info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Prinz von Preussen Grundbesitz AG |

Think Big: Das Kaufkriterium Lage bei Immobilien muss neu definiert werden

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Expertenmeinung: Deutsche Ballungsgebiete im Ausland gefragt - Internationale Kapitalgeber investieren in erweiterten Metropol-Regionen, nicht nur in Innenstädten

Ein Kommentar von Theodor J. Tantzen - Prinz von Preussen Grundbesitz AG



Welchen Einfluss hat die Politik auf unseren Immobilienmarkt? Während Deutschland eher konservativ und marktwirtschaftlich liberal eingestuft wird, sind die politischen Strömungen in unseren Nachbarländern für Marktbeobachter zunehmend schwieriger einschätzbar. Dies zeigt sich nicht zuletzt auch im Investmentsektor.



Internationale Kapitalgeber setzen auf deutschen Immobilienmarkt



Aktuelle Zahlen belegen sehr deutlich, dass Deutschland auf dem internationalen Investoren-Parkett immer beliebter wird. So sind allein im vergangenen Jahr rund 27 Milliarden Dollar in deutsche Immobilien geflossen, wie eine Untersuchung von Cushman & Wakefield anschaulich darlegt. Grund hierfür ist unter anderem der hohe Anlagedruck von Versicherern und Pensionsfonds: Im ersten Quartal 2017 wurden in den "BIG 5" - also Berlin, Frankfurt, München, Düsseldorf und Hamburg - bereits Kaufverträge im Wert von über 15,8 Mrd. Euro geschlossen.

Metropolregionen im Fokus

Von Experten ist bislang immer noch zu vernehmen, dass die britische Insel die Nummer eins am europäischen Immobilienmarkt sei. Dabei muss allerdings in Betracht gezogen werden: Der englische Immobilien-Investmentmarkt ist ausschließlich auf die Metropolregion Londons fokussiert. Im Gegensatz dazu bietet Deutschland verschiedene Wirtschafts- und Wachstumsregionen an, welche jedoch im internationalen Vergleich - durch das hiesige Festhalten an kleinen Städtestrukturen - nicht als Weltstädte wahrgenommen werden.

Schaut man hingegen nach Tokyo oder New York, so werden bei internationalen Immobilienrankings die umliegenden Städte einfach dem Großraum der Metropole zugeordnet. Auch die Bewohner der dortigen Regionen sehen dies nicht als Widerspruch zu ihrer direkten Wohnumgebung. So bezeichnen sich Einwohner aus Newark genauso als New Yorker wie solche aus Manhattan. Dass sich in Deutschland ein Mainzer als Frankfurter ausgeben würde, wäre hierzulande jedoch undenkbar.



Think Big - Ballungsgebiete



Das Einzugsgebiet von New York als sogenannte Tri-States-Area hat eine Fläche von ca. 17.000 Quadratkilometern - zum Vergleich: Das gesamte Bundesland Hessen hat eine Fläche von ca. 21.000 Quadratkilometern. So wundert es kaum, dass internationale Investoren nicht in unseren Städtestrukturen denken, sondern primär nur die deutschen Metropolen, wie beispielsweise "Mainhattan", sehen. Hiesige Kapitalgeber sollten sich diesen erweiterten Blickwinkel ebenfalls zu eigen machen, denn langfristig werden auch in Deutschland die Metropolen als Arbeitsplatzmagnaten einen größeren Einzugsradius bekommen.



Vorteilhafte Investitionen in unseren Wachstumsregionen



Lage, Lage, Lage - diese Immobilienweisheit hat nach wie vor Gültigkeit. Allerdings muss die Lage heute neu definiert werden: Es gilt, durchdachte Objekte in Lagen zu finden, die für das gewünschte Mieterklientel langfristig interessant, ansprechend und finanzierbar sind. Darüber hinaus müssen eine exzellente Anbindung an die Innenstädte sowie eine optimale Infrastruktur ebenso wie grüne Oasen für Freizeit und Erholung gewährleistet sein.



Diese neu definierten Kriterien für Immobilien erfüllen die MAIN RIVERSIDE LOFTS der Prinz von Preussen Grundbesitz AG: Die jetzt im ersten Bauabschnitt zum Verkauf stehenden Wohnungen liegen unmittelbar am Ufer des Mains. Die Frankfurter Innenstadt ist mit dem Auto in nur zwanzig Minuten erreichbar. Der besondere Charme des Objektes liegt in der Einzigartigkeit des Industriedenkmals, bei dem eine flexible, auf die Bedürfnisse der Käufer und Mieter angepasste Wohnraumstruktur umgesetzt werden kann.



Auch unser Objekt THE METROPOLITAN PARK in Berlin zeigt eindrucksvoll, wie begehrt derart ausgefallene Immobilienprojekte bei Investoren aus dem In- und Ausland sind. Noch auf dem Stadtgebiet der Hauptstadt gelegen, jedoch unmittelbar angrenzend an ein großes Naherholungsgebiet, entwickelt sich hier ein modernes Garten-Quartier unter Einbeziehung der denkmalgeschützten Kasernen des ehemaligen historischen Flugplatzes Staaken.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Theodor J. Tantzen (Tel.: 02 28-9 85 17-980), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 578 Wörter, 4757 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Prinz von Preussen Grundbesitz AG


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Prinz von Preussen Grundbesitz AG lesen:

Prinz von Preussen Grundbesitz AG | 16.10.2017

Baukultur statt Vorschriften-Kut

Die Herausforderungen für den Immobiliensektor in Deutschland wachsen kontinuierlich - die Branche braucht einen Langzeitplan. Doch die Politik schaut zu, schwingt große Reden und entwickelt am Ende doch keine langfristige Linie. Baukultur beinhal...
Prinz von Preussen Grundbesitz AG | 20.09.2017

Kontinuität statt Wahlkampfslogan - Stabile Wohnungspolitik stärkt den Markt langfristig

Die Bundestagswahl steht unmittelbar bevor und alle Parteien bemühen sich gleichermaßen um die Stimmen der Unentschlossenen. Der Wohnungsmarkt stellt dabei ein ideales Wahlkampfthema, bei dem sich mit vollmundigen Versprechen gut punkten lässt. A...
Prinz von Preussen Grundbesitz AG | 04.09.2017

Immobilienpreise in Deutschland werden in den nächsten zehn Jahren weiter steigen

Investitionen bergen Chancen, aber stets auch Risiken. Oldtimer, Gold, Anleihen oder Immobilien? Was ist mittelfristig am lukrativsten, fragen sich Anleger zu jeder Zeit. Prognosen bleiben Prognosen, aber sicher ist: Wer vor zehn Jahren sein Geld in ...