Diese Webseite verwendet Cookies. Mehr Infos

Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
JS Research UG (haftungsbeschränkt) |

Endeavour Silver in Q1 mit deutlicher Gewinnsteigerung trotz Produktionsrückgang

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Endeavour Silver steigert Nettogewinn um 230 %!

Wesentlich besser als gedacht, fielen die in dieser Woche vorgelegten Finanzergebnisses des kanadischen Edelmetallproduzenten Endeavour Silver (ISIN: CA29258Y1034 / TSX: EDR) für das 1. Quartal 2017 aus. Nachdem das hauptsächlich in Mexiko operierende Unternehmen Mitte April noch einen massiven Produktionsrückgang um 28 % auf rund 1,9 Mio. Unzen Silberäquivalent vermelden musste, konnte es nun u.a. mit einer überraschenden Steigerung des Nettogewinns um 230 % auf 6 Mio. USD bzw. 5 US-Cents pro Aktie aufwarten, womit man die Prognosen der meisten Analysten klar übertraf. Zudem legten der operative Cashflow sowie der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) gegenüber dem Vorjahreszeitraum um jeweils 4 % auf 12 Mio. bzw. 9 Mio. USD zu.

Ursächlich für diese unerwartet positiven Finanzzahlen waren in erster Linie die im Jahresvergleich höheren Edelmetallpreise. So fiel der realisierte Silberpreis gegenüber dem 1. Quartal 2016 mit 17,79 USD pro Unze um 17 % höher aus und lag damit sogar 2 % über dem durchschnittlichen Spot-Preis. Bei den Goldverkäufen konnte mit 1.280,- USD pro Unze ebenfalls ein 5 % höherer Preis als im Vorjahr erzielt werden. Auch hier lag das Unternehmen 5 % über den entsprechenden Spot-Preisen. Außerdem profitierte man erneut von einem schwächeren Peso-Kurs sowie von Steuerrückerstattungen.

Mit lediglich 1,2 Mio. verkauften Unzen Silber (- 18 %) und zusätzlich abgesetzten 11.190 Unzen Gold (- 26 %) war der Umsatz im 1. Quartal zwar erwartungsgemäß rückläufig - konkret ging er um 12 % auf 36,4 Mio. USD zurück -, dafür stiegen aber auch die direkten Förderkosten ('Cash costs') unter Berücksichtigung der Einnahmen aus dem Goldverkauf nur geringfügig (+ 2 %) auf 7,81 USD pro Unze Silber an. Vor dem Hintergrund höherer Explorations- und Entwicklungsausgaben, vor allem im Bereich der 'Guanaceví'- und der 'El Cubo'-Mine, legten die nachhaltigen Gesamtproduktionskosten ('All-in sustaining costs' / 'AISC') mit 18,24 USD pro Unze Silber allerdings kräftig zu (+ 64 %).

Letztlich konnte Endeavour am Quartalsende einen Barmittelbestand von 70,5 Mio. USD ausweisen, womit man nur 2,5 % unter dem Jahresschlusswert von 2016 blieb. Das zur Verfügung stehende Betriebskapital ('Working capital') stieg zudem auf 81,7 Mio. USD.

"Wir freuen uns, für das Jahr 2017 deutlich höhere Ergebnisse für das erste Quartal vermelden zu können, insbesondere im Hinblick auf unsere niedrigere Produktion im Vergleich zum 1. Quartal 2016 und unsere gestiegenen Investitionen in die Exploration und Entwicklung", kommentierte Endeavours CEO Bradford Cooke - https://www.youtube.com/watch?v=xRCGAqReta4 - die nun vorgelegten Finanzzahlen. "Unser Plan, die Produktion im Jahresverlauf zu steigern, verheißt jedoch Gutes für unseren finanziellen Ausblick auf das Jahr."

Erst kürzlich hatte das Endeavour-Management die Entscheidung gefällt, das 'El Compas'-Projekt im Bundesstaat Zacatecas zur vierten Mine des Unternehmens fortzuentwickeln. Nun hofft man, in Kürze auch noch 'grünes Licht' vom Direktorium für die angestrebte Erschließung der 'Terronera'-Liegenschaft in der Provinz Jalisco zu erhalten, womit die Zahl der produzierenden Minen der Gesellschaft dann auf 5 ansteigen würde.

Die im Laufe des Startquartals präsentierten hochgradigen Bohrergebnisse für das 'Terronera'-Projekt, die bislang noch keinen Eingang in die jüngste Ressourcenschätzung sowie die darauf aufbauende vorläufige Machbarkeitsstudie gefunden haben, dürften zudem nach Ansicht des Endeavour-Chefs künftigen Möglichkeiten für eine Optimierung der dortigen Abbaupläne bieten.

Zu Handelsbeginn in Toronto legte der Kurs der Endeavour Silver-Aktie nach Bekanntgabe der Quartalszahlen zeitweise um über 10 % zu und etablierte sich damit wieder oberhalb der 4,- CAD-Marke.

Viele Grüße
Ihr
Jörg Schulte









Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den "Webseiten", dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte "third parties") bezahlt. Zu den "third parties" zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten "third parties" mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann.

Besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte "Small Caps") und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wider und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung.



Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Jörg Schulte (Tel.: 015155515639), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 1117 Wörter, 8789 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Unternehmensprofil: JS Research UG (haftungsbeschränkt)

Mein Name ist Jörg Schulte und ich beschäftige mich seit 1999 mit Börse und Aktienhandel. Seit 2004 liegt mein Fokus speziell auf Bergbauunternehmen und Minenaktien aus allen Entwicklungsstufen. Ich beobachte den Markt in diesen Segmenten nahezu täglich und habe die starken Schwankungen der letzten Jahre hautnah miterlebt. Trotz vieler Kontroversen gibt es jeden Tag neue Chancen und Entdeckungen.
Bei meinen Berichten und Updates schreibe ich über aussichtsreiche Edelmetall- und Rohstoffaktien. Der Schwerpunkt liegt dabei auf Gold – und Silberminen. Zunehmend richte ich mein Augenmerk aber auch auf Basismetalle wie Kupfer, Eisenerz, Zink, Nickel oder andere kritische Metalle. Im Laufe der Zeit soll sich hier eine breite Abdeckung von ausgesuchten Minenwerten aus allen Sektoren wiederfinden, die ich kontinuierlich begleite und analysiere.
In der Mediathek greife ich vor allem auf die Videos des Internet TV-Portals Rohstoff-TV & Commodity-TV zurück, da die Qualität überzeugt und mir die Anschaulichkeit der Berichterstattung gefällt. Es geht mir insbesondere darum, den Sektor auch für weniger tief involvierte Interessierte greifbarer zu machen. Im Sender finden sich oftmals Videos zu den von mir betrachteten Firmen, was meinen Darstellungen einen zusätzlichen Blickwinkel verleiht.


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von JS Research UG (haftungsbeschränkt) lesen:

JS Research UG (haftungsbeschränkt) | 28.02.2020

Banken schrauben Goldprognosen nach oben


Ein neues Rekordhoch beim Preis des Edelmetalls wird aktuell nicht mehr ausgeschlossen. Charttechnisch wurden bereits wichtige Marken überschritten, dies sowohl in Euro als auch in US-Dollar. Dies hat auch den Preis für das Brudermetall Silber mit nach oben gezogen.    Goldman Sachs, das weltweit tätige Investmentbanking-Unternehmen, geht von einem Goldpreis von 1.950 US-Dollar je Feinunze f...
JS Research UG (haftungsbeschränkt) | 28.02.2020

Endeavour Silver macht seine Hausaufgaben und geht gestärkt in die Zukunft


  Die Produktion steigt, die Kosten sinken, so das Fazit des kanadischen Silberproduzenten Endeavour Silver Corp. (ISIN: CA29258Y1034 / TSX: EDR). Wie man den Ausführungen im Rahmen der präsentierten Finanzergebnisse für das letzte Quartal sowie das Gesamtjahr 2019, das am 31. Dezember 2019 zu Ende ging, entnehmen konnte, sieht sich das Unternehmen nach schwierigen Jahren und umfassenden Betr...
JS Research UG (haftungsbeschränkt) | 28.02.2020

MAG Silver - zügig unterwegs in Richtung Produktion


Das aktuelle Projekt-Update des angehenden kanadischen Silberproduzenten MAG Silver Corp. (ISIN: CA55903Q1046 / TSX-V: MAG) lässt keine Zweifel aufkommen, dass der Produktionsbeginn zügig erreicht wird. Mit seinem starken Joint Venture-Partner Fresnillo Plc. wurden auch zuletzt weitere Meilensteine erreicht, die zeigen, dass das hochgradige mexikanischen Silberprojekt ‚Juanicipio‘ fast be...