PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News
English

Premiere für den Beyond Burger in Hongkong

Von Hong Kong Trade Development Council

Für Hongkonger Besucher der auf Fleisch spezialisierten Restaurantmarke The Butchers Club gibt es jetzt eine fleischlose Alternative.

Hatte deren Gründer, Jonathan Glover, bisher ein florierendes Geschäft rund um Burger aus Premium-Fleisch aufgebaut, bietet die im Guide Michelin gelistete Marke nun Dry-Aged Beef und Bacon Cheeseburger als vegane Variante. Möglich macht dies ein Bratling aus Pflanzeneiweiß, der in einem Food-Tech-Labor im Silicon Valley entwickelt und vor kurzem in Hongkong vorgestellt wurde. Sieben Jahre brauchte das in Kalifornien ansässige Pflanzenproteinforschungs- und Entwicklungsunternehmen Beyond Meat, um den Beyond Burger herzustellen. "Ein Meisterwerk", so Glover. "Der Bratling sieht genauso aus wie Premium-Rinderhackfleisch und schmeckt auch so." Zudem habe er sogar einen höheren Proteingehalt als typisches Rinderhackfleisch. Und so erhalten seine Burger liebenden Gäste den gewohnten Geschmack, minimieren aber die Umweltfolgen.

Mit dem Beyond Burger auf der Speisekarte greift The Butchers Club den globalen Trend hin zu weniger Fleischkonsum auf. Während fleischlose Gerichte traditionell Vegetarier ansprechen sollen, werde der Beyond Classic Burger speziell unter Fleischliebhabern vermarktet, so Glover. "Für diejenigen, die rotes Fleisch essen oder mehrmals in der Woche auf Nachhaltigkeit beim Essen achten, ist es die perfekte Wahl. Historisch bedingt, erscheinen Fleischersatzprodukte zunächst unattraktiv, aber dies ist bei unserem Beyond Classic Burger nicht der Fall - der Bratling brutzelt, riecht und schmeckt wie Fleisch. Selbst die größten Fleischliebhaber waren erstaunt und beeindruckt."

Der Beyond Burger kann auch zu Hause zubereitet werden, er ist der neueste Zugang des Beyond-Meat-Sortiments, erhältlich bei Green Common, einem pflanzlichen, grünen Konzeptshop des lokalen Umweltschützers David Yeung. Yeung hat auch Green Monday gegründet, ein innovatives Social-Venture zur Reduktion des Fleischkonsums, das in Hongkong startete und mittlerweile zu einer weltweiten Plattform wurde.

"Bezüglich des Fleischkonsums rangiert Hongkong beim Pro-Kopf-Verbrauch weltweit unter den Spitzenreitern", sagt er. "Die Einführung des Beyond Burger und all der anderen Beyond-Meat-Produkte wird die Verbraucher nicht nur mit seinem gutem Geschmack und Ernährungsprofil positiv überraschen. Aus meiner Sicht wird es auch den offiziellen Beginn einer Ernährungs-, Gesundheits- und Nachhaltigkeitsrevolution in Asien sein. Ich würde den Beyond Burger nicht mit anderen Pflanzen- oder Fleisch-Burgern vergleichen, sondern mit dem iPhone oder Tesla, denn er bedeutet eine wirkliche Wende."

Für den Entwickler des Burgers, Beyond Meat, ist Hongkong eine Weltpremiere. "Wir hatten uns ganz bewusst dagegen entschieden den Beyond Burger international anzubieten, da wir uns in diesem frühen Stadium des Vertriebs auf die Vereinigten Staaten konzentrieren wollen", sagt Ethan Brown, CEO von Beyond Meat. "Doch angesichts der jüngsten Kapazitätserweiterungen, der einmaligen Chance, die sich uns in Hongkong bietet, und unserer langjährigen Beziehung zu David Yeung freuen wir uns sehr über diese Partnerschaft."

Zu sehen, wie der Beyond Burger von den Konsumenten in den USA angenommen wurde, war ermutigend, fügt er hinzu. "Wir hoffen mit diesem ersten Schritt nach Asien, ein größeres Bewusstsein für das veränderte Proteinparadigma in diesen lebenswichtigen Wirtschaftszweig zu bringen."

Bevor Hongkong im Jahr 2016 von Uruguay und Argentinien im World Beef Consumption Ranking abgelöst wurde, hatte die Metropole den höchsten Pro-Kopf-Rindfleischverbrauch einer Stadt. Hongkongs Absinken innerhalb der Rangliste deutet darauf hin, dass sich diese Gewohnheiten verändern - ein Trend, der von David Yeung bestätigt wird. Nach der Gründung von Green Monday 2012 böten sich aus seiner Sicht den Menschen mehr und mehr Möglichkeiten, um sich umweltbewusster und gesünder zu ernähren.

"Wir konnten beobachten, dass die Anzahl der sogenannten Flexitarians von fünf Prozent vor der Gründung von Green Monday auf 22 Prozent angestiegen ist, was mit Blick auf Hongkong sehr ermutigend ist," betont Yeung. "Wir haben viel Arbeit investiert, um aufzuzeigen, warum es wichtig ist, nachhaltig zu leben und das Bewusstsein gewinnt immer mehr an Zugkraft. Jetzt ist die beste Zeit für Lösungen, wie die Menschen umweltbewusster werden können."

Die Anzahl der vegetarischen und veganen Restaurants in der Metropole wächst ebenfalls. Laut Stevie Go, Organisator der Meat Free Hong Kong Gruppe, hat sich die Zahl der veganen Restaurants in den letzten Jahren sogar verdoppelt. Meat Free Hong Kong wurde vor fast acht Jahren von Shara Ng, einer Aktivistin der lokalen Vegan-Szene, gegründet. Go, ein pensionierter IT-Service-Manager aus Schottland, übernahm vor drei Jahren die Leitung der Gruppe.

Die Gruppe hat rund 4.700 Mitglieder, die fast jede Woche zu gemeinsamen Abendessen in vegetarischen Restaurants in der ganzen Stadt einladen. In der Regel wird vorab ein Menü arrangiert, oft zu einem ermäßigten Preis, da ruhigere Zeiten genutzt werden.

Alle Speisen, die bei diesen gemeinsamen Ausflügen serviert werden, sind 100 Prozent vegan. "Unsere Gruppe ist vielfältig", sagt Go. "Wir haben Omnivoren, Lacto-Vegetarier, Veganer und Pescetarier unter uns, niemand soll ausgeschlossen werden." Meist nehmen etwa 30 Mitglieder an jedem der Dinner teil, die Essen finden abwechselnd bei den 15 Gastronomie-Partnern der Gruppe statt und werden über die Online-Plattform Meetup Hong Kong veröffentlicht.

Bewerten Sie diesen Artikel

Noch nicht bewertet

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Frau Christiane Koesling (Tel.: +49-69-95 77 20), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 788 Wörter, 5905 Zeichen. Artikel reklamieren

Das HKTDC Deutschland in Frankfurt am Main ist der Sitz der Regionaldirektion für Europa und zuständig für Anfragen aus allen EU- und Nicht-EU Ländern des europäischen Kontinents sowie aus Russland und der Türkei. Sie erreichen uns in Frankfurt:
Hong Kong Trade Development Council
Regionalniederlassung für Europa
Kreuzerhohl 5 - 7
60439 Frankfurt Deutschland
Telefon: +49-(69)-95772-0
Fax: +49-(69)-95772-200
E-Mail : frankfurt.office@hktdc.org -
See more at: http://www.hktdc.com/info/ms/a/de/1X04ACX3/1/German/Kontakt/Impressum.htm#sthash.8wne3L4t.dpuf

Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 3 + 1

Weitere Pressemeldungen von Hong Kong Trade Development Council


26.03.2019: Im Hong Kong Convention and Exhibition Centre (HKCEC) werden dann über 4.360 Aussteller auf 62.100 Quadratmetern ihre Neuheiten und Trends bei Geschenken und Werbemitteln vorstellen. Die Gelegenheit, ihr Sortiment auf den neuesten Stand zu bringen, nutzten im Vorjahr über 48.000 Einkäufer beim Besuch der weltweit größten Messe ihrer Art. Organisator der Messe ist das Hong Kong Trade Development Council (HKTDC). In 19 Themenzonen, darunter Werbemittel, Porzellan, Modeaccessoires, nachhaltige und Technik-Geschenke, finden Besucher ein umfassendes Angebot. Völlig neu präsentiert sich in ... | Weiterlesen

19.03.2019: Mit dabei sind diesmal 74 Unternehmen aus der Metropole (2018: 78). Neue Schmuckdesigns präsentieren 38 (2018: 45) Firmen, Uhren 19 (2018: 23), Uhrenkomponenten 11 (2018: 6) und Verpackungen 6 Unternehmen (2018: 4). Organisiert wird der Gemeinschaftsstand wieder vom Hong Kong Trade Development Council (HKTDC). Solist oder Lagenlook Beim Schmuck bieten die Hongkonger Hersteller die ganze Bandbreite von außergewöhnlichen Einzelstücken bis hin zu zarten Ketten und Ringen für das Layering. EJI greift etwa mit seinem Flamingo-Ring und -Anhänger/ Brosche gleich mehrere Trendelemente auf. Beid... | Weiterlesen

12.03.2019: Rund 2.200 Aussteller werden vom 20. bis 23. April zur größten Messe ihrer Art in Asien erwartet. 2018 informierten sich dort über 29.500 Besucher über die neuen Branchentrends. Die Messe ist auch in diesem Jahr in vier Haupthemen mit mehr als 20 Produktgruppen unterteilt, die unter dem Motto "L.I.F.E." zusammengefasst sind. Sie ermöglichen den Besuchern eine einfache Orientierung und sorgen für ein komfortables Sourcingerlebnis. Das Thema Lifestyle reicht vom exklusiven Umfeld der Hall of Elegance mit ihren Designerkollektionen und Premiummarken über die Welt der Tischkultur und kreat... | Weiterlesen