info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Radware GmbH |

Nokia vertreibt Anti-DDoS-Lösungen von Radware

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Radware, ein führender Anbieter von Cybersecurity- und Application-Delivery-Lösungen, und Nokia haben ihre bestehende Kooperation nun auch auf Attack-Mitigation-Lösungen von Radware ausgeweitet.

Damit vertreibt Nokia jetzt die gesamte Suite von Produkten und Lösungen von Radware und bietet Carriern und Telco-Cloud-Providern eine führende DDoS-Mitigationslösung an.



Mehrschichtiger Schutz vor DDoS



DDoS-Angriffe sind weit verbreitet, werden immer massiver und erfordern einen mehrschichtigen Ansatz bei der Sicherheit, der bis zu den größten Netzwerken skalierbar ist und Erkennung, Inline-Mitigation sowie Perimetersicherung umfasst.



Die Nokia Deepfield-Software bietet Betreibern eine einzigartige Echtzeit-Sicht darauf, wie Cloud-Anwendungen und Services durch ihre Netzwerke fließen, so dass sie aktuelle DDoS-Angriffe oder das Potential dafür ebenso schnell identifizieren können wie deren Cloud- und IoT-Quellen. Nokia Router im Netzwerk-Perimeter bieten leistungsstarke Filterfunktionen und helfen der Nokia Deepfield-Software dabei, DDoS-Angriffe aufzudecken und zu stoppen, bevor sie das Netzwerk beeinträchtigen können. Um diesen Ansatz abzurunden, wird Nokia Radware-Produkte nutzen, um komplexe DDoS-Angriffe auf Anwendungsebene zu identifizieren und zu bekämpfen, die dafür eine umfassende Analyse erfordern.



"Die einzigartigen Erkennungsalgorithmen von Nokia Deepfield kategorisieren alle Verkehrsströme, die ein Netzwerk durchlaufen - bis hin zur Quelle. Bei komplexeren Attacken auf Applikations-Ebene fordert Deepfield von der fortschrittlichen Verhaltensanalyse-Technologie von Radware eine tiefergehende Stateful-Analyse an, um auch solche Angriffe innerhalb von Sekunden blockieren zu können, so dass große Netzwerke jederzeit voll funktionsfähig bleiben", sagt Dr. Craig Labovitz, General Manager von Nokia Deepfield. "Die Kombination dieser Lösungen mit unserem eigenen Perimeter-Schutz ermöglicht es Nokia, unseren Kunden die umfassendsten und kostengünstigsten DDoS-Schutzlösungen anzubieten."



"Mit dieser Partnerschaft bündeln Radware und Nokia ihre Kräfte, um moderne und ausgefeilte DDoS-Schutzlösungen für Telco-Clouds zur Verfügung zu stellen", ergänzt Roy Zisapel, CEO von Radware. "Radware ist der Marktführer in der DDoS-Mitigation geworden, weil wir die Notwendigkeit der Carrier erkannt haben, ihre eigenen Netzwerke sowie ihre Services für Unternehmenskunden abzusichern. Wir sind in der Lage, dies mit der richtigen Mischung aus physischen und virtuellen Lösungen zu realisieren, um Skalierbarkeit und eine optimale Abdeckung sicherzustellen."




Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Frau Georgeta Toth (Tel.: +49 6103 70657-0), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 302 Wörter, 2501 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Radware GmbH


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Radware GmbH lesen:

Radware GmbH | 19.09.2017

Radware sagt IoT Botnets den Kampf an

Die neuen DefensePro-Systeme bieten automatisierten Schutz vor flexiblen, kurzzeitigen und hochvolumigen Angriffen, auch wenn diese sich in verschlüsseltem Verkehr tarnen. Dazu zählen insbesondere IoT-basierte Angriffe wie Mirai sowie Pulse-, Burst...
Radware GmbH | 28.06.2017

Unternehmen wollen DDoS-Schutz vom Service Provider

Lediglich 10% bevorzugen einen dedizierten Security Service Provider, während etwa jedes zweite Unternehmen ausschließlich interne Teams für die Cybersecurity beschäftigt. Das ist eines der Ergebnisse der 2017 Executive Application & Network Secu...
Radware GmbH | 15.06.2017

Radware-Studie: Automatisierung und KI werden Kampf gegen Cyberattacken prägen

81 % der von Radware für die 2017 Executive Application & Network Security Survey befragten 200 Führungskräfte aus europäischen und US-amerikanischen Unternehmen gaben an, bereits heute verstärkt solche Systeme einzusetzen. 38 % gehen davon aus,...