info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Hong Kong Trade Development Council |

Die Zukunft im Blick: Von Start-ups bis zu AI Robotern

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Mit einer positiven Bilanz gingen die 14. Ausgabe der HKTDC Hong Kong Electronics Fair (Spring Edition) und die zeitgleich stattfindende HKTDC International ICT Expo am 16. April zu Ende.

Mehr als 94.000 Fachbesucher kamen ins Hong Kong Convention and Exhibition Centre (HKCEC) - ein Plus von 1,4 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Rund 63.000 Käufer besuchten die HKTDC Hong Kong Electronics Fair, mehr als 31.000 Fachbesucher die HKTDC International ICT Expo. Die Zahl der Aussteller erreichte 3.500 - 100 mehr als im vergangenen Jahr. Organisiert wurden beide Veranstaltungen vom Hong Kong Trade Development Council (HKTDC).



Erstmals mit dabei war in diesem Jahr die Start-up Zone: Hier stellten mehr als 100 junge Unternehmen aus Hongkong, vom chinesischen Festland, Indien, Japan, den USA und Taiwan ihre innovativen Technologien, Produkte und Dienstleistungen vor. Zu den Ausstellern zählte unter anderem das Hongkonger Start-up QIUB Group Ltd mit seiner multifunktionellen Powerbank mit integriertem Daten- beziehungsweise Ladekabel und USB-Speicherkartenleser. Das indische Start-up HAL Robotics Private Ltd präsentierte sein IoT-Produkt RoboTrack, das speziell für die Zuliefererindustrie zur Steuerung der Frachtlogistik entwickelt wurde.



Ergänzend gab es eine Reihe von themenspezifischen Veranstaltungen, darunter Sharing-Sessions mit Vertretern von Alibaba Entrepreneurs Fund, der Crowdfunding-Plattform FringeBacker und Angel-Investoren. Dazu kamen Pitching- und Mentoring-Angebote sowie Sessions unter dem Motto "Startup, Smart Launch", um Start-ups und potenzielle Partner sowie Investoren zusammenzubringen.



Die Zahl der Start-ups in Hongkong ist in den letzten Jahren rasant gewachsen, so Samson Tam, Vorsitzender des Hong Kong Business Angel Network. Nach einem Bericht von Invest Hong Kong aus dem vergangenen Jahr beläuft sich deren Anzahl in der Metropole auf über 1.900. "Die Start-up-Zone ist eine hervorragende Plattform, um Start-ups und Investoren an einen Tisch zu bringen." Tam hob die zahlreichen Aktivitäten in der neuen Zone hervor. "Am ersten Messetag luden wir mehr als 20 Angel-Investoren ein, an einem Tech-Start-up-Pitching und einer Matching Session teilzunehmen. Vor allem Start-ups in Hongkong, die sich auf Fintech, Smart City und gesundheitsbezogene Lösungen spezialisiert haben, dürften auf großes Interesse bei Investoren stoßen", so Tam.



Zu den Höhepunkten der Messe zählte auch ein Besuch der Tech Hall, die in vier Themenbereiche unterteilt war: Virtual Reality, Connected Home sowie die Zonen für Robotics & Unmanned Tech und Wearable Electronics präsentierten eine große Auswahl an Hightech-Elektronikprodukten. Interesse fanden unter anderem smarte Produkte mit integrierter IoT-Technologie.



Von einem guten Wachstumspotential bei AI Robotern zeigten sich auch die Teilnehmer des zeitgleich stattfindenden Tech Trends Syposiums überzeugt. Unter dem Thema "The New Era of Robotics Disruption" wurden die industriellen Anwendungen von AI Robotern und deren Geschäftschancen diskutiert sowie die Bedeutung der Talentsuche in den Bereichen Forschung und Entwicklung betont. Der Dean der Engineering Fakultät der University of Hong Kong, Norman C Tien, hob eine breite Anwendung für die Roboter-Technik hervor, die von zivilen Drohnen über medizinische Sensoren bis hin zu selbstfahrenden Fahrzeugen reiche. Er zeigte sich überzeugt, dass diese Technologie das Leben der Menschen in vielen Bereichen verändern und sich wie beim Smartphone oder Social Media nahtlos in den Alltag einfügen werde. Dr. Crystal Fok, Technical Lead (Robotics) der Hong Kong Science and Technology Parks Corp., beleuchtete den Einsatz der Roboter in den sogenannten "3D" Arbeitsfeldern: Dirty, Dull und Dangerous. Diese umfassen etwa Bereiche wie industrielle Wäschereien und Schweißarbeiten auf Baustellen. Robotersysteme werden aus ihrer Sicht die Menschen nicht ersetzen, sondern ihnen zu höherwertigen Jobs verhelfen.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Frau Christiane Koesling (Tel.: +49-69-95 77 20), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 549 Wörter, 4233 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Unternehmensprofil: Hong Kong Trade Development Council

Das HKTDC Deutschland in Frankfurt am Main ist der Sitz der Regionaldirektion für Europa und zuständig für Anfragen aus allen EU- und Nicht-EU Ländern des europäischen Kontinents sowie aus Russland und der Türkei. Sie erreichen uns in Frankfurt:
Hong Kong Trade Development Council
Regionalniederlassung für Europa
Kreuzerhohl 5 - 7
60439 Frankfurt Deutschland
Telefon: +49-(69)-95772-0
Fax: +49-(69)-95772-200
E-Mail : frankfurt.office@hktdc.org -
See more at: http://www.hktdc.com/info/ms/a/de/1X04ACX3/1/German/Kontakt/Impressum.htm#sthash.8wne3L4t.dpuf


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Hong Kong Trade Development Council lesen:

Hong Kong Trade Development Council | 18.09.2018

Hongkonger Startup Notey stellt seinen globalen Website Builder vor

Sie spart Zeit, indem sie die am besten passenden Seiten für gesuchte Themen und Standorte herausfiltert. Beim Checken von Blogs und Lifestyle Publikationen nach hunderten und tausenden von Themen sorgt die Technik dafür, dass jedes Feedback bedarf...
Hong Kong Trade Development Council | 13.09.2018

Zwei Prozent mehr Besucher - die HKTDC Hong Kong Watch & Clock Fair und der Salon de TE

830 Aussteller präsentierten ihnen vom 4. bis 8. September 2018 im Hong Kong Convention and Exhibition Centre (HKCEC) Uhren, Komponenten, Maschinen, Verpackungen und Serviceangebote. Neu dabei waren Austeller aus Dänemark, Polen, Saudi-Arabien und ...
Hong Kong Trade Development Council | 11.09.2018

Asiens Modemacher überzeugen - die CENTRESTAGE in Hongkong

Das Modeevent im Hong Kong Convention and Exhibition Centre (HKCEC) zählte 230 Marken und 8.700 Besucher aus aller Welt, 2,4 Prozent mehr als im Vorjahr. Für Inspirationen sorgten rund 40 Fashion Shows und Trendveranstaltungen. Motto in diesem Jahr...