info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Maturus Finance GmbH |

Finanzierungslösung im Distressed M&A Prozess: Sale & Lease Back sichert Liquidität

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Sale & Lease Back eignet sich auch für die Kaufpreisfinanzierung in Distressed M&A Prozessen und kann für die benötigte Liquidität sorgen.

Der Markt für Unternehmenskäufe und -verkäufe in Krisensituation wird zunehmen, so die Einschätzung von 2.300 Experten im Rahmen der Roland Berger Distressed M&A-Studie. Zu den "Distressed-Unternehmenstransaktionen" gehören alle Käufe und Verkäufe im Rahmen von Restrukturierungen, Insolvenzen oder auch die Veräußerung von Unternehmensbereichen in der Krise. Diese Transaktionen unterscheiden sich erheblich von denen "gesunder Unternehmen" und es gibt viele Faktoren, die über den Erfolg entscheiden. Dazu gehören zum Beispiel ein strukturierter Prozess mit hoher Transparenz, eine offene Darstellung der Krisenursachen und ein Sanierungskonzept mit realistischer Un-ternehmensplanung. Auch die Finanzierung ist einer der Erfolgsfaktoren und nicht selten scheitern Transaktionsprojekte von Krisenunternehmen daran, weil das Thema zu spät oder zu wenig bedacht wurde. Dabei geht es nicht nur um den Kaufpreis, sondern auch um das Working Capital oder erforderliche Restrukturierungsmaßnahmen, die nur mit Hilfe frischer Liquidität durchgeführt werden können. "Während die Hausbank bei einem Unternehmenskauf im Normalfall meist der erste Ansprechpartner ist, haben Banken aufgrund der aktuellen Regularien bei Finanzierungen von Betrieben in Krisensituationen oder gar der Insolvenz kaum Handlungsspielraum", weiß der Geschäftsführer der Maturus Finance GmbH, Carl-Jan von der Goltz, aus langjähriger Erfahrung mit Distressed-Finance-Situationen zu berichten.



Kein Erfolg ohne die richtige Finanzierung



Bei der Finanzierung des Kaufpreises, der Umsetzung von Restrukturierungsmaßnahmen und dem Neustart aus der Krise können alternative Modelle die Vorhaben überhaupt erst ermöglichen. Neben Factoring bietet sich gerade für produzierende Betriebe das bankenunabhängige Modell Sale & Lease Back an. Carl-Jan von der Goltz erläutert die Vorteile: "Wir finanzieren bonitätsunabhängig, sodass Sale & Lease Back auch in der Krise angewendet werden kann. Es kommt für alle Firmen in Frage, die über einen gebrauchten Anlagen- oder Maschinenpark verfügen, denn es geht um die werthaltigen und fungiblen Assets. Diese müssen mobil, also nicht mit Werkhallen verbaut sein."



Stille Reserven heben



Im Zuge der Finanzierungslösung wird der Maschinenpark an das Hamburger Unternehmen verkauft. Gleichzeitig least der Betrieb die Maschinen zurück, sodass dieser fortgeführt und weiterhin produziert werden kann. Trotz wirtschaftlicher Schieflage können stille Reserven im Unternehmen gehoben und frische Liquidität generiert werden, zum Beispiel für die Kaufpreisfinanzierung einer M&A Transaktion. Ziehen alle Beteiligten an einem Strang, ist eine Umsetzung von der Antragsstellung bis zur Auszahlung des Betrages in sechs bis acht Wochen möglich. Je nach Krisenstadium sind dafür unterschiedliche Unterlagen und Vereinbarungen nötig. Befindet sich das zu verkaufende Unternehmen in der Insolvenz, erfolgt häufig ein Asset Deal. Dabei werden bestimmte Objekte, wie zum Beispiel die Maschinen, in eine neue Gesellschaft übernommen werden und die Ablösung über Sale & Lease Back dargestellt.



Leasingraten aus fortlaufendem Geschäft erwirtschaften



Neben dem sofortigen Liquiditätsgewinn hat Sale & Lease Back weitere Vorteile: Die Leasingraten stellen steuerlich teilweise abzugsfähige Betriebsausgaben dar und können im Rahmen der Gestaltungsmöglichkeiten als Teil- oder Vollamortisationsverträge so kalkuliert werden, dass sie fortlaufend aus dem Cash-Flow des Unternehmens geleistet werden. "Wir bieten mit diesem Modell eine echte Alternative in Krisenphasen und oft erreichen wir zusätzlich eine Hebelfunktion, sprich, wenn wir das Engagement begleiten, finden sich leichter weitere Geldgeber", resümiert Carl-Jan von der Goltz.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Carl-Jan von der Goltz (Tel.: +49 40 300 39 36-250), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 516 Wörter, 4159 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Maturus Finance GmbH


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Maturus Finance GmbH lesen:

Maturus Finance GmbH | 04.10.2017

Veränderte Finanzierungsbedingungen im Mittelstand

Erstmals seit sieben Jahren melden Unternehmen wieder leicht verschlechterte Finanzierungsbedingungen, informiert die KfW Bankengruppe im Ergebnis der aktuellen Befragung unter 2.100 Unternehmen. Der Anteil der Betriebe, die von gestiegenen Schwierig...
Maturus Finance GmbH | 23.08.2017

Druckindustrie mit Innovation aus der Depression

Wie kaum eine andere Branche, kämpft die Druckindustrie mit einem schwierigen Marktumfeld: Überangebote an Produktionskapazitäten, verschärfter Preiswettbewerb, teils niedrige Margen, technischer Wandel, sinkende Kundenloyalität. Die Gesamt-Aufl...
Maturus Finance GmbH | 03.07.2017

Bauwirtschaft in Österreich mit den meisten Insolvenzen: Quotenfinanzierung mit Sale & Lease Back

Im ersten Halbjahr 2017 mussten 2.542 Unternehmen in Österreich Insolvenz anmelden - nach Angaben der KSVGruppe1980 ein leichter Rückgang in Höhe von 4 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Mit 441 Betrieben war die Bauwirtschaft am stärksten betroff...