info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Intrum Justitia GmbH |

Intrum Justitia und Lindorff haben fusioniert

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Der Zusammenschluss von Intrum Justitia und Lindorff schafft das führende Unternehmen der Kreditmanagement-Branche


Der Zusammenschluss von Intrum Justitia und Lindorff schafft das führende Unternehmen der Kreditmanagement-BrancheAm 27. Juni 2017 wurde die Transaktion des Zusammenschlusses von Intrum Justitia und Lindorff abgeschlossen. ...

Am 27. Juni 2017 wurde die Transaktion des Zusammenschlusses von Intrum Justitia und Lindorff abgeschlossen. Alle Unternehmen der Lock TopCo AS (Muttergesellschaft der Lindorff-Gruppe) gehören nun zur Intrum Justitia AB (publ). CEO und Präsident des zusammengeschlossenen Unternehmens ist Mikael Erikson, wie schon am 9. Juni 2017 kommuniziert wurde.

Am 12. Juni 2017 hat die Europäische Kommission dem Zusammenschluss zwischen Intrum Justitia und Lindorff zugestimmt. Die Genehmigung bedingte den Verkauf von Lindorffs Landesgesellschaften in Dänemark, Estland, Finnland und Schweden sowie von Intrum Justitias Landesgesellschaften in Norwegen, wie am 18. Mai 2017 von der Gruppe kommuniziert wurde.

Der Zusammenschluss von Intrum Justitia und Lindorff schafft einen führenden Dienstleister für Kreditmanagementservices mit Landesgesellschaften in 23 europäischen Ländern und einem Team von rund 8.000 engagierten Mitarbeitern.

"Dies ist ein Meilenstein, nicht nur für diese zwei ganz besonderen Unternehmen, sondern für die gesamte Kreditmanagement-Branche. Sowohl nationale als auch internationale Kunden werden von einer leistungsfähigen paneuropäischen Plattform, einem erweiterten Serviceangebot, innovativen Lösungen sowie starken Compliancestrukturen profitieren können. Ich bin sehr erfreut darüber, dass wir das geschafft haben und ich freue mich wirklich darauf, dieses Unternehmen zu führen", sagt Mikael Ericson, CEO & Präsident des zusammengeschlossenen Unternehmens.

"Ich bin sehr erfreut, dass der Zusammenschluss dieser beiden starken Unternehmen nun abgeschlossen ist. Gemeinsam werden Intrum Justitia und Lindorff zum Marktführer der Kreditmanagement-Branche werden, der signifikanten Mehrwert für Kunden, Aktionäre und die gesamte Gesellschaft generieren wird. Ein sehr gut positionierter und respektierter Marktteilnehmer wurde geschaffen. Das gilt sowohl in Bezug auf die hoch qualifizierten Mitarbeiter als auch die regionalen Abdeckung.", sagt Lars Lundquist, Vorsitzender des Aufsichtsrats von Intrum Justitia.

"Das fusionierte Unternehmen wird ein führender Marktgestalter der Kreditmanagement-Branche werden. Nordic Capital freut sich darauf, das fusionierte Unternehmen weiterhin als gelistetes Unternehmen zu unterstützen und sieht ein großes Potenzial für eine weitere Wertsteigerung", sagt Kristoffer Melinder, Managing Partner, NC Advisory AB, Berater der Nordic Capital Fonds.

In Zusammenhang mit dem Abschluss der Transaktion hat der aktuelle Aufsichtsrat von Intrum Justitia unter Berufung auf die Zustimmung der Hauptversammlung vom 14. Dezember 2016 beschlossen, 59.193.594 neue Aktien zu einem Subskriptionspreis von SEK 296,70 pro Aktie an die Eigentümer von Lindorf auszustellen. Nach Abschluss halten sie 45% der Aktien an Intrum Justitia, wie schon im Dezember 2016 verkündet wurde.

In Verbindung mit der Ausgabe der Aktien hat Intrum Justitia einen Emissionsprospekt herausgegeben, der von der schwedischen Finanzaufsicht voraussichtlich am 28. Juni 2017 genehmigt wird. Der Prospekt wird auf der Webseite von Intrum Justitia unter www.intrum.com veröffentlicht werden.

Lindorff wird zum 30. Juni 2017 konsolidiert in die Rechnungslegung aufgenommen.

Über Intrum Justitia
Intrum Justitia bietet ein umfassendes Angebot von Kreditmanagment-Dienstleistungen einschließlich dem Kauf von Forderungsportfolien, die dazu dienen, den Cashflow und die langfristige Profitabilität der Kunden zu verbessern. Intrum Justitia wurde 1923 gegründet und hat 4.200 Mitarbeiter in 21 Märkten. Die konsolidierten Umsätze von Intrum Justitia belaufen sich 2016 auf EUR 643 Mio. Für weitere Informationen besuchen Sie unsere Website unter www.intrum.com

Über Lindorff
Lindorff ist schon seit über 100 Jahren im Geschäft, um Menschen dabei zu helfen, ihre Kredite zu managen. Die Zentrale ist in Oslo, Norwegen, in der gleichen Stadt, in der Eynar Lindorff das Unternehmen 1898 gegründet hat. Heute hat Lindorff 4.400 Mitarbeiter in 12 Ländern in ganz Europa, die Kunden dabei helfen, wieder ein Leben mit angemessenem Ausgabenverhalten zu führen. Nordic Capital Fund VIII ist Mehrheits-Aktionär des Unternehmens, das Dienstleistungen wie Forderungsmanagment, Forderungskauf anbietet sowie im Payment- und Invoicing-Umfeld aktiv ist. Im Jahr 2016 hat Lindorff einen Umsatz von EUR 647 Millionen erzielt. Für weitere Informationen besuchen Sie unsere Webseite unter www.lindorff.com Kontakt
Intrum Justitia GmbH
Tanja Walter
Pallaswiesenstraße 180 - 182
64293 Darmstadt
061 51/ 816 5784
t.walter@intrum.com
http://www.intrum.de

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Tanja Walter (Tel.: 061 51/ 816 0), verantwortlich.


Keywords: Intrum,Justitia

Pressemitteilungstext: 645 Wörter, 5087 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Intrum Justitia GmbH


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Intrum Justitia GmbH lesen:

Intrum Justitia GmbH | 31.05.2017

Zahlungsverhalten: Druck auf KMUs steigt

Trotz einer wirtschaftlich positiven Entwicklung, verschlechtern sich die Zahlungsbedingungen in Deutschland. Nach den Ergebnissen des European Payment Reports 2017 (EPR) von Intrum Justitia, wurden 52 Prozent der Unternehmen in Deutschland gebeten, ...
Intrum Justitia GmbH | 01.11.2016

Forderungsausfälle: Unternehmen schützen sich zu wenig

Viele europäische Unternehmen haben Schwierigkeiten, da ihre Kunden Rechnungen nicht fristgemäß bezahlen. So das Ergebnis des European Payment Reports 2016 (EPR) von Intrum Justitia, bei dem mehrere tausend Unternehmen Einblicke in das Zahlungsver...
Intrum Justitia GmbH | 01.07.2016

Unbekannter Helfer: Zahlungsverzugsgesetz

87 Prozent der befragten deutschen Unternehmen nutzen die neuen Gesetze zur Bekämpfung von Zahlungsverzug im Geschäftsverkehr nicht. Und das zwei Jahre nach Umsetzung der EU-Richtlinie in nationales Gesetz. Dennoch geben sieben von zehn der befragt...