info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
JS Research |

Triumph Gold mit großem Bohrprogramm Richtung Übernahme?

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Ist Goldcorp mit seinem 19,9 % Anteil an Triumph Gold bereits als potenzieller Übernehmer gesetzt?

Die Braut wird hübsch gemacht, könnte man denken, wenn Triumph Gold Corp. (ISIN: CA8968121043 / TSX-V: TIG) im Rahmen eines Explorationsprogramms mehr über seine Gebiete im Yukon erfahren und anschließend bekanntgeben will. Wie bereits berichtet, ist die Wahrscheinlichkeit recht hoch, dass Goldcorp mit seinem 19,9 % Anteil an Triumph Gold bereits als potenzieller Übernehmer gesetzt ist.



Erst kürzlich hat Triumph Gold - https://www.youtube.com/watch?v=NQZTBgPQrmI - Einzelheiten über die Pläne für die kommende Bohrsaison bekannt gegeben. Triumph beabsichtigt demnach ein 4 Mio. CAD Explorationsprogramm auf der ‚Freegold Mountain'-Liegenschaft, sowie kleinere Aufklärungs-Mapping und Probenahmen auf den ‚Tad'/‚Toro'-Projekten und ‚Severance'-Liegenschaften in Yukon sowie ‚Andalusit Peak' im nördlichen Teil von British Columbia durchzuführen.



Die Erkundung auf ‚Freegold Mountain' beginnt in diesen Tagen und wird voraussichtlich bis Anfang Oktober andauern. Die Arbeiten umfassen rund 13.000 m Diamantbohrungen, sieben Linienkilometer Graben, geologische Kartierung, Prospektion und eine Boden-Geochemie-Untersuchung.



Triumphs Bohrungen in dieser Saison konzentrieren sich auf die vier Bereiche: ‚Nucleus' und ‚Revenue', in der die ‚Blue Sky'-Zone enthalten ist, die ‚Generation'-Zone und eine geophysikalische Anomalie zwischen den ‚Nucleus' und ‚Revenue'-Lagerstätten.



Die ‚Nucleus'-Lagerstätte, auf der 5.000 Bohrmeter niedergebracht werden sollen, beinhaltet mehrere überlagerte Vorkommensarten und enthält laut Unternehmensangaben in der angezeigten (‚indicated') Kategorie 1,3 Mio. Unzen Gold in 74,7 Mio. Tonnen Erz, bei einem Cut-off-Gehalt von 0,3 Gramm pro Tonne-Goldäquivalent. Die Explorationsbohrungen sollen weitere Hinweise für Erweiterungen liefern.



Auf der ‚Revenue'-Lagerstätte mit der angrenzenden ‚Blue Sky'-Zone sollen ebenfalls rund 5.000 Bohrmeter niedergebracht werden. ‚Revenue' ist ein Porphyr-Vorkommen, das 1,0 Mio. Unzen Gold, 8,98 Mio. Unzen Silber und 241 Mio. Pfund Kupfer innerhalb von 80,8 Mio. Tonnen Erz in der abgeleiteten (‚inferred') Kategorie, bei einem Cut-off-Gehalt von 0,5-Gramm-pro-Tonne-Goldäquivalent, beherbergt. Die geplanten Bohrungen finden zwar in der Nähe von ‚Revenue' statt konzentrieren sich aber auch auf die ‚Blue Sky'-Zone, ein 2,3 Quadrat-Kilometer großes Gebiet im Osten der ‚Revenue'-Lagerstätte.



Auf der neu entdeckten ‚Generation'-Zone sollen 2.000 Bohrmeter niedergebracht werden. Diese Zone ist ein Porphyr-Kupfer-Gold-Projekt und wurde bereits im Jahr 2016 identifiziert. Es besteht aus stark veränderten Granodiorit Gehalten von mehr als 80 m, die eine hohe Dichte von mineralisiertem Quarz-Magnetit in der Ader enthält.



Bohrungen über 2.000 m sind bei der Boden und geophysikalischen Anomalie geplant, die sich über zwei km entlang des Strikes zwischen den ‚Nucleus'- und ‚Revenue'-Vorkommen erstreckt.



Die Bohrungen an den ‚Nucleus'- und ‚Revenue'-Vorkommen werden bis zu 1,5 km von den aktuellen Ressourcengebieten entfernt sein, um neue Explorationsziele zu testen, die während einer gründlichen Daten- und Drill-Core-Überprüfung im Jahr 2016 entwickelt wurden.



Wir gehen davon aus, dass die zukünftige zunehmende Datenmenge früher oder später zu einer Übernahmeofferte durch Goldcorp führen wird. Voraussetzung dafür ist jedoch, dass die Annahmen und Erwartungen von zusätzlichen Vorkommen bestätigt werden und der Goldmarkt mit einer entsprechenden Preisentwicklung mitspielt. Wer Geduld hat und davon ausgeht, dass in ein bis drei Jahren Gold noch immer eine wichtige Rolle bei Anlageentscheidungen zur Absicherung spielt, der könnte über ein Engagement in Triumph Gold nachdenken.



Viele Grüße



Ihr



Jörg Schulte















Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den "Webseiten", dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte "third parties") bezahlt. Zu den "third parties" zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten "third parties" mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann.



Besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte "Small Caps") und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.



Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wider und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Es gelten ausschließlich die Englischen Originalmeldungen.



Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Jörg Schulte (Tel.: 015155515639), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 951 Wörter, 8174 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: JS Research

Mein Name ist Jörg Schulte und ich beschäftige mich seit 1999 mit Börse und Aktienhandel. Seit 2004 liegt mein Fokus speziell auf Bergbauunternehmen und Minenaktien aus allen Entwicklungsstufen. Ich beobachte den Markt in diesen Segmenten nahezu täglich und habe die starken Schwankungen der letzten Jahre hautnah miterlebt. Trotz vieler Kontroversen gibt es jeden Tag neue Chancen und Entdeckungen.
Bei meinen Berichten und Updates schreibe ich über aussichtsreiche Edelmetall- und Rohstoffaktien. Der Schwerpunkt liegt dabei auf Gold – und Silberminen. Zunehmend richte ich mein Augenmerk aber auch auf Basismetalle wie Kupfer, Eisenerz, Zink, Nickel oder andere kritische Metalle. Im Laufe der Zeit soll sich hier eine breite Abdeckung von ausgesuchten Minenwerten aus allen Sektoren wiederfinden, die ich kontinuierlich begleite und analysiere.
In der Mediathek greife ich vor allem auf die Videos des Internet TV-Portals Rohstoff-TV & Commodity-TV zurück, da die Qualität überzeugt und mir die Anschaulichkeit der Berichterstattung gefällt. Es geht mir insbesondere darum, den Sektor auch für weniger tief involvierte Interessierte greifbarer zu machen. Im Sender finden sich oftmals Videos zu den von mir betrachteten Firmen, was meinen Darstellungen einen zusätzlichen Blickwinkel verleiht.


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von JS Research lesen:

JS Research | 18.10.2017

Ascendant Resources - Freier Cashflow rückt bei in greifbare Nähe

Bei Ascendant Resources läuft es derzeit rund. In seinem jüngsten Produktionsupdate stellte der in Honduras aktive Zink-, Silber- und Bleiminenbereiber (ISIN: CA0435041094 / TSX-V: ASDN) sogar einen baldigen freien Cashflow in Aussicht. Die Verarbe...
JS Research | 18.10.2017

Türken lieben Gold

Gemäß den Angaben der türkischen Börse Borsa Istanbul wurden im August 23,5 Tonnen Gold und im September 28,5 Tonnen des Edelmetalls eingeführt. Damit viermal mehr als im Vorjahresmonat, denn im September 2016 wurden nur 7,1 Tonnen Gold importie...
JS Research | 17.10.2017

Trotz Produktionsrekord in Sierra Metals ‚Yauricocha'-Mine fällt die unternehmensweite Produktion etwas

Der kanadische Edel- und Basismetallproduzent Sierra Metals (ISIN: CA82639W1068 / TSX: SMT) musste im abgelaufenen Quartal gegenüber dem dritten Vorjahresquartal einen 8 %igen Rückgang bei der Metallproduktion hinnehmen. Trotzdem, das der Durchsatz...