PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News
English

Motivation für Vorsorgemuffel – Mit Antioxidantien Prostatavorsorge optimieren und Fitness steigern

Von Navitum Pharma GmbH

Nach aktuellen Erkenntnissen ist die Bereitschaft von Männern an Vorsorgemaßnahmen teilzunehmen eher gering. So berichten Urologen, dass bestenfalls 40% der Männer ab 45 Jahren sich einem Prostata-Check unterziehen. Und das wider besseren Wissens. Denn jährlich erkranken in Deutschland knapp 50.000 Männer neu an Prostatakrebs. Eine erschreckend hohe Zahl, wenn man bedenkt, dass durch recht einfach umzusetzende Vorsorge- und Präventionsmaßnahmen das Erkrankungsrisiko halbiert werden könnte. Die klassische Vorsorge beim Arzt mit Tastuntersuchung der Prostata und Bestimmung des PSA-Wertes ist in erster Linie darauf ausgerichtet, möglichst frühzeitig Prostata-Krebs zu entdecken. Eine Vorsorge im Sinne von Vermeidung von Krebserkrankungen sind diese Prostata-Checks eher nicht. Dazu müssten die Männer aktiv etwas tun und beispielsweise ihre Versorgungslage mit Antioxidantien und Vitalstoffen verbessern. Das hilft nicht nur der Prostata, sondern hält auch geistig fit.

Die Ergebnisse einer französischen Megastudie bieten hervorragende Ansätze um die Vorsorgesituation bei Männern mittleren Alters zu verbessern. Dazu müssen sie nur breit umgesetzt werden. Denn nach dieser Studie ist klar: Die Prävention von Karzinomen mit Antioxidantien und Vitalstoffen bei Männern ist oftmals möglich und einfach wie auch kostengünstig durchzuführen. Mehr noch. Die Studie hat auch ergeben, dass mit den gleichen Antioxidantien auch die geistige Leistungsfähigkeit der Studienteilnehmer gefördert worden ist. Was haben die Franzosen gemacht?  Sie haben mehr als 12.000 Studienteilnehmern, davon etwa 5.000 Männern, über 7,5 Jahre in einem präventiven Ansatz Antioxidantien oder ein Scheinpräparat verabreicht. Mit den Antioxidantien konnte bei den Männern das Auftreten von Prostata-Krebs halbiert werden. Zusätzlich hat eine spätere Nachuntersuchung ergeben, dass die Studienteilnehmer auch eine höhere geistige Leistungsfähigkeit aufwiesen. Das sind Mut machende Ergebnisse, zumal sie mit sehr einfachen Mitteln erreicht wurden. Auch bei uns in Deutschland mangelt es wegen der modernen Lebensweise vielen Menschen, insbesondere Männern, an der optimalen Versorgung mit Vitalstoffen wie etwa Antioxidantien. Wird dies rechtzeitig erkannt und gegengesteuert, könnten Erkrankungen wie Prostatakrebs und Demenz deutlich reduziert werden. Das in der französischen Studie eingesetzte Vitalstoffpräparat enthielt die Vitamine A, C und E sowie die Spurenelemente Zink und Selen. Das in Deutschland zu Verfügung stehende Präparat ProVitum ist inhalts- und dosisidentisch mit dem Prüfprüfpräparat dieser französischen Studie und zur Vorsorge geeignet. Die leicht zu schluckenden Kapseln können, auch als kostengünstige 3- und 6-Monatspackung direkt bei der Firma immer versandkostenfrei und über http://www.amazon.de/shops/A2589KXRMH9JGY/ref=olp_merch_name_1 bezogen werden.

Quelle: Kesse-Guyot E. et al. Am J Clin Nutr 2011 Sep ; 94(3) :892-9; Hercberg S. et al. Ann Pharm Fr. 2006 Nov;64(6):397-401 ; Meyer F et al.  Int J Cancer. 2005 Aug 20;116(2):182-6 ;

Navitum Pharma GmbH
Tel: 0611-18843740
FAX: 0611-18843741
Web:
www.navitum-pharma.com
Web: http://blog.navitum.de/

 

Bewerten Sie diesen Artikel

Bewertung dieser Pressemitteilung 5 Bewertung dieser Pressemitteilung 1 Bewertung bisher (Durchschnitt: 5)

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Dr. Gerhard Klages (Tel.: 0611 18843740), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 315 Wörter, 3169 Zeichen. Artikel reklamieren

Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 1

Weitere Pressemeldungen von Navitum Pharma GmbH


11.09.2017: Deshalb ist es wichtig schon vor Reiseantritt an Darmgesundheit und Vorbeugung von Durchfällen zu denken, damit die Vorfreude auf die schönen Tage auch in echte ungetrübte Urlaubsfreuden münden kann. Aber was ist zu tun und was hilft? Grundsätzliche gilt es natürlich besonders auf Hygiene zu achten. Beim Verzehr von Speisen sollte berücksichtigt werden, dass alles das was roh ist und keine Schale hat mit einem erhöhten Risiko für Durchfall verbunden sein kann. Das gilt in besonderem Maße auch für Leitungswasser. Wenn das beachtet wird, können spezielle Probiotika zusätzlich helfen... | Weiterlesen

01.09.2017: Grundsätzlich kann festgehalten werden, dass im Alter die Versorgung mit Antioxidantien, also Vitaminen, Spurenelementen und bioaktiven Pflanzenstoffen deutlich nachlässt. Bei den über 50jährigen zeigen daher auch viele wissenschaftliche Studien einen oftmals ausgeprägten Mangel an Antioxidanten. Das hat negative Folgen für den Gesundheitszustand der Menschen. So hat eine Forschungsarbeit der Universität Ulm festgestellt, dass Betroffene mit Gedächtnisproblemen weniger gut mit Vitamin C und Pro-Vitamin A versorgt sind als gleichaltrige Gesunde. Andere Studien konnten ähnliche Ergebnis... | Weiterlesen

30.08.2017: Schon ein harmloser Durchfall, gleich welcher Ursache, kann das so wichtige Gleichgewicht unter unseren winzigen Darmbewohnern erheblich stören. Dies wiederum kann Ursache für Unwohlsein, Gesundheitsstörungen oder auch Darminfekte sein. Wir sind also gut beraten, wenn wir unsere Darmflora pflegen und darauf achten, dass Störungen im Gleichgewicht schnell wieder repariert werden können. Natürlich ist es häufig nicht so, dass eine gestörte Darmflora sich unmittelbar mit Symptomen meldet, auf die Betroffene direkt reagieren können. Empfehlenswert ist es daher, als Folge von Durchfall, Re... | Weiterlesen