info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Resilienz für Unternehmen |

Neue Norm zu organisationaler Resilienz: ISO 22316

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Ganz aktuell veröffentlicht die ISO eine Norm zu organisationaler Resilienz. Unternehmen haben damit einen ganzheitlichen Ansatz, um alle Unternehmensbereiche auf Stärken und Defizite zu prüfen


Die aktuell veröffentlichte ISO 22316 zu organisationaler Resilienz zeigt Unternehmen Prinzipien, Elemente und Leitfäden zur Entwicklung organisationaler Resilienz auf. Damit haben Unternehmen einen ganzheitlichen Ansatz, um ihre Resilienz aus allen Blickwinkeln zu prüfen und weiterzuentwickeln. Organisationale Resilienz wird als Strategie zum Umgang mit Krisen in einer VUKA-Welt immer wichtiger. Das Seminar Unternehmens-Resilienz von Prof. Heller integriert bereits die Inhalte der neuen Norm und begleitet InhaberInnen, GeschäftsführerInnen, HR- und QM-Verantwortliche bei der Entwicklung einer nachhaltigen Resilienz-Strategie.

Ganz aktuell wurde im März 2017 von der Internationalen Organisation für Normung (ISO) eine Norm zu organisationaler Resilienz veröffentlicht. Die ISO 22316 "Security and resilience - Organizational resilience - Principles and attributes" gibt Unternehmen aller Branchen Richtlinien zur Entwicklung einer resilienten Organisation an die Hand. Dafür benennt sie Prinzipien, Elemente und Leitfäden für organisationale Resilienz:

- principles - Prinzipien, auf denen ein organisationales Resilienz-Management aufgebaut ist
- attributes - Elemente einer resilienten Organisation
- activities - Leitfäden zur Entwicklung der Elemente

Gemeinsam ergeben sie einen koordinierten Ansatz, um in Unternehmen systematisch mehr Resilienz aufzubauen. Ein Unternehmen besteht aus Menschen, die in definierten Mechanismen, Systemen und Prozessen zusammenarbeiten. Die ISO gibt dementsprechend einen Rahmen vor, damit sich alle diese Bereiche in die gleiche Richtung bewegen. Ob also ein Unternehmen auf einem guten Weg in Richtung Resilienz ist, kann anhand der verschiedenen, in der Norm aufgeführten Prinzipien, Elemente und Leitfäden überprüft werden.


Umsetzung der ISO-Norm


Durch die Veröffentlichung der Norm zu organisationaler Resilienz gibt die ISO Organisationen zwar Richtlinien an die Hand, wenn diese ihre organisationale Resilienz fördern wollen. Die Umsetzung und Koordination der verschiedenen Maßnahmen bleibt dabei jedoch den Organisationen überlassen. Manch einer wird nun sagen: "Eigentlich nichts Neues." Der Charme liegt jedoch im ganzheitlichen Ansatz. Die ISO hat die Vielzahl von Handlungsempfehlungen, Modellen und Ansätzen auf die wichtigsten Elemente konzentriert. Anhand der Norm können Unternehmen sehr fokussiert einen Check ihrer Ist-Situation und der weiteren erforderlichen Schritte durchführen.

Im Seminar Unternehmens-Resilienz richtet Prof. Heller ihre Inhalte bereits an der ISO 22316 aus. Das Seminar mit insgesamt sechs Präsenztagen richtet sich an InhaberInnen, GeschäftsführerInnen, HR- und QM-Verantwortliche, die durch ihr Resilienzkonzept eine nachhaltige Unternehmensentwicklung mit gesunden und leistungsfähigen MitarbeiterInnen erzielen wollen. Prof. Heller unterstützt bei der Identifikation der zentralen Stellhebel für Resilienz im Unternehmen, bei der Impulsierung der Resilienzentwicklung im Unternehmen und bei der Konzeption eines individuellen Umsetzungsplans für Resilienzprogramme im Unternehmen. Das komplette Programm sowie der Seminarablauf findet sich auf www.juttaheller.de/akademie/seminar-unternehmens-resilienz/.


Warum organisationale Resilienz?


Organisationen, die auch in Zukunft wettbewerbsfähig bleiben wollen, brauchen eine gut entwickelte Strategie, wie sie mit Krisen umgehen können. Die VUCA-Welt bringt Phänomene wie Digitalisierung, Globalisierung oder gesellschaftlichen Wandel mit sich und stellt Unternehmen vor große, bisher nicht gekannte Herausforderungen. Die meisten davon können kaum vorausgesehen, geschweige denn geplant werden. Die resiliente Organisation hat den Vorteil, dass sie agil und flexibel auf Krisen reagiert - unabhängig von deren Auslösern. Organisationale Resilienz setzt dabei nicht nur auf Organisationsstrukturen- und prozesse, sondern auch auf die innere Haltung der Führungskräfte und aller MitarbeiterInnen. Denn MitarbeiterInnen, die individuell gut mit Belastungen umgehen können, sind für die Organisation als Ganzes im Krisenfall eine wertvolle Ressource. Deswegen haben Organisationen, die sich für die Resilienz ihrer MitarbeiterInnen einsetzen, auch im "war for talents" einen klaren Vorteil. Kontakt
Resilienz für Unternehmen
Prof. Dr. Jutta Heller
Neuwerk 4
90547 Stein
091127861770
info@juttaheller.de
http://www.juttaheller.de


Web: http://www.juttaheller.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Prof. Dr. Jutta Heller (Tel.: 091127861770), verantwortlich.


Keywords: ISO 22316, organisationale Resilienz, Unternehmens-Reslienz, VUKA, Strategie

Pressemitteilungstext: 523 Wörter, 4381 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Resilienz für Unternehmen lesen:

Resilienz für Unternehmen | 30.05.2017

Als Team gemeinsam Resilienz stärken

Widerstandskraft, Flexibilität und Agilität als Team: Das ist der Fokus des Teamworkshops, den Prof. Heller heute durchführt. Das Team, Teil eines Automobilzulieferer-Unternehmens, arbeitet in einer anspruchsvollen Branche. Sehr stressig, hohe Kun...
Resilienz für Unternehmen | 06.04.2017

Akademie Prof. Heller entwickelt organisationale Resilienz

Organisationale Resilienz: ein lohnendes Ziel Resilienz-Fitness für Unternehmen zu entwickeln ist komplex. Doch das Ergebnis - eine resiliente Organisation - ist ein lohnendes Ziel: eine resiliente Organisation reagiert nicht nur flexibler auf Kris...