Diese Webseite verwendet Cookies. Mehr Infos

Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
JS Research |

Rye Patch Gold präsentiert Ergebnisse des ersten Produktionsquartals

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Demnach fiel die Goldproduktion um 27 % h√∂her aus als urspr√ľnglich prognostiziert!

Der kanadische Junior-Goldproduzent Rye Patch Gold (ISIN: CA7837271005 / TSX-V: RPM) hat zu Beginn dieser Woche erstmals ein Quartalsproduktionsergebnis f√ľr seine im April in Betrieb gegangene 'Florida Canyon'-Mine im US-Bundesstaat Nevada vorgelegt. Demnach konnten dort im abgelaufenen 2. Quartal mit Hilfe einer neu errichteten Haufenlaugungsanlage insgesamt 7.075 Unzen Gold sowie 5.603 Unzen Silber gewonnen werden. Dabei fiel die Goldproduktion aufgrund der Ausbringung einer gr√∂√üeren Erzmenge auf den zur Verf√ľgung stehenden Laugungsmatten sogar um 27 % h√∂her aus als urspr√ľnglich prognostiziert.



"Wir sind weiterhin dabei, den Minenbetrieb erfolgreich hochzufahren und das Team ist erfreut √ľber den bis zum Ende des zweiten Quartals erzielten Fortschritt", erkl√§rte Rye Patchs Pr√§sident und CEO William C. Howald - https://www.youtube.com/watch?v=nl7bHpJDH3M -. Die Goldproduktion im 2. Quartal habe die Zahlen des sog. 'Ramp-up'-Plans um mehr als 1.500 Unzen √ľbertroffen und die Mine sei weiterhin auf Kurs, um im 3. Quartal mit der kommerziellen Produktion zu beginnen.



Unterdessen konnte eine vom Ingenieurb√ľro Welsh-Hagen Associates aus Reno / Nevada unternommene Pr√ľfung der Laugungsmatten sowie ein Vergleich der bisherigen Betriebsleistung mit dem prognostizierten Gewinnungsmodell best√§tigen, dass die Anlage wie geplant funktioniert und die Goldgewinnungsraten innerhalb des 1 %-igen Abweichungskorridors der Prognose rangieren. Zudem konnte der erste 45-t√§gige Laugungszyklus erfolgreich abgeschlossen werden. Derzeit finden eine zweite Laugungsrunde sowie die Platzierung neuen Erzes auf dem 'Phase 1A'-Abschnitt der Anlage statt.



Auch wenn die Juni-Produktion mit 2.894 Unzen Gold die urspr√ľnglichen Planungen √ľbertraf, w√§re ein noch besseres Ergebnis durchaus m√∂glich gewesen. Jedoch sorgte ein gerissener Waschkessel daf√ľr, dass der S√§ure-Wasch-Kreislauf der Laugungsanlage fast den ganzen Monat √ľber ausfiel. Mittlerweile konnte aber ein neuer Kessel beschafft werden, der derzeit installiert wird. Die Arbeiten am Regenerationsofen wurden dagegen inzwischen abgeschlossen. Damit sollten beide Anlagenbereiche im Laufe dieses Monats wieder zur Verf√ľgung stehen.



Zwar konnten im 2. Quartal nur 85 % der geplanten Erzmenge abgebaut werden, daf√ľr lag die F√∂rderquote im Juni mit 633.395 Tonnen ganze 21 % √ľber dem Monats-Soll. Ein Gro√üteil des gewonnenen Erzes stammte hierbei aus der 'Jasperoid'-Grube, in der die Arbeiten so gut vorankamen, dass nun bereits mit der Erschlie√üung der 'Central'-Grube begonnen werden kann. Damit stehen der Mine ab Juli nunmehr zwei Erzquellen zur Verf√ľgung.



F√ľr den Abtransport des Erzes kann das Unternehmen aktuell auf insgesamt 11 Caterpillar-Muldenkipper vom Typ 'CAT 785' zur√ľckgreifen. Allerdings fielen 2 der Fahrzeuge fast den ganzen Juni lang wegen umfangreicher Reparaturarbeiten aus. Der √ľbrige Fuhrpark musste dagegen nur kurzzeitig f√ľr vorsorgliche Routinewartungen aus dem Verkehr gezogen werden. W√§hrend die Verf√ľgbarkeit der im Einsatz befindlichen Radlader bei 94 % lag, stieg die der 785er-Muldenkipper trotz der geschilderten Ausf√§lle auf 79 % an und sollte nach Ansicht der Unternehmensleitung weiterhin zunehmen.



Derweil liegt die erzielte Verarbeitungskapazit√§t der Gesteinszerkleinerungsanlage, des sog. 'Crushers', nach wie vor √ľber den Konstruktionsvorgaben. Statt der kalkulierten 1.000 Tonnen Gestein pro Stunde verarbeitet die Maschine derzeit bis zu 1.455 Tonnen. Das Unternehmen bem√ľht sich daher auch um die Bereitstellung zus√§tzlicher Muldenkipper sowie um eine Erweiterung der bestehenden Luftqualit√§tsgenehmigung. Die h√∂here Verarbeitungskapazit√§t und der dadurch steigende Gesteinsdurchsatz sollten auf alle F√§lle einen substanziellen positiven Einfluss auf die k√ľnftige j√§hrliche Goldproduktion haben.



Abschlie√üend teilte die Gesellschaft noch mit, dass man k√ľnftig, in √úbereinstimmung mit der laufenden Finanzberichterstattung des Unternehmens, die Produktionsergebnisse, Aktivit√§ts- sowie Kosteninformationen der 'Florida Canyon'-Mine nur noch viertelj√§hrlich, statt wie bisher monatlich publizieren wird.



Viele Gr√ľ√üe

Ihr

Jörg Schulte



















Gem√§√ü ¬ß34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Gesch√§fte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder ver√§u√üern (z.B. Long- oder Shortpositionen) k√∂nnen. Das gilt ebenso f√ľr Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen k√∂nnen unter Umst√§nden den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den "Webseiten", dem Newsletter oder den Research-Berichten ver√∂ffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspr√§sentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte "third parties") bezahlt. Zu den "third parties" z√§hlen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter k√∂nnen teilweise direkt oder indirekt f√ľr die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten "third parties" mit einer Aufwandsentsch√§digung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bez√ľglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung f√ľr Verm√∂genssch√§den, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausf√ľhrungen f√ľr die eigenen Anlageentscheidungen m√∂glicherweise resultieren k√∂nnen, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann.



Besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte "Small Caps") und speziell Explorationswerte sowie generell alle b√∂rsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidit√§t in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zus√§tzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele f√ľr gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: L√§nderrisiken, W√§hrungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. √úberschwemmungen, St√ľrme), Ver√§nderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafz√∂lle, Verbot von Rohstofff√∂rderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. h√∂here Kosten f√ľr Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.



Disclaimer: Alle im Bericht ver√∂ffentlichten Informationen beruhen auf sorgf√§ltiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot f√ľr die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die pers√∂nliche Meinung von J√∂rg Schulte wider und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments t√§tigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumg√§nglich. Den Ausf√ľhrungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter f√ľr vertrauensw√ľrdig erachten. F√ľr die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung √ľbernommen werden. F√ľr die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienm√§rkten wird keine Gew√§hr √ľbernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext ver√∂ffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsg√ľltige Version. Diese √úbersetzung wird zur besseren Verst√§ndigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gek√ľrzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: f√ľr den Inhalt, f√ľr die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser √úbersetzung √ľbernommen. Aus Sicht des √úbersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung.



Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr J√∂rg Schulte (Tel.: 015155515639), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 1083 Wörter, 9070 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Unternehmensprofil: JS Research

Mein Name ist Jörg Schulte und ich beschäftige mich seit 1999 mit Börse und Aktienhandel. Seit 2004 liegt mein Fokus speziell auf Bergbauunternehmen und Minenaktien aus allen Entwicklungsstufen. Ich beobachte den Markt in diesen Segmenten nahezu täglich und habe die starken Schwankungen der letzten Jahre hautnah miterlebt. Trotz vieler Kontroversen gibt es jeden Tag neue Chancen und Entdeckungen.
Bei meinen Berichten und Updates schreibe ich √ľber aussichtsreiche Edelmetall- und Rohstoffaktien. Der Schwerpunkt liegt dabei auf Gold ¬Ė und Silberminen. Zunehmend richte ich mein Augenmerk aber auch auf Basismetalle wie Kupfer, Eisenerz, Zink, Nickel oder andere kritische Metalle. Im Laufe der Zeit soll sich hier eine breite Abdeckung von ausgesuchten Minenwerten aus allen Sektoren wiederfinden, die ich kontinuierlich begleite und analysiere.
In der Mediathek greife ich vor allem auf die Videos des Internet TV-Portals Rohstoff-TV & Commodity-TV zur√ľck, da die Qualit√§t √ľberzeugt und mir die Anschaulichkeit der Berichterstattung gef√§llt. Es geht mir insbesondere darum, den Sektor auch f√ľr weniger tief involvierte Interessierte greifbarer zu machen. Im Sender finden sich oftmals Videos zu den von mir betrachteten Firmen, was meinen Darstellungen einen zus√§tzlichen Blickwinkel verleiht.


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von JS Research lesen:

JS Research | 04.06.2019

Wirecard - Wieder viel Wind um nichts?


Wieder einmal gab es am vergangenen Freitag nach einem Zeitungsbericht Unruhe um den Aschheimer Finanzdienstleister Wirecard AG. Dieses Mal berichtete das Handelsblatt, dass das Unternehmen oft in den Ermittlungsakten der Staatsanwaltschaften auftauche, wenn es um betr√ľgerische ‚ÄöTrading‚Äė-Seiten f√ľr bin√§re Optionen ginge. Die s√ľddeutschen seien dort als Zahlungsabwickler gelistet ist.¬† ¬†...
JS Research | 25.03.2019

JSR-Wochenr√ľckblick KW 12-2019


Das Hin und Her um den Brexit setzt sich fort, auch wenn der EU-Austritt zun√§chst einmal verschoben ist. Die EU und die britische Premierministerin Theresa May einigten sich Donnerstagnacht auf einen Kompromiss zur Verschiebung des Austritts vom 29. M√§rz auf fr√ľhestens 12. April. Sollte das britische Unterhaus dem ausgehandelten Abkommen in dieser Woche zustimmen, wird es am 22. Mai einen gereg...
JS Research | 23.03.2019

Gold sollte in 2019 glänzen


Die Zentralbanken d√ľrften auch in Zukunft weiter betr√§chtliche Mengen an Gold kaufen. In 2018 gingen 651 Tonnen Gold laut dem World Gold Council an die Zentralbanken, damit 74 Prozent mehr als im Vorjahr. In 2016 und 2017 lagen die K√§ufe noch bei unter 400 Tonnen Gold. Neben Russland, T√ľrkei und Kasachstan schlugen auch China und Indien zu. Ebenso wie es neue K√§ufer unter den Zentralbanken ga...