info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Global Biotech Network Ltd. |

Aequus Pharmaceuticals kooperiert mit japanischen Konzern

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Die Nettoeinnahmen aus dem Produktverkauf werden über einen Zeitraum von zehn Jahren geteilt.

Das aufstrebende kanadische Biotechnologieunternehmen Aequus Pharmaceuticals Inc. (ISIN: CA0076361033 / TSX-V: AQS) gab während einer Handelsaussetzung der Aktien am Dienstag die Zusammenarbeit mit einem Internationalen Marktführer im Bereich der Augenheilkunde bekannt. Wie das Unternehmen mitteilte, wird man zukünftig mit Santen Incorporated, einem Tochterunternehmen der Santen Pharmaceutical Co., Ltd. mit Firmensitz in Osaka (Japan) zusammenarbeiten. Ausgearbeitet und unterzeichnet haben die Partner eine Vereinbarung für die gemeinsame Vermarktung eines bisher in Kanada noch nicht erhältlichen ophthalmologischen Produkts, das derzeit das ‚Health Canada'-Zulassungsverfahren durchläuft. Nach Unternehmensangaben verläuft das Zulassungsverfahren bisher problemlos und zügig.



Im Rahmen dieser Vereinbarung werden Aequus - https://www.youtube.com/watch?v=qJPRv0lSkWA - und Santen zu gleichen Teilen die strategische Verantwortung im Zusammenhang mit den Werbeinitiativen für das Produkt in Kanada tragen. Santens Aufgabe wird die Herstellung und der Vertrieb sein, während Aequus für die Vertriebsinfrastruktur sorgen soll. Die Nettoeinnahmen aus dem Produktverkauf werden über einen Zeitraum von zehn Jahren zwischen Aequus und Santen aufgeteilt. Die Vereinbarung sieht außerdem Gebührenzahlungen an Aequus vor, falls Santen den Anlagewert noch vor Vertragsende internalisiert.



Doug Janzen, Chairman und CEO von Aequus war stolz diese gute Mitteilung bekanntgeben zu können und sagte: "Wir freuen uns sehr über diese Zusammenarbeit mit dem traditionsreichen Santen-Konzern. Santen ist ein Spezialist in der Entwicklung innovativer augenheilkundlicher Therapien. Diese sollen nun auch für kanadische Patienten, die von Augenerkrankungen betroffen sind, zugängig gemacht werden." Diese Vereinbarung trage dem Anspruch beider Unternehmen Rechnung, den Patienten hochwertige und differenzierte Therapien anzubieten und sei zudem eine ideale Ergänzung des Franchise-Systems im Bereich der Augenheilkunde, das Aequus seit seiner erfolgreichen Einführung der drucksenkenden Augentropfen ‚Vistitan' im Jahr 2016 kontinuierlich ausbaue. Dazu ergänzte der Chief Commercial Officer von Aequus Ian Ball noch: "Wir können eine erfolgreiche Zusammenarbeit und gute Kontakte zu den wichtigsten kanadischen Anspruchsgruppen und Akteuren im Bereich der Augenheilkunde vorweisen. Mit der Erweiterung unserer Produktpalette um das augenheilkundliche Produkt von Santen und dem Erfahrungsschatz dieses Partners stärken wir unser Augenheilkunde-Portfolio und bekräftigen damit außerdem unsere Wachstumsziele in diesem bedeutenden therapeutischen Bereich."



Nicht weniger erfreut äußerte sich Santens Executive Corporate Officer, Akihiro Tsujimura, und Geschäftsführer von Santen North America. Er sagte: "Wir freuen uns mit Aequus als Partner zusammenzuarbeiten und unsere gemeinsamen Fachkenntnisse und Ressourcen optimal zu nutzen, um den Patienten in Kanada wichtige Behandlungsmöglichkeiten zur Verfügung zu stellen." Aequus sei mit seinem starken Außendienst und seinen guten Beziehungen zu ophthalmologischen Spezialisten ein idealer Partner für ein Unternehmen wie Santen, das seinen Schwerpunkt auf Augenheilkunde legt. Diese Zusammenarbeit stärke Santens Auftrag, alle Patienten der Welt mit augenheilkundlichen Therapien zu versorgen.



Viele Grüße



Ihr



Jörg Schulte



















Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den "Webseiten", dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte "third parties") bezahlt. Zu den "third parties" zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten "third parties" mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann.



Besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte "Small Caps") und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.



Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wider und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung.



Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Jörg Schulte (Tel.: 015155515639), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 954 Wörter, 8246 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Global Biotech Network Ltd.


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Global Biotech Network Ltd. lesen:

Global Biotech Network Ltd. | 19.11.2017

Wirecard nach Kaufempfehlungen auf Rekordhoch

Die Aschheimer Wirecard AG (ISIN: DE0007472060) wickelt zu rund 50 % Zahlungen von Online-Versendern und dem stationären Handel ab, wozu rund 33 % Einkäufe von digitalen Gütern wie Downloads, Musik und Apps, aber auch Einzahlungen bei Glücksspiel...
Global Biotech Network Ltd. | 18.11.2017

Gewinnmitnahmen durch Gerüchte und sprudelnde Gewinne

Immer wieder wird Wirecard rechtswidriges Verhalten vorgeworfen, wozu aber bisher jeglicher Beweis fehlt. Vergangene Woche war es dann mal wieder soweit und gewisse Adressen hatten sich scheinbar wieder auf die Wirecard AG (ISIN: DE0007472060, Nasdaq...