzehnte hinweg mit Lithium zu beliefern.

Das Projekt Cinovec könnte sich aufgrund folgender einzigartiger Vorteile als weltweit kostengünstigster Bergbaubetrieb für die Förderung von Lithium aus Hartgestein positionieren:

- Zinn, Kali und Wolfram als Nebenerzeugnisse.

- Das Erz eignet sich zur Zerkleinerung in einer einstufigen Brechanlage und groben Mahlung in einer einstufigen SAG-Mühle. Damit können einerseits die Investitions- und Betriebskosten und andererseits auch die Komplexität der Verarbeitung reduziert werden.

- Durch die paramagnetischen Eigenschaften von Zinnwaldit (Lithium-Eisenglimmer) kann das Material kostengünstig mittels Magnetabscheidung (nassmechanische Aufbereitung) verarbeitet und so ein Lithiumkonzentrat für die weitere Verarbeitung mit relativ hoher Ausbeute produziert werden.

- Röstung bei niedriger Temperatur und Recycling von Reagenzmittel.

- Kostengünstiger Zugang zu umfangreichen bestehenden Infrastruktureinrichtungen und Stromversorgung.

- Hochqualifizierte Arbeitskräfte und relativ niedrige Lohnkosten.

- In der Region haben der Bergbau und chemische Betriebe eine lange Tradition; dadurch ist in Gebieten mit historischen und aktiven Produktionsbetrieben mit einer großen Unterstützung durch die Kommunen wegen der Schaffung von Arbeitsplätzen zu rechnen.

- Die Lagerstätte ist in einem stabilen Rechtsstaat angesiedelt, der sich in zentraler Lage im Nahbereich der stark expandierenden Produktionsbetriebe für Elektrofahrzeuge befindet; die Elektrofahrzeugindustrie ist der wichtigste Treiber des steigenden Lithiumverbrauchs.
- Es besteht eine stabile und transparente Rechtslage für den Bergbau.

Abbildung 1: Betriebskostenvergleich mit Konkurrenzprojekten
http://www.irw-press.at/prcom/images/messages/2017/39488/2017019 - EMH Completion of PFS - FINAL_DE_PRcom2.001.png


Quelle: Cadence Minerals Limited

Die vollständige Meldung finden Sie unter folgendem Link: http://www.asx.com.au/asxpdf/20170419/pdf/43hllpbm16v3h7.pdf

HINTERGRUNDINFORMATIONEN ZU CINOVEC

PROJEKTÜBERSICHT

Cinovec Lithium-/Zinnprojekt

Die Lithium-/Zinnlagerstätte Cinovec in der Tschechischen Republik befindet sich zu 100 % im Besitz von European Metals. Das Projekt Cinovec umfasst eine historische Mine mit einer bedeutenden unerschlossenen Lithium-Zinn-Ressource mit zusätzlichen potenziellen Nebenprodukten (u.a. Wolfram, Rubidium, Scandium, Niob, Tantal und Kali). Cinovec beherbergt eine weltweit bedeutsame Hartgestein-Lithiumlagerstätte mit einer angezeigten Mineralressource im Umfang von insgesamt 348 Mio. Tonnen mit 0,45 % Li2O und 0,04% Sn abgeleitete Mineralressource im Umfang von 309 Mio. Tonnen mit 0,39 % Li2O und 0,04% Sn, was zusammen 7,0 Millionen Tonnen Lithiumcarbonat-Äquivalent entspricht.

Dementsprechend ist Cinovec die größte Lithiumlagerstätte in Europa und die viertgrößte Hartgesteinlagerstätte (keine Sole) in der Welt und eine global signifikante Zinn-Ressource.

Im Zuge eines Probetiefbaubetriebs wurden bereits mehr als 400.000 Tonnen Erz aus der Lagerstätte gefördert.

Eine von unabhängigen Fachberatern angefertigten Vormachbarkeitsstudie (Preliminary Feasibility Study) ergab einen NPV von USD 540 Millionen (nach Steuern) und einen IRR von 21 %. Weiters konnte bestätigt werden, dass sich die Lagerstätte für einen Untertagebau mit großen Fördermengen eignet. Im Zuge von metallurgischen Testarbeiten konnte sowohl Lithiumcarbonat in Batteriequalität als auch ein hochgradiges Zinnkonzentrat mit hervorragenden Gewinnungsraten produziert werden. Cinovec ist im Hinblick auf die europäischen Endverbraucher günstig gelegen und verfügt über gute Infrastrukturanbindung: Unweit der Lagerstätte befindet sich eine Asphaltstraße, während 5 km nördlich bzw. 8 km südlich der Lagerstätte Eisenbahnstrecken verlaufen. Die historische Mine ist an eine aktive 22-kV-Stromleitung angebunden. Da sich die Lagerstätte in einer aktiven Bergbauregion befindet, ist die starke Unterstützung durch die Gemeinde gewährleistet.

Die Wirtschaftlichkeit von Cinovec wurde durch den jüngsten starken Anstieg der globalen Nachfrage an Lithium (speziell in Europa) positiv beeinflusst.

KONTAKT
Weitere Infomrationen zu dieser Pressemeldung oder dem Unternehmen im Allgemeinen erhalten Sie auf unserer Website, http://europeanmet.com/, oder über:

Herrn Keith Coughlan
Managing Director

SACHVERSTÄNDIGER

Die Informationen in dieser Meldung, die sich auf die Explorationsergebnisse beziehen, basieren auf Datenmaterial, das von Dr. Pavel Reichl, einem Director von European Metals, zusammengestellt wurde. Dr. Reichl ist ein Certified Professional Geologist (zertifiziert vom American Institute of Professional Geologists), ein Mitglied des American Institute of Professional Geologists, ein Fellow der Society of Economic Geologists und ein Sachverständiger (Competent Person) gemäß den einschlägigen australischen Richtlinien der Berichterstattung (Australasian Code for Reporting of Exploration Results, Mineral Resources and Ore Reserves, Ausgabe 2012) sowie ein qualifizierter Sachverständiger (Qualified Person) gemäß des Leitfadens der AIM zu Bergbau- und Öl-& Gasunternehmen vom Juni 2009 (AIM Guidance Note on Mining and Oil & Gas Companies). Dr. Reichl stimmt der Aufnahme der Inhalte auf Grundlage der von ihm erstellten Informationen in der erscheinenden Form und dem Zusammenhang in diese Pressemeldung zu. Dr. Reichl ist Inhaber von CDIs von European Metals.

Die Informationen in dieser Meldung, die sich auf die Mineralressourcen und Explorationsziele beziehen, basieren auf Datenmaterial, das von Herrn Lynn Widenbar zusammengestellt wurde. Herr Widenbar, ein Mitglied des Australasian Institute of Mining and Metallurgy, ist ein Vollzeitmitarbeiter von Widenbar and Associates und hat die Schätzung auf Grundlage der von European Metals bereitgestellten Daten und geologischen Informationen erstellt. Herr Widenbar hat ausreichende Erfahrung, wie sie für die Art der hier dargestellten Mineralisierung bzw. Lagerstätte und auch für die von ihm durchgeführten Tätigkeiten wesentlich ist. Er hat somit die entsprechenden Qualifikationen, die ihn zum Sachverständigen gemäß den einschlägigen australischen Richtlinien der Berichterstattung (Australasian Code for Reporting of Exploration Results, Mineral Resources and Ore Reserves, Ausgabe 2012) befähigen. Herr Widenbar stimmt der Aufnahme der Inhalte auf Grundlage der von ihm erstellten Informationen in der erscheinenden Form und dem Zusammenhang in diese Pressemeldung zu.

WARNHINWEIS ZU ZUKUNFTSGERICHTETEN AUSSAGEN

Bestimmte Informationen in dieser Pressemitteilung gelten als zukunftsgerichtete Aussagen. Im Allgemeinen sind diese zukunftsgerichteten Aussagen häufig, jedoch nicht immer, anhand von Begriffen wie könnten, werden, erwarten, beabsichtigen, planen, schätzen, rechnen mit, fortsetzen und Leitfaden oder ähnlichen Wörtern zu erkennen. Sie umfassen - jedoch ohne Einschränkung - Aussagen zu Plänen, Strategien oder Zielen des Managements, dem voraussichtlichen Beginn der Produktion oder des Baus und den erwarteten Kosten oder Fördermengen.

Zukunftsgerichtete Aussagen sind naturgemäß bekannten und unbekannten Risiken, Unsicherheiten und anderen Faktoren unterworfen, die eine wesentliche Abweichung der eigentlichen Ergebnisse, Leistungen und Erfolge des Unternehmens von jeglichen Erwartungen zu den zukünftigen Ergebnissen, Leistungen oder Erfolgen bewirken können. Zu den relevanten Faktoren gehören unter anderem - jedoch ohne Einschränkung - Rohstoffpreisänderungen, Wechselkursschwankungen und allgemeine Wirtschaftsbedingungen, erhöhte Kosten von - und gesteigerter Bedarf für - Produktionsmittel, der spekulative Charakter der Exploration und Projekterschließung - einschließlich der Risiken hinsichtlich des Erhalts notwendiger Lizenzen und Genehmigungen sowie rückläufiger Reservenmengen oder -gehalte -, politische und gesellschaftliche Risiken, Änderungen der regulatorischen Rahmenbedingungen, die für das Unternehmen aktuell gelten oder in Zukunft gelten werden, Umwelteinflüsse einschließlich extremer Wetterbedingungen, Personalgewinnung und -bindung, Arbeitsbeziehungen und Rechtsverfahren.

Zukunftsgerichtete Aussagen beruhen auf den in gutem Glauben getätigten Annahmen des Unternehmens und seines Managements in Bezug auf die Finanz-, Markt-, Regelungs- und andere relevante Umfelder, die das Geschäft und die Betriebstätigkeiten des Unternehmens in Zukunft beeinflussen werden. Das Unternehmen gibt keine Zusicherung ab, dass sich die Annahmen, die den zukunftsgerichteten Aussagen zugrundeliegen, als richtig erweisen werden oder dass das Geschäft und die Betriebstätigkeiten des Unternehmens nicht wesentlich von diesen oder anderen Faktoren, die vom Unternehmen oder dem Management nicht vorhergesehen wurden oder vorhergesehen werden konnten bzw. die nicht im Einflussbereich des Unternehmens liegen, beeinträchtigt werden.

Das Unternehmen bemüht sich zwar darum, die Faktoren, die eine wesentliche Abweichung der eigentlichen Geschehnisse, Ereignisse oder Ergebnisse von den Erwartungen in den zukunftsgerichteten Aussagen bewirken können, aufzuzeigen; es könnte jedoch weitere Faktoren geben, die dazu führen können, dass die eigentlichen Ergebnisse, Leistungen, Erfolge und Ereignisse nicht wie erwartet, geschätzt oder beabsichtigt ausfallen. Viele Ereignisse liegen außerhalb der angemessenen Einflussmöglichkeiten des Unternehmens. Dementsprechend werden die Leser vorsorglich darauf hingewiesen, diesen zukunftsgerichteten Aussagen keine unangemessene Bedeutung beizumessen. Die zukunftsgerichteten Aussagen gelten ausschließlich zum Veröffentlichungsdatum dieser Meldung. Vorbehaltlich weitergehender Pflichten nach den geltenden Gesetzen oder den einschlägigen Börsenvorschriften ist das Unternehmen durch die Bereitstellung dieser Informationen nicht verpflichtet, die zukunftsgerichteten Aussagen öffentlich zu aktualisieren oder zu ändern bzw. auf jegliche Änderungen von Ereignissen, Bedingungen oder Umstände hinzuweisen, auf die sich diese Aussagen stützen.

Lithiumklassifizierung und Umwandlungsfaktoren

Lithiumgehalte werden üblicherweise als Prozentwerte oder Teile pro Millionen (Parts per Million; ppm) angegeben. Die Gehalte von Lagerstätten werden ebenfalls als Prozentsatz der Lithiumverbindungen - beispielsweise als Prozent Lithiumoxid (Li2O) oder Prozent Lithiumcarbonat (Li2CO3) - ausgedrückt.

Lithiumcarbonatäquivalent (Lithium Carbonate Equivalent; LCE) ist der branchenübliche Begriff für - und entspricht - Li2CO3. Mit der Verwendung von LCE soll der Vergleich mit Branchenberichten ermöglicht werden. LCE entspricht der äquivalenten Gesamtmenge an Lithiumcarbonat unter der Annahme, dass der Lithiumgehalt in der Lagerstätte gemäß den Umwandlungsfaktoren in der nachstehenden Tabelle zu Lithiumcarbonat umgewandelt wird, um so einen äquivalenten Li2CO3-Prozentwert zu erhalten. Die Verwendung von LCE unterstellt, dass eine Ausbeute von 100 % erreicht wird und keine Prozessverluste bei der Extraktion von Li2CO3 aus der Lagerstätte erzielt werden.

Lithiumressourcen und -reserven werden gewöhnlich in Tonnen LCE oder Li angegeben.

Die üblichen Umwandlungsfaktoren sind in der nachstehenden Tabelle angeführt:

Tabelle: Umwandlungsfaktoren für Lithiumverbindungen und -minerale

Ausgangsstoff-Umwandlung zu Li Umwandlung zu Li2O-Umwandlung zu Li2CO3
Lithium-Li-1,000-2,153-5,323
Lithiumoxid-Li2O-0,464-1,000-2,473
Lithiumcarbonat-Li2CO3-0,188-0,404-1,000

WEBSITE
Eine Kopie dieser Pressemeldung erhalten Sie auf der Website des Unternehmens: www.europeanmet.com.

Die vollständige Meldung finden Sie unter folgendem Link: http://www.asx.com.au/asxpdf/20170419/pdf/43hllpbm16v3h7.pdf


Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com , www.sec.gov , www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, European Metals Holdings Limited, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 1831 Wörter, 15498 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von European Metals Holdings Limited lesen:

European Metals Holdings Limited | 03.10.2017

European Metals Holdings Limited: Absichtserklärung mit tschechischer Regierung unterzeichnet

European Metals Holdings Limited: Absichtserklärung mit tschechischer Regierung unterzeichnet European Metals Holdings Limited (ASX & AIM: EMH) (European Metals oder das Unternehmen) freut sich, hinsichtlich der Erschließung des Projekts Cínove...
European Metals Holdings Limited | 17.02.2017

European Metals Holdings Limited: Beträchtliche Steigerung der angezeigten Ressource bei Cinovec

BETRÄCHTLICHE STEIGERUNG DER ANGEZEIGTEN RESSOURCE BEI CINOVEC European Metals Holdings Limited (European Metals oder das Unternehmen) freut sich, eine beträchtliche Hochstufung seiner angezeigten Mineralressource (Indicated Mineral Resource) gem...
European Metals Holdings Limited | 10.02.2017

European Metals Holdings Limited: Endgültige Bohrergebnisse

ENDGÜLTIGE BOHRERGEBNISSE European Metals Holdings Limited (European Metals oder das Unternehmen) 10. Februar 2017 freut sich, die Analyseergebnisse für die letzten drei Bohrlöcher bekannt zu geben, die im Rahmen des vor Kurzem abgeschlossenen Bo...