info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
ASK-Media |

Neues Mikrovergleichsportal schlägt neuen Kurs ein

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
2 Bewertungen (Durchschnitt: 5)


Sieht so die Zukunft kleiner Affiliate-Webseiten aus?


In den letzten Jahren hat sich ein Trend sehr deutlich im Internet abgezeichnet: kleine Webseiten, die sich auf ein Produkt spezialisiert haben. Solche sogenannten mikro-Affiliate Webseiten verdienen durch Produktempfehlungen über Amazon Geld. In den letzten Jahren ist der Anteil solcher Webseiten enorm angestiegen. Folglich durchfährt sich eine Professionalisierung dieser Branche. Um sich von der Konkurrenz abzuheben, werden neue und professionellere Ansätze umgesetzt. Dieser Artikel erklärt an einem Beispiel, wohin der neue Trend geht.



Grundsätzlich kann jeder im Internet Geld verdienen. Gerade heutzutage braucht es keine Programmier-Kenntnisse mehr um eine Webseite zu erstellen. Dadurch hat sich in den letzten Jahren ein deutlicher Trend abgezeichnet. Die Rede ist von Mikrovergleichsportalen. Die Idee dabei ist, sich zu einem spezifischen Suchbegriff zu positionieren und mittels Produkteempfehlung (sog. Affiliate Link) zu einer Verkaufsseite weiter zu leiten. Wird dort ein Produkt oder eine Dienstleistung erworben, wird dem Werbenden eine Beteiligung (Provision) ausgezahlt. Sehr schnell ist aufgefallen, wie viele Menschen sich im Internet über Produkte informieren und nur gemäßigt Antworten finden. Das war die Geburtsstunde der Mikrovergleichsportale.

 

Ein solches Portal spezialisiert sich auf ein ganz klares Produkt, sammelt Informationen und wertet verfügbare Produkte aus. All diese Informationen werden übersichtlich auf der Webseite zur Verfügung gestellt. Klickt ein Webseitenbesucher nun auf ein solches Produkt und kauft dieses dann, ist die Provision verdient. In der Regel arbeiten solche Webseiten Betreiber immer mit Amazon zusammen.

 

Schnell hat diese Möglichkeit „einfach im Internet Geld zu verdienen“ die Runde gemacht. Mittlerweile scheint der Markt gesättigt. Zu den meisten Produkten findet man eine passende Webseite, welche sich dazu positioniert hat.

 

Die Kehrseite der Medaille ist, dass sich in kürzester Zeit sehr viele Betreiber gefunden haben, welche durch Irre-Führung des Kunden (sog. Fake-Tests) versucht haben bessere Verkaufsraten zu erzielen. Die Folge war ein großer Umschwung. Ungefähr zur Jahreswende 2016/2017 wurde die erste Abmahnwelle bekannt und hat sog. Fake-Testseiten zur Kasse gebeten. Grund hierfür war die Irre-Führung Es wurde von Tests berichtet, welche nie stattgefunden hatten. Im Handumdrehen wurden mehrere Webseiten vom Netz genommen, vor der Angst, auch abgestraft zu werden.

 

Aber auch Google hat nachgebessert. Schnell ist aufgefallen, wie viele Seiten hier versuchten, sich für einen Produkt-Suchbegriff zu positionieren. Die Folge ist eine zunehmende Professionalisierung der Branche, da das Erscheinen in den Suchergebnissen durch Google erschwert wurde.

 

Wirklich gute Sichtbarkeit bei Google, und somit viele Webseiten Besucher, erhalten nur noch sauber gestaltete Webseiten. Ein Beispiel für einen solchen Trend zur Professionalisierung solcher Portale kann man an der Webseite: https://wasserkocher-mit-temperatureinstellung.com/

 

Die neuen Webseiten fokussieren sich auf viel kleinere und spezifischer Produkte, in diesem Beispiel einen Wasserkocher mit Temperatureinstellung. Würde man eine Agentur für Suchmaschinenoptimierung über die Webseite schauen lassen, würde diese wiedergeben, dass hier viel gemacht wurde um Google zu gefallen. Als Betreiber einer solchen Webseite kämpft man nämlich an zwei Fronten. Zum einen, muss die Webseite gut aufgebaut sein und eine hohe Informationsdichte bieten. Ist dem nicht so, werden Webseitenbesucher die Seite sofort wieder verlassen. Zum anderen, muss die Webseite auch technische top aufgebaut sein, damit Google diese Webseite als hochwertig interpretiert und in den Google-internen Rankings gut platziert.

 

Ein Beispiel für die Hochwertigkeit dieser Seite sind beispielsweise die verschlüsselte Daten-Übertragung zu sehen an dem „s“ bei „https://“ (anstatt nur http://), schnelle Ladezeiten und einwandfreie Darstellung aller Inhalte zu nennen.

 

Für den Leser wurde hier eine optimale Webseite geschaffen, welche breit-aufgestellte Informationen bietet.  Neben Tabellen, Bildern, Infografiken und Videos sind lange ausführliche Texte zu finden, wie auch eine Sektion in der häufig gestellten Fragen beantwortet werden. Die Informationen sind gut sortiert und gegliedert. All das sind Anzeichen für eine hochwertige Internetpräsenz.

 

Sofern man diesem Trend Glauben schenken kann, wird die Zukunft wohl mit einer Vielzahl an hochwertigen Webseiten wie diese nicht mehr lange auf sich warten lassen. Grundsätzlich wäre dies vor allem ein Gewinn für den durchschnittlichen Internet-Nutzer    


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Markus Bumgarner (Tel.: +4917655605567), verantwortlich.


Keywords: Wasserkocher, Küchengeräte, Online Marketing

Pressemitteilungstext: 569 Wörter, 4441 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: ASK-Media

Die ASK-Media fokussiert ein abweichendes Ziel von erfolgreichen Online Marketing. Fokus liegt auf Kooperation anstatt Konkurrenz.

Niedrige Einstiegs-Hürden machen es Einsteigern einfach um ins online Marketing einzusteigen. Durch professionelles Coaching und der Zusammenarbeit mit großen Marketing Firmen, wird hier ständig eine Win-Win Situation geschaffen, von der beide Seiten profitieren und durch das Verbinden der Eigenschaften und des Wissens neue Ziele gemeinsam erreichen werden.

Gemäß dem Motto: "Wissen vervielfältig sich, wenn man es teilt", arbeitet die ASK-Media jeden Tag nach diesem Credo.


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema