info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Deutscher Marketing Verband e.V. |

Employer Branding - So wird das Arbeiten im Unternehmen zur Marke

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Der Competence Circle Employer Branding des Deutschen Marketing Verbands beschreibt den Weg zu einer erfolgreichen Arbeitgebermarke

Eine gelungene Imageanzeige platzieren, auf Jobmessen präsent sein, durch Social Media auf Vakanzen hinweisen und eine passable Karrierewebsite aufbauen - entgegen vieler Meinungen ist das noch lange nicht Employer Branding. Wie kann aus dem Maßnahmen-Potpourri ein stringentes Gesamtkonzept werden, das Unternehmen als Arbeitgeber im Wettbewerb um Fachkräfte punkten lässt? Der Competence Circle Employer Branding des Deutschen Marketing Verbands (DMV) unter der Leitung von Mirco Welsing zeigt auf, wo die Arbeitgebermarke ansetzt und wie sie strategisch geplant und kontinuierlich umgesetzt werden kann.



"In Zeiten demografischen Wandels, hohen Fachkräftemangels und einer sich stark ändernden Arbeitswelt muss ein Arbeitgeber auf der Suche nach Fachkräften das eigene Unternehmen so positionieren, dass es attraktiv für geeignete Bewerber ist und sie dazu animiert, sich zu bewerben. Hier setzt die Arbeitgebermarke an. Um das Betriebsklima und die herrschenden Arbeitsbedingungen greifbar zu kommunizieren und ein Alleinstellungsmerkmal zu setzen, ist die Employer Value Proposition ausschlaggebend", so Welsing. Diesem Markenkern als Summe der Charaktereigenschaften, durch die sich ein Arbeitgeber positiv von seinen Wettbewerbern abhebt, kann man sich in folgenden Schritten nähern:



1. Mögliche Charaktereigenschaften sammeln

2. Charaktereigenschaften des Arbeitgebers clustern

3. Charaktereigenschaften priorisieren

4. Employer Brand ableiten

5. Copy-Strategie formulieren





Das beschriebene Vorgehen ist ein wichtiger Schritt - die Identifizierung der Employer Brand als Orientierungsrahmen. Bei der operativen Umsetzung sind drei Gestaltungsfelder besonders zu berücksichtigen:

1. Attraction, also Maßnahmen des Unternehmens, um bei relevanten Zielgruppen auf sich als attraktiven Arbeitgeber aufmerksam zu machen,

2. Recruiting, also Bestrebungen von Unternehmen, mit denen sie gezielt Bewerber in den jeweiligen Zielgruppen zur Deckung eines spezifischen Personalbedarfs ansprechen sowie

3. Retention, also alle Aktivitäten des Unternehmens, um relevante Mitarbeitergruppen zu einem loyalen, leistungsorientierten Bleiben zu bewegen.

Mit diesem ganzheitlichen Vorgehen zur Erarbeitung einer Employer Brand können Fach- und Führungskräfte gewonnen und für das Unternehmen begeistert werden.



Das vollständige Whitepaper zu dem Thema hier: http://www.marketingverband.de/fileadmin/der_dmv/Competence_Circle/Whitepaper_Employer_branding_170629.pdf



Weitere Informationen und alle aktuellen Whitepaper der DMV Competence Circle zum Download unter http://www.marketingverband.de/de/der-dmv/dmv-competence-circles/.



Autor des Whitepapers

Prof. Dr. Sascha Armutat, Professor für Personalmanagement und Organisation, Fachhochschule Bielefeld


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Frau Marina Droste (Tel.: 0211864060), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 360 Wörter, 3528 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Deutscher Marketing Verband e.V.


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema