info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
HTW SAAR / Prof. Dr. Stefan Georg |

Die Liberalisierung des Strommarktes und der Ausbau erneuerbarer Energien nach dem EEG

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Der Energiesektor befindet sich im Umbruch. Seit der Liberalisierung des Strommarktes im Jahr 1998 agieren Stromanbieter auf dem freien Markt und sind somit dem Angebot und der Nachfrage ausgesetzt.

Bis Ende des letzten Jahrtausends war der Strommarkt in Deutschland sehr stark reguliert. Die Liberalisierung des Marktes bringt für die Marktteilnehmer erhebliche Veränderung mit sich. Sie geht mit einer starken Förderung erneuerbarere Energien einher. Die Einführung des Erneuerbare-Energien-Gesetzes, kurz EEG genannt, im Jahr 2000, demonstriert den Wunsch der Regierung, den Ausbau erneuerbarer Energien zu fördern. Bis zum Jahr 2050 sollen 80% der Energien erneuerbar sein. Bereits jetzt beträgt der Anteil von Strom aus Wind-, Solar-, Geothermie- und Biomasseenergie deutlich über 30 Prozent.

Mit der Öffnung des Marktes und dem Ausbau erneuerbarer Energien ist jedoch auch der Arbeitsaufwand für die Stromerzeuger deutlich gestiegen. Dies schlägt sich folglich in höheren Verwaltungskosten nieder. Allerdings bieten die Liberalisierung und insbesondere das EEG auch neue Marktchancen für die Marktteilnehmer. Letztlich führt kein Weg an mehr Wettbewerb und dem größeren Einsatz erneuerbarer Energien vorbei.

Eine prägnante und aufschlussreiche Untersuchung des Strommarktes, seine Entwicklung in den letzten 20 Jahren und die unmittelbaren Auswirkungen für die Marktteilnehmer stellt die Autorin Ricarda Schwarz in ihrem Buch "Die Liberalisierung des Strommarktes und der Ausbau erneuerbarer Energien nach dem EEG" dar. Einblicke in die Thematik und Informationen zum Buch erhalten Sie auf der Website zur Energieeffizienz unter http://www.wiin-energie.de/liberalisierung-des-strommarktes/


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Stefan Georg (Tel.: 0681/5867-503), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 200 Wörter, 1638 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von HTW SAAR / Prof. Dr. Stefan Georg lesen:

HTW SAAR / Prof. Dr. Stefan Georg | 24.10.2017

Quixx - ein originelles Würfelspiel gewinnt immer mehr Fans

Bereits 2013 war das Würfelspiel Quixx zum Spiel des Jahres nominiert, konnte den Titel aber nicht für sich gewinnen. Doch wie so oft werden die einstigen Verlierer auf Dauer zu Gewinnern. So auch in diesem Fall. Gerade in den letzten 2 Jahren hat ...
HTW SAAR / Prof. Dr. Stefan Georg | 24.10.2017

Was sagt der Energieausweis für private Wohnungen eigentlich aus?

Ein Energieausweis ist ein kurzes Dokument, das Ihnen beschreibt, wie viel Heizenergie ein Haus oder eine Wohnung benötigt. Diese Informationen helfen Ihnen als Eigentümer oder Mieter einer Immobilie, die Energieeffizienz der Wohnung oder des Hause...
HTW SAAR / Prof. Dr. Stefan Georg | 24.10.2017

Netzunabhängigen Solaranlagen gehört die Zukunft

Die Photovoltaik ist aus den erneuerbaren Energien nicht wegzudenken. Gerade die Besitzer von Privathäusern haben in den letzten 10 Jahren enorm investiert und viele Hausdächer mit Anlagen zur Stromerzeugung aus Sonnenenergie ausgerüstet. Dennoch ...