PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News
English

SILVERCORP verzeichnet Nettoeinnahmen von 43,7 Mio. $ (0,26 $ pro Aktie) im Geschäftsjahr 2017

Von Swiss Resource Capital AG

Nettoeinnahmen, die an Aktionäre zugerechnet werden können, in Höhe von 43,7 Mio. $ (0,26 $ pro Aktie ) - eine Steigerung von 589 % gegenüber demselben Zeitraum des vorangegangenen Jahres!

VANCOUVER, British Columbia - 25. Mai 2017 - Silvercorp Metals Inc. ("Silvercorp" oder das "Unternehmen" - http://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=297366) (TSX: SVM) (NYSE: SVM) meldet seine Finanz- und Betriebsergebnisse für das vierte Quartal und die zwölf Monate, die am 31. März 2017 zu Ende gegangen sind. Alle Beträge sind in US-Dollar angegeben.
Höhepunkte des Geschäftsjahres 2017
• Nettoeinnahmen, die an Aktionäre zugerechnet werden können, in Höhe von 43,7 Mio. $ (0,26 $ pro Aktie ) - eine Steigerung von 589 % gegenüber demselben Zeitraum des vorangegangenen Jahres (6,3 Mio. $ bzw. 0,04 $ pro Aktie). Um eine einmalige Netto-Wertaufholung von 5,1 Millionen $ bereinigte Nettoeinnahmen , die an Aktionäre zugerechnet werden können, in Höhe von 38,6 Millionen $ (0,23 $ pro Aktie) - ein Plus von 509 % gegenüber dem Vorjahr;
• Verkauf von Ag-, Pb- und Zn-Metallen gegenüber dem Vorjahr um 29 %, 34 % bzw. 5 % auf ca. 6,5 Mio. oz Ag, 70,5 Mio. lbs Pb und 18,3 Mio. lbs Zn gestiegen;
• Ag-Produktion von rund 6,4 Mio. oz hat die Jahresprognose für das Geschäftsjahr 2017 um 25 % übertroffen;
• Umsatz von 163,5 Mio. $ - eine Steigerung von 51 % gegenüber dem Vorjahr (107,9 Mio. $);
• Steigerung der Höchstgehalte von Ag, Pb und Zn von 12 %, 16 % bzw. 15 % gegenüber dem Vorjahr;
• Bruttomarge von 54 % gegenüber 33 % im Vorjahr;
• Steigerung der Höchstgehalte von Ag, Pb und Zn von 15 %, 16 % bzw. 15 % gegenüber demselben Zeitraum des vorangegangenen Jahres
• Operativer Cashflow von 80,4 Mio. $ - eine Steigerung von 48,5 Mio. $ gegenüber dem Vorjahr (31,9 Mio. $);
• Produktionskosten pro t Erz2 gegenüber dem Vorjahr von 67,39 $ um 11 % auf 59,84 $ zurückgegangen;
• Investitionskosten pro oz Ag2, abzgl. Nebenprodukte, gegenüber dem Vorjahr (1,44 $) auf -3,03 $ zurückgegangen;
• Nachhaltige Gesamtkosten pro oz Ag2, abzgl. Nebenprodukte, gegenüber dem Vorjahr (10,20 $) auf 3,82 $ zurückgegangen
• Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente sowie kurzfristige Investitionen von 96,5 Mio. $ am Ende des Geschäftsjahres 2017 - eine Steigerung von 34,5 Mio. $ bzw. 56 % gegenüber 62,0 Mio. $ am 31. März 2016.
Höhepunkte des 4. Quartals des Geschäftsjahres 2017 ("Q4 2017")
• Nettoeinnahmen, die an Aktionäre zugerechnet werden können, in Höhe von 13,5 Mio. $ (0,08 $ pro Aktie) im Q4 2017 gegenüber einem Verlust von 1,5 Millionen $ (0,01 $ pro Aktie) im Q4 2016. Um eine einmalige Netto-Wertaufholung von 5,3 Millionen $ bereinigte Nettoeinnahmen, die an Aktionäre zugerechnet werden können, in Höhe von 8,2 Millionen $ (0,05 $ pro Aktie);
• Verkauf von Ag- und Pb-Metallen gegenüber dem entsprechenden Quartal im Vorjahr um 34 % bzw. 53 % auf 1,3 Mio. oz Ag und 14,3 Mio. lbs Pb gestiegen;
• Umsatz von 34,1 Mio. $ - eine Steigerung von 75 % gegenüber Q4 2016 (19,4 Mio. $);
• Bruttomarge von 60 % gegenüber 32 % im Vorjahr;
• Investitionskosten pro oz Ag, abzgl. Nebenprodukte, gegenüber dem Vorjahr (2,22 $) auf -3,65 $ zurückgegangen;
• Nachhaltige Gesamtkosten pro oz Ag, abzgl. Nebenprodukte, gegenüber dem Vorjahr (9,91 $) auf 3,26 $ zurückgegangen
FINANZEN
1. Geschäftsjahr 2017 im Vergleich mit Geschäftsjahr 2016
Die Nettoeinnahmen, die an die Aktionäre des Unternehmens zugrechnet werden können, beliefen sich im Geschäftsjahr 2017 auf 43,7 Millionen Dollar (0,26 Dollar pro Aktie) - eine Steigerung von 589 Prozent gegenüber 6,3 Millionen Dollar (0,04 Dollar pro Aktie) im Geschäftsjahr 2016. Die bereinigten Nettoeinnahmen, die an Aktionäre zugerechnet werden können, lagen bei 38,6 Millionen $ (0,23 $ pro Aktie) - eine Steigerung von 509 % gegenüber 6,3 Millionen $ (0,04 $ pro Aktie) im Vorjahr.
Im aktuellen Geschäftsjahr wurden die Finanzergebnisse des Unternehmens vorwiegend von Folgendem beeinträchtigt: (i) bessere Höchstgehalte, die zu höheren Silber-, Blei- und Zinkumsätzen führten (Steigerung von 29, 34 bzw. 5 Prozent); (ii) Rückgang der gesamten Produktionskosten pro Tonne Erz von 9 Prozent; und (iii) gestiegene Metallpreise, die dazu führten, dass die erzielten Verkaufspreise für Silber, Blei und Zink gegenüber dem Vorjahr um 15, 21 bzw. 33 Prozent gestiegen sind.
Der Umsatz belief sich im Geschäftsjahr 2017 auf 163,5 Millionen Dollar - eine Steigerung von 51 Prozent gegenüber dem Geschäftsjahr 2016 (107,9 Millionen Dollar). Der Silber- und Goldumsatz machte 89,6 bzw. 3,3 Millionen Dollar aus, während die Grundmetalle für 70,6 Millionen Dollar des Gesamtumsatzes verantwortlich zeichneten. Im Geschäftsjahr 2016 trugen Silber, Gold und die Grundmetalle mit 60,6, 1,4 bzw. 45,4 Millionen Dollar zum Umsatz bei.
Die Selbstkosten beliefen sich im Geschäftsjahr 2017 auf 75,3 Millionen Dollar - im Geschäftsjahr 2016 waren es 71,9 Millionen Dollar gewesen. Die Selbstkosten beinhalteten Investitionskosten in Höhe von 57,6 Millionen Dollar (Geschäftsjahr 2016: 54,5 Millionen Dollar), 17,7 Millionen Dollar (Geschäftsjahr 2016: 17,3 Millionen Dollar) durch Wertverlust, Amortisation und Wertminderung sowie eine Wertminderung der Lagerbestände von Null Dollar (Geschäftsjahr 2016: 0,2 Millionen Dollar).
Die Bruttomarge belief sich im Geschäftsjahr 2017 auf 54 Prozent - im Geschäftsjahr 2016 waren es 33 Prozent gewesen. Die Verbesserung der Bruttomarge ist vor allem auf Folgendes zurückzuführen: (i) Steigerung der Höchstgehalte von Silber, Blei und Zink von 12, 16 bzw. 15 Prozent; (ii) Rückgang der Produktionskosten pro Tonne Erz von 9 Prozent; und (iii) Steigerung der Metallpreise. Die Bruttomarge im Bergbaugebiet Ying belief sich auf 57 Prozent - im vorangegangenen Jahr waren es 38 Prozent gewesen. Die Marge bei der Mine GC belief sich hingegen auf 31 Prozent - im Geschäftsjahr 2016 waren es 10 Prozent gewesen.
Der Cashflow aus den Betriebsaktivitäten belief sich im Geschäftsjahr 2017 auf 80,4 Millionen Dollar - eine Steigerung von 48,5 Millionen Dollar bzw. 152 % gegenüber 31,9 Millionen Dollar im Vorjahr. Vor Änderungen im unbarem Betriebskapital belief sich der Cashflow aus den Betriebsaktivitäten im Geschäftsjahr 2017 auf 76,0 Millionen Dollar - eine Steigerung von 42,8 Millionen Dollar bzw. 129 Prozent gegenüber dem Geschäftsjahr 2016 (33,1 Millionen Dollar) vornehmlich infolge der Verbesserung der Betriebseinnahmen.
Das Unternehmen beendete das Geschäftsjahr mit einem Kassenstand und kurzfristigen Investitionen von 96,5 Millionen Dollar - eine Steigerung von 34,5 Millionen Dollar bzw. 56 Prozent gegenüber 62,0 Millionen Dollar am 31. März 2016.
Das Betriebskapital belief sich am 31. März 2017 auf 70,7 Millionen Dollar - eine Steigerung von 35,5 Millionen Dollar bzw. 101 Prozent.

Über Silvercorp
Silvercorp ist ein kostengünstiges kanadisches Silberproduktionsunternehmen mit mehreren Minen in China. Die Vision des Unternehmens besteht darin, durch die Schwerpunktlegung auf den Erwerb unterentwickelter Projekte mit beträchtlichem Ressourcenpotenzial und der Möglichkeit für ein organisches Wachstum einen Aktionärswert zu schaffen. Weitere Informationen erhalten Sie auf unserer Website unter www.silvercorp.ca.
Für weitere Informationen
Silvercorp Metals Inc.
Gordon Neal
Vice President, Corporate Development
Telefon: (604) 669-9397
Gebührenfrei: 1 (888) 224-1881
E-Mail: investor@silvercorp.ca
Website: www.silvercorp.ca

Für Europa:
Swiss Resource Capital AG
info@resource-capital.ch
www.resource-capital.ch

VORSORGLICHER HINWEIS - ZUKUNFTSGERICHTETE AUSSAGEN
Bestimmte Aussagen und Informationen in dieser Pressemitteilung stellen "zukunftsgerichtete Aussagen" gemäß dem United States Private Securities Litigation Reform Act von 1995 und "zukunftsgerichtete Informationen" gemäß den anwendbaren Wertpapiergesetzen der kanadischen Provinzen dar. Sämtliche Aussagen oder Informationen, die sich explizit oder implizit auf Prognosen, Erwartungen, Annahmen, Pläne, Ziele, Vermutungen oder zukünftige Ereignisse oder Leistungen beziehen (die oftmals, jedoch nicht immer, mittels Begriffe oder Phrasen wie "erwartet", "wird erwartet", "geht davon aus", "glaubt", "plant", "schätzt", "nimmt an", "beabsichtigt", "Strategien", "peilt an", "prognostiziert", "budgetiert", "potenziell" bzw. Variationen davon oder mittels Aussagen zum Ausdruck gebracht werden, wonach bestimmte Ereignisse oder Ergebnisse eintreffen "könnten", "würden" oder "werden", bzw. die Verneinung dieser Begriffe und ähnlicher Ausdrücke), stellen keine historischen Tatsachen dar und könnten zukunftsgerichtete Aussagen oder Informationen sein. Zukunftsgerichtete Aussagen oder Informationen beziehen sich unter anderem auf: den Preis von Silber und anderen Metallen; die Genauigkeit von Mineralressourcen- und -reservenschätzungen in den Materialkonzessionsgebieten des Unternehmens; die Hinlänglichkeit des Kapitals des Unternehmens, um die Betriebe des Unternehmens zu finanzieren; Schätzungen der Umsätze und der Investitionskosten des Unternehmens; die geschätzte Produktion bei den Minen des Unternehmens im Bergbaugebiet Ying; den Zeitplan des Erhalts von Konzessionen und behördlichen Genehmigungen; die Verfügbarkeit von Geldern aus der Produktion zur Finanzierung der Betriebe des Unternehmens; den Zugang zu und die Verfügbarkeit von Finanzierungen für zukünftige Errichtungsarbeiten; die Verwendung der Einnahmen aus einer etwaigen Finanzierung; sowie die Erschließung der Konzessionsgebiete des Unternehmens.
Zukunftsgerichtete Aussagen oder Informationen unterliegen einer Vielzahl an bekannten und unbekannten Risiken, Ungewissheiten und anderen Faktoren, die dazu führen könnten, dass sich die tatsächlichen Ereignisse oder Ergebnisse erheblich von jenen unterscheiden, die in zukunftsgerichteten Aussagen oder Informationen zum Ausdruck gebracht wurden, einschließlich, jedoch nicht beschränkt auf Risiken hinsichtlich: der Fluktuation von Rohstoffpreisen; der Berechnung von Ressourcen, Reserven und Mineralisierungen; der Edel- und Grundmetallgewinnung; Interpretationen und Annahmen


Bewerten Sie diesen Artikel

Noch nicht bewertet

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Jochen Staiger (Tel.: +41713548501), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 1473 Wörter, 10897 Zeichen. Artikel reklamieren

Wir verstehen uns als Dienstleister, der Sie mit aktuellen Informationen rund um den Edelmetall- und Rohstoffsektor sowie zu den jeweiligen Minengesellschaften in verständlicher Sprache versorgt. Durch die Nutzung neuer multimedialer Kanäle wie dem exklusiv entwickelten Rohstoff-TV haben Sie jederzeit und weltweit Zugriff auf umfassende Informations- Datenbanken. Darüber hinaus steht Ihnen unser detaillierter Researchbereich via Login-Funktion kostenlos zur Verfügung.

Wir bieten Interessenten und Anlegern in verschiedenen Ländern über exklusive Veranstaltungen oder Einzelgespräche die Möglichkeit, sich direkt mit dem Management ausgewählter Gesellschaften zu treffen und aktiv Fragen zu stellen. So wird sichergestellt, dass Sie über alle notwendigen Informationen verfügen und damit wissen, was wir wissen.

Als Partner der Bergbauindustrie verfügt die Swiss Resource Capital AG über ein weltweit aktives Expertennetzwerk und einzigartigen Zugang zu Finanzierungen, die eine direkte Unternehmensbeteiligung in der Frühphase erlauben. Ständiger Kontakt zum Management der Firmen und die Besichtigung der Projekte vor Ort erlaubt es uns, Sie mit der gebotenen Transparenz und Sachkunde zu informieren. Wir analysieren fortlaufend aussichtsreiche Investmentchancen im Minenbereich und arbeiten eng mit erfolgreichen Investmentfonds zusammen.

Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 1 + 8

Weitere Pressemeldungen von Swiss Resource Capital AG


21.10.2021: First of all, it should be noted that most precious metal owners prefer bank safe deposit boxes. Around 39 percent rely on bank safe deposit boxes, while 24 percent entrust their valuables to the safe at home. Then there are about 18 percent who hide their gold and silver in their apartment or house. Incidentally, only 58 percent of the latter feel that their belongings are safe. It is also interesting that men dominate with 21 percent compared to women with 13 percent. Men therefore prefer to use hiding places. Women also outnumber men in the use of safe deposit boxes. They seem to have a gre... | Weiterlesen

21.10.2021: Vorweg ist festzustellen, dass die meisten Edelmetall-Besitzer Bank-Schließfächer bevorzugen. Rund 39 Prozent setzen auf die Bank-Schließfächer, während 24 Prozent ihre Werte dem Tresor zu Hause anvertrauen. Dann gibt es noch etwa 18 Prozent, die ihr Gold und Silber in ihrer Wohnung oder im Haus verstecken. Letztere haben übrigens nur zu 58 Prozent das Gefühl, dass ihr Hab und Gut sicher ist. Interessant ist auch, dass bei ihnen die Männer mit 21 Prozent gegenüber den Frauen mit 13 Prozent dominieren. Männer setzen also lieber auf Verstecke. Auch bei der Nutzung von Bankschließfäch... | Weiterlesen

21.10.2021: Looking at the consumer price indices for the past month, it seems very unlikely that this is just a temporary phenomenon, as the central banks say. Over the year, food prices in this country rose by almost five per cent, super petrol became 27 per cent more expensive and light heating oil even a good 76 per cent more expensive. The inflation rate for September is 4.1 percent, the highest since 1993. Producer prices are rising, as are raw material costs, plus supply chain disruptions in all sorts of areas.   Heating costs are up a massive 33 percent in September compared to a year ago. On the... | Weiterlesen